7. Juni 2016, 16:16
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Studie: Versicherer stecken immer mehr Geld in Immobilien

Die anhaltenden Niedrigzinsen treiben die Versicherer laut einer Studie immer stärker zur Geldanlage in Immobilien. Zwischen Anfang 2015 und Anfang 2016 sei der Immobilien-Anteil an den Kapitalanlagen der deutschen Versicherungsgesellschaften von 7,6 auf 9,3 Prozent gestiegen.

Versicherer stecken immer mehr Geld in Immobilien

Bürogebäude haben Einzelhandelsflächen als beliebtestes Anlageziel der Versicherer abgelöst, so die Studie.

“Das ist die erste deutliche Steigerung überhaupt”, sagte Experte Dietmar Fischer von der Unternehmensberatung EY am Dienstag in Frankfurt. Bis Ende 2016 dürfte fast jeder zehnte angelegte Euro der hiesigen Branche in Immobilien stecken.

Bürogebäude haben Einzelhandelsflächen abgelöst

Als beliebtestes Anlageziel der Versicherer haben Bürogebäude die Einzelhandelsflächen abgelöst. 75 Prozent der befragten Unternehmen wollen der Studie zufolge in diesem Jahr in Büros investieren, 65 Prozent in Gebäude mit Ladengeschäften und Wohnhäuser. Drei Jahre lang hätten Einzelhandelsflächen wie große Einkaufszentren bei den Immobilienanlagen der Versicherer ganz vorn gestanden, sagte Fischer. Allerdings hätten sich die Renditehoffnungen für die Investoren nicht immer erfüllt. So seien sie als Vermieter über eine umsatzabhängige Miete oft direkt am Geschäft ihrer Mieter beteiligt.

Das Zinstief treibt die Nachfrage an

Haupttreiber für die steigende Immobilienquote ist das nicht enden wollende Zinstief. “95 Prozent sagen: Wir kommen an Immobilien-Investments aufgrund der Niedrigzinsphase nicht vorbei”, sagte Fischer. Lebensversicherer müssen die Garantiezinsen für ihre Kunden erwirtschaften. Die festverzinslichen Papiere, die 80 Prozent der Anlagen ausmachten, werfen bei der Neuanlage aber meist nicht mehr genügend ab. Investitionen in Mietobjekte sollen das ausgleichen. Aus dem gleichen Grund stecken immer mehr Versicherer seit einiger Zeit auch Geld in Infrastruktur wie Stromnetze, Windparks oder Flughäfen, die stetige, planbare Einnahmen versprechen.

Die starke Nachfrage nach Top-Immobilien in den größten deutschen Städten treibt jedoch die Kaufpreise nach oben. Laut Fischer warten asiatische Staatsfonds nur darauf, in Deutschland im großen Stil Immobilien zu erwerben. Versicherer, die bisher auf Top-Immobilien in Top-Lagen und Top-Ländern gesetzt hätten, wichen daher auch auf B-Lagen in A-Städten oder A-Lagen in B-Städten aus. Auf Grund des Drucks sei die Branche bereit, etwas höhere Risiken einzugehen.

Seite zwei: Immobilien-Investitionen auch in 2016 hoch

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Gemeinsam gegen Cyber-Crime

Das Euro Cyber Resilience Board für gesamteuropäische Finanzmarktinfrastrukturen (ECRB), eine von der Europäischen Zentralbank (EZB) geleitete Gruppe der größten und bedeutendsten Finanzmarktinfrastrukturen Europas, hat eine Initiative für den Austausch wichtiger Informationen zu Cyberbedrohungen auf den Weg gebracht.

mehr ...

Immobilien

“German Angst” – deutsche Sehnsucht nach Krisen

Trotz positiver Rahmenbedingungen werden düstere Prognosen gepflegt und „German Angst, das Gespenst der Wohnfühlgesellschaft geht um. Dabei gibt es gerade in der Immobilienbranche keinen Grund für Pessimismus – angesichts  eines beispiellosen Wertzuwachs mit Immobilien seit Jahrzehnten. Ein Kommentar von Theodor J. Tantzen, Prinz von Preussen Grundbesitz AG.

mehr ...

Investmentfonds

Zentralbank-Antibiotikum verliert an Wirkung

Die Kapitalmärkte liegen im Schatten des Coronavirus, Die niedrigen Zinsen der Notenbanken können die Lage aber offensichtlich auch nicht mehr kitten. Ein Kommentar von David Wehner, Senior Portfoliomanager bei der Do Investment AG.

mehr ...

Berater

Krankgeschrieben und trotzdem feiern?

Sie sind krankgeschrieben? Ihrem Arbeitgeber liegt der gelbe Schein mit der Aufschrift “Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung” vor? Dann gilt generell: Wer krank ist, hat die Pflicht, sich an die Anweisungen des Arztes zu halten und alles zu unterlassen, was die Genesung verzögern oder gefährden könnte. Doch was genau das für Ihre Freizeitgestaltung am Wochenende bedeutet, erläutern ARAG Experten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Thomas Lloyd startet Solarprojekt in Indien

Der Asset Manager ThomasLloyd gab heute bekannt, dass das Beteiligungsunternehmen des Unternehmens SolarArise India Projects Private Limited („SolarArise“) Jakson Limited den ersten Teil einer Baufreigabe (Notice to Proceed, NTP) für den Baubeginn des neuen 75-MW-Solarkraftwerks in Uttar Pradesh erteilt hat.

mehr ...

Recht

Gericht: Paypal-AGB mit 80 Seiten nicht zu lang

Auch wenn die Geschäftsbedingungen von Paypal ausgedruckt mehr als 80 Seiten lang sind – das macht sie nach einem Gerichtsbeschluss nicht automatisch zu lang und unwirksam. Deutsche Verbraucherschützer erlitten mit der Entscheidung des Oberlandesgerichts Köln auch in zweiter Instanz einen Rückschlag in ihrem Kampf für überschaubare Nutzungsregeln. (Az. 6 U 184/19)

mehr ...