23. März 2017, 11:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bausparen – zurück zu den Wurzeln

Aufs Bausparen setzte schon die Generation der Eltern und teilweise sogar der Großeltern. Manche Menschen halten das Konzept daher für angestaubt. Außerdem haftet dieser Sparform der Ruf an, mit anderen Anlageformen nicht mithalten zu können.

Starkes Kollektiv soll zinsgünstige Darlehen schaffen

Doch das ist ein Vorurteil, das einem Realitätscheck nicht standhält. Bausparen lohnt sich nämlich gerade zum jetzigen Zeitpunkt, für einige Bevölkerungsgruppen sogar in besonderem Maße. Zwar nutzt die Mehrzahl der Verbraucher derzeit völlig zu Recht preiswerte Bankdarlehen, um Wohneigentum zu erwerben.

Wer die wichtigste Investition seines Lebens aber erst in zehn Jahren oder später angehen will oder kann, profitiert vom aktuell günstigen Zinsumfeld überhaupt nicht. Eine Hypothek verschlingt in späteren Jahren schlimmstenfalls ein Vielfaches der aktuellen Aufwendungen, die durch die ultraexpansive Geldpolitik der Notenbanken künstlich nach unten gedrückt wurden.

BGH-Urteil stärkt die Bausparidee

Ein Bausparvertrag schafft hier Abhilfe. Schließlich gibt es kaum ein anderes Kapitalmarktprodukt, mit denen sich angehende Immobilieneigentümer so effektiv gegen steigende Zinsen versichern können. Über ihren Vertrag können sie sich noch Jahre nach Vertragsabschluss zu attraktiven Konditionen eine Immobilie finanzieren. Ob und wann genau Kunden diese Option ziehen, können sie selbst mit beeinflussen.

Je nach Darlehenshöhe und abhängig vom zwischenzeitlich erfolgten Anstieg der Kapitalmarktrenditen erreichen die ersparten Zinsen schnell hohe vierstellige Beträge. Wer seinen Vertrag konsequent bedient, bildet zudem diszipliniert Eigenkapital und stellt seinen festen Willen zur Schaffung von Eigentum unter Beweis.

Seite drei: Bausparer haben Anspruch auf staatliche Zulagen

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

600.000 Verträge nach Irland: Standard Life startklar für Brexit

Während im britischen Parlament wegen des Brexits immer noch die Fetzen fliegen, ist Standard Life deutlich weiter. Das oberste schottische Zivilgericht (Court of Session) hat dem Plan zugestimmt, die Verträge von der schottischen Standard Life Assurance Limited auf die irische Standard Life International DAC zu übertragen.

mehr ...

Immobilien

Crowdinvesting: Stellen Sie sich breit auf!

Immobilien stellen das wachstums- und volumenstärkste Crowdinvest-Segment 
in Deutschland dar. Mit den regulatorischen Vorgaben für Privatanleger haben sich die Anbieter zwar arrangiert, hätten aber auch nichts dagegen, wenn die Bundesregierung sie kippen würde. Teil Eins

mehr ...

Investmentfonds

“Chancen ergeben sich aus der Ineffizienz der Kapitalmärkte”

Lohnt es sich trotz der ernüchternden Ergebnisse in 2018 in Value-Strategien zu investieren? Darüber hat Cash. mit Andreas Wosol gesprochen. Wosol ist Head of Multi Cap Value & Senior Portfolio Manager des Amundi European Equity Value.

mehr ...

Berater

“Deutsche Commerz”: Mitarbeiter kämpfen gegen Fusion

Gewerkschaften machen von Anfang an Front gegen ein Zusammengehen von Deutscher Bank und Commerzbank. Sie fürchten den Verlust Zehntausender Jobs und die Schließung zahlreicher Filialen. Verdi will nun Kräfte bündeln. Auch die EU-Kommission meldet sich zu Wort.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin-Kampfansage an Vermögensanlagen

Die BaFin hat verschiedene Arten von Vermögensanlagen-Emissionen in Bezug auf Bedenken für den Anlegerschutz “verstärkt im Blick”, genauer gesagt: fast alle. Sie droht sogar “Produktinterventionen” an, also Verbote. Ein Hammer. Der Löwer-Kommentar

mehr ...
22.03.2019

RWB Group wird 20

Recht

BFH kippt den Bauherrenerlass

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat eine uralte steuerliche Restriktion für geschlossene Fonds kassiert. Darauf weist die Beratungsgesellschaft Baker Tilly jetzt hin. Es gibt Vorteile für die heutigen Fonds, aber auch eine Fußangel.

mehr ...