23. März 2017, 11:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bausparen – zurück zu den Wurzeln

Dies trägt dazu bei, später zusätzlich ein günstiges Bankdarlehen aufzunehmen. Vielleicht reicht die Bausparsumme aber auch schon aus – zum Beispiel weil eine bereits vorhandene Liegenschaft renoviert, modernisiert oder umgebaut werden soll.

Bausparer haben Anspruch auf staatliche Zulagen

Für solche kleineren Vorhaben stellt das Bausparen sowieso oft die ideale Lösung dar. Denn viele Banken verlangen für geringe Kreditsummen Zinsaufschläge oder winken wegen des hohen Verwaltungsaufwands gleich ganz ab.

Damit nicht genug. Unzählige Bausparer haben Anspruch auf staatliche Zulagen. Daher lohnt sich ein Vertrag bereits in der Ansparphase. Arbeitnehmer mit geringen Einkommen profitieren ganz besonders. Als Fördermöglichkeiten stehen neben der Arbeitnehmer-Sparzulage für Vermögenswirksame Leistungen zusätzlich noch die Wohnungsbauprämie zur Verfügung.

Ein bißchen “Trittbrettfahren” geht noch immer

Die Wohnungsbauprämie können Eltern bereits für ihre 16-jährigen Sprösslinge abfordern. Bei einem Vertragsabschluss bis zum 25. Lebensjahr entfällt sogar die Zweckbindung: Junge Bausparer dürfen einmalig nach sieben Jahren Laufzeit über ihr Guthaben inklusive der staatlichen Prämien verfügen – sie müssen das angesparte Guthaben nicht zwingend für wohnungswirtschaftliche Zwecke einsetzen.

Ein bisschen “Trittbrettfahren” geht also noch immer. Umso schöner, dass Bausparer unter Nutzung der staatlichen Prämien höhere Renditen erzielen, als es aktuell mit Tagesgeld oder Banksparplänen möglich sein sollte. Nichtsdestotrotz wird das Bausparen vor dem Hintergrund des aktuellen BGH-Urteils seinem ursprünglichen Produktgedanken und seiner originären Wortbedeutung gerechter. Und das ist für alle Bausparer im Kollektiv eine gute Nachricht.

Dr. Matthias Wald ist Leiter Vertriebe bei Swiss Life Deutschland.

Foto: Swiss Life Deutschland

 

Mehr aktuelle Beiträge:

Immobilienkredite: Den Gefahren eines Zinsanstiegs entgehen

Sparpotenziale nicht verschenken: Drei Checkfragen zur Anschlussfinanzierung

Immobilienverkauf – Die Gunst der Stunde

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

„Denken und Führen in Zeiten der Digitalisierung“

Dr. Stefan M. Knoll, Gründer und Vorstandsvorsitzender der DFV Deutschen Familienversicherung AG, veröffentlicht ein neues Buch. In „Denken und Führen in Zeiten der Digitalisierung“ geht es um die Merkmale eines guten Führungsstils sowie um die Auswirkungen des digitalen Wandels auf die Verantwortlichen und ihre Unternehmensführung.

mehr ...

Immobilien

FDP und Grüne stimmen Grundsteuerreform zu

Im Bundestag deutet sich eine klare Mehrheit für eine Grundgesetzänderung zur Reform der Grundsteuer an. Neben den Koalitionsfraktionen und der FDP wollen auch die Grünen am Freitag zustimmen, wie die Deutsche Presse-Agentur aus Koalitionskreisen erfuhr.

mehr ...

Investmentfonds

Berater der Zukunft

Aus einer Dienstleistung, die bisher den Vermögenden vorbehalten war, sollte durch Robo Advisor ein Anlageprodukt für alle entstehen. Wie sieht es heute aus? Ein Beitrag von Sven Keese, Partner, und Fabian Neumann-Holbeck, Projektleiter bei disphere interactive GmbH.

mehr ...

Berater

Neuer Ärger für Deutsche Bank

Die Deutsche Bank sieht sich mit neuen Vorwürfen zu früheren Geschäften in China konfrontiert. In den Jahren 2002 bis 2014 soll sich Deutschlands größtes Geldhaus mit Hilfe von Geschenken und Gefälligkeiten Zugang zu führenden Politikern und Managern in China verschafft haben, berichten “Süddeutsche Zeitung”, WDR und “New York Times” unter Berufung auf eine Auswertung von bankinternen Unterlagen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Asset Manager bei Deutsche Investment

Die Deutsche Investment Retail (DIR) hat Matthias Kreil (39) zum 1. Oktober 2019 als Leiter Asset Management und Research gewonnen. Er übernimmt künftig das Asset Management für lebensmittelgeankerte Nahversorgungs- und Fachmarktzentren, Lebensmittelvollsortimenter und Discounter.

mehr ...

Recht

Roland: Die Wahrheit über die häufigsten Rechtsirrtümer

Eric Schriddels, Partneranwalt der Roland Rechtsschutz-Versicherungs-AG von der Kanzlei Kaiser und Kollegen, klärt in einer aktuellen Presse-Information des Versicherers über die häufigsten Rechtsirrtümer auf. Welche das sind, lesen Sie hier.

mehr ...