22. Februar 2017, 09:03
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BGH-Urteil: Erleichterung bei Bausparkassen, Enttäuschung bei Verbraucherschützern

Verbraucherschützer zeigen sich enttäuscht über das BGH-Urteil zur Kündigung von Bauspar-Altverträgen. Die Bausparkassen dagegen begrüßen das Urteil als Bestätigung ihrer Geschäftspraxis.

Haus-geld-shutt 200541344 in BGH-Urteil: Erleichterung bei Bausparkassen, Enttäuschung bei Verbraucherschützern

Einen Bausparvertrag über mehr als zehn Jahre als reine Sparanlage laufen zu lassen, widerspricht dem Sinn und Zweck des Bausparens, entschied der Bundesgerichtshof (BGH) am Dienstag.

Die Bestätigung von Kündigungen gut verzinster Bausparverträge durch den Bundesgerichtshof (BGH) ist aus Sicht von Verbraucherschützern ein schwerer Rückschlag für Kunden.

“Das Bundesgericht hat heute den Grundsatz der Vertragstreue schwer erschüttert – die Verbraucher können sich jetzt offensichtlich nicht darauf verlassen, dass die Verträge einzuhalten sind”, sagte Niels Nauhauser von der Verbraucherzentrale (VZ) Baden-Württemberg am Dienstag nach dem Urteil in Karlsruhe (Az. XI ZR 185/16 u.a).

BGH bestätigt Sonderkündigungsrecht

Seit 2015 haben Bausparkassen etwa 250.000 Kunden gekündigt, weil diese ihre alten Verträge nur zur Guthabenanlage nutzten und relativ hohe Zinsen einstrichen. Bei den Kündigungen bezogen sich die Finanzinstitute auf eine Art Sonderkündigungsrecht im Bürgerlichen Gesetzbuch. Der Entscheidung des BGH vom 21. Februar 2017 zufolge war das rechtmäßig.

Verbraucherschützer Nauhauser wirft den Bausparkassen vor, die Sparverträge früher als reine Guthaben-Anlage verkauft zu haben.

Bausparkassen-Verband: Urteil gute Nachricht für Spargemeinschaft

Erleichtert hat dagegen der Verband der Privaten Bausparkassen auf das Urteil reagiert. “Verträge zu kündigen, macht alles andere als Freude – umso wichtiger ist es, jetzt bestätigt zu bekommen, dass diese Kündigungen rechtmäßig erfolgt sind”, sagte ein Sprecher des Verbands, zu dem die Bausparkasse Wüstenrot gehört. Diese war vor das oberste deutsche Gericht gezogen, um die Kündigungen der Altverträge durchzusetzen.

Der Verbandssprecher sagte zudem: “Das ist eine gute Nachricht für die Bauspargemeinschaft als Ganzes, die weiterhin auf die Stabilität dieses Systems vertrauen darf.”

Aus Sicht der Bausparkassen widersprach die Nutzung gut verzinster Altverträge als dauerhafte Sparanlage dem Kollektivgedanken, dass Vertragsinhaber in einer Sparphase zunächst einzahlen und anschließend Darlehen ziehen. In Deutschland gibt es rund 30 Millionen Bausparverträge. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

1 Kommentar

  1. Schiessen sich die Bausparkassen jetzt selbst aus dem Markt. Gerade in Großstädten haben sich viele -und so wurde es auch verkauft, wegen der super Prämien-für das Bausparen entschieden, obwohl ein Wohnungskauf nie realistisch war.
    Dieser Teil hat sich wohl erledigt. Wer aber in der Jetztzeit einen Bausparvertrag abschliesst, hat wohl von den niedrigen Zinsen nichts mitbekommen. Wesentlich günstiger und nicht jahrelang auf die Zuteilung warten müssen…

    Kommentar von Wilfried Strassnig Versicherungsmakler — 22. Februar 2017 @ 18:34

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Riester-Rente reloaded

Die Riester-Rente feiert ihren 18-ten Geburtstag, aber viel Freude kommt nicht auf: Das Produkt leidet aufgrund der komplexen Förderbedingungen an erheblichen Geburtsfehlern. Sehr ärgerlich für alle Beteiligten sind etwa die häufigen und oft auf Unverständnis stoßenden Teilrückforderungen bereits ausbezahlter Zulagen.

mehr ...

Immobilien

9 Urteile zum Thema Haus, Garten und Co.

Über die langen Monate des Winters konnten es Garten- und Balkonfreunde kaum erwarten, dass sie wieder ihren Lieblingsort betreten können. Sie vermissten das Leben im Freien beziehungsweise – im Falle des Balkons oder der Loggia – fast im Freien. Nun ist das witterungsbedingt wieder möglich, aber damit häufen sich auch entsprechende Streitfälle.

mehr ...

Investmentfonds

Aktienrückkäufe im Höhenflug

Immer mehr Unternehmen kaufen eigene Aktien zurück. 2018 war für die so genannten Share Buybacks ein Rekordjahr, doch vieles spricht für neue Höchstmarken in diesem Jahr. Ein Gastbeitrag von Benjardin Gärtner, Union Investment

mehr ...

Berater

Lieber freiwillig versichert: PKV ist oft keine Option

Die gesetzliche Krankenversicherung kann sich freuen: Erneut wechseln wieder mehr Selbstständige in die freiwillige Krankenversicherung und entscheiden sich damit gegen die Option der privaten Krankenversicherung. Was es mit dem  Acht-Jahres-Hoch auf sich hat.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Eines der besten Quartale unserer Unternehmenshistorie”

Solvium Capital hat die Vermögensanlage Wechselkoffer Euro Select 5 vorzeitig geschlossen und auch das Angebot Wechselkoffer Euro Select 6 steht kurz vor Schließung. Das Nachfolgeangebot und ein weiteres Konzept sollen in den nächsten Wochen folgen.

mehr ...

Recht

Rente unter Palmen – das müssen Sie wissen

Immer mehr Ruheständler entscheiden sich dafür, ihren Lebensabend jenseits der deutschen Grenzen zu genießen. Was zu beachten ist, damit man im Ruhestandsparadies auch auf die Rente aus Deutschland zugreifen kann.

mehr ...