Anzeige
25. Oktober 2016, 08:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Baufinanzierung realistisch kalkulieren

Der Kauf oder Bau einer selbstgenutzten Immobilie ist oft die größte finanzielle Investition des Lebens. Wer eine Baufinanzierung abschließen will, sollte die angebotenen Modelle genau prüfen, um die Risiken zu minimieren. Gastbeitrag von Thomas Hentschel, Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen

Baufinanzierung realistisch kalkulieren

Vor einer Baufinanzierung sollte eine genaue Kalkulation aller Kosten erfolgen.

In einem anhaltenden Niedrigzinsumfeld trauen sich viele Verbraucher die Aufnahme hoher Kreditsummen zur Realisierung des Traums zu. Von Beratern aufgestellte Rechenmodelle, wer Miete zahlt, der kann auch eine entsprechende Rate für sein Eigenheim leisten, fallen immer häufiger zugunsten des Eigenheimerwerbs aus.

Gleichwohl bleiben jede Menge offene Fragen: Wie lange sollte man sich die günstigen Zinsen festschreiben? Welche Tilgung ist ratsam? Wie viel Eigenkapital kann eingesetzt werden? Welche Finanzierungsmodelle eigenen sich am besten? Niedrige Zinsen für monatliche Zins- und Tilgungsraten suggerieren Belastungen in Höhe der aktuellen Miete.

Finanzielle Situation realistisch einschätzen

Dennoch sollte die finanzielle Situation realistisch eingeschätzt werden. Ein Kassensturz sollte die gegenwärtige Situation beschreiben und die künftige skizzieren. Zur Verfügung steht das regelmäßige monatliche Nettoeinkommen. Dagegen sind Urlaubs- und Weihnachtsgeld, mögliche Erbschaften, Provisionen und ausgezahlte Überstunden nicht verlässlich planbar und bleiben außen vor. Damit kann aber eine durch Eigenkapitaleinsatz aufgelöste Liquiditätsreserve wieder aufgebaut werden.

Auch für optionale Sondertilgungen bieten sie sich an. Es folgt die Bestandsaufnahme der Ausgaben, am besten mit einem aktuellen Haushaltsbuch. Alternativ verschafft die Durchsicht der Kontoauszüge des letzten Jahres einen Überblick. Wie hoch sind die Lebenshaltungskosten? Welche Versicherungen müssen bezahlt werden? Wie viel kostet das Auto monatlich und jährlich? Was wird für Urlaub kalkuliert? Wie kann ein kurzfristiger Ausfall von Waschmaschine, Computer oder Auto bezahlt werden? Sind dafür Rücklagen vorhanden?

Seite zwei: Eigenleistungen realistisch kalkulieren

Weiter lesen: 1 2 3 4

1 Kommentar

  1. Durch WIKR, sind Darlehen bis zum erwarteten Lebensende zu tilgen. Das geht mit 1% Tilgungen nicht.

    Bei einem Zins von 1,4% wäre das sonst eine Laufzeit von 62 1/2 Jahre.

    Die statistische Lebenserwartung eines heute 24 Jährigen liegt bei 77Jahren (Rentenvers. gehen von 96 Jahren aus).

    Nachdem für solch jungen Arbeitnehmer keine belastbaren Rentenzahlungen vorliegen wird dieser das Darlehn bis zum Renteneintritt getilgt haben müssen.

    Da liegt die Tilgung bei 1,7%, als eher 2%.

    Kommentar von Michael W. Beyer — 26. Oktober 2016 @ 13:55

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Wintereinbruch: Diese Pflichten haben Eigentümer und Mieter

Der Winter ganz Deutschland im Griff: Selbst in schneearmen Regionen und Städten wie Köln bleibt die weiße Pracht auf Straßen und Gehsteigen liegen. Die Winterlandschaft bringt Verpflichtungen für Hauseigentümer oder Mieter mit sich – zum Beispiel die gesetzliche Pflicht zum Schneeräumen. Auch versicherungstechnisch ist das Räumen und Streuen des Gehwegs relevant.

mehr ...

Immobilien

Zwölf Städte vereinen 30 Prozent des Gewerbeimmobilienumsatzes

London ist 2018 der Top-Performer für globale gewerbliche Immobilien-Investitionen. Investoren bevorzugen weiterhin Städte, mit denen sie vertraut sind und die über gut etablierte Investment-Märkte und hohe Transparenz verfügen. Dazu gehören mit Frankfurt, Berlin, Hamburg und München vier deutsche Städte.

mehr ...

Investmentfonds

Tim Bröning: Worte statt Taten

Viele Menschen starten mit guten Vorsätzen ins neue Jahr. Sie möchten häufiger ins Fitnessstudio gehen, weniger Süßigkeiten essen und sich generell einen gesünderen Lebenswandel zulegen.

Die Bröning-Kolumne

mehr ...

Berater

Hat die Finanzbranche #MeToo verschlafen?

Auf Branchenmessen begegnet man auch in Zeiten der “Me-too”-Debatte noch immer vielen Hostessen. “Nett aussehen, während die Männer Geschäfte machen: Der Beruf der Hostess ist so aus der Zeit gefallen wie kaum ein anderer”, schrieb kürzlich die “Süddeutsche Zeitung”. Hat die Branche eine wichtige gesellschaftliche Entwicklung verschlafen?

mehr ...

Sachwertanlagen

RWB steigert das Platzierungsvolumen kräftig

Die auf Private-Equity-Konzepte für Privatanleger spezialisierte RWB Group hat im vergangenen Jahr insgesamt mehr als 76 Millionen Euro platziert und damit ein Umsatzplus von 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr erreicht (2017: etwa 59 Millionen Euro).

mehr ...

Recht

Kartellwächter: Mastercard muss Millionenstrafe zahlen

Der Kreditkartenanbieter Mastercard muss wegen Verstößen gegen EU-Kartellvorschriften 570 Millionen Euro bezahlen. Das teilte die EU-Kommission am Dienstag in Brüssel mit. Auf den US-Konzern könnten zudem Schadenersatzklagen zukommen.

mehr ...