27. Oktober 2017, 14:58
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BGH: Teileigentumseinheit als Flüchtlingsunterkunft

Eine leer stehende Teileigentumseinheit die früher als Altenpflegeheim genutzt wurde, kann zur Flüchtlingsunterkunft umfunktioniert werden. Das entschied der Bundesgerichtshof in Karlsruhe am Freitag und wies damit eine Entscheidung des Landgerichts zurück.

BGH: Teileigentumseinheit als Flüchtlingsunterkunft

Laut BGH zählt eine Nutzung als Flüchtlingsunterkunft grundsätzlich nicht als Wohnzweck.

Die mit Wohnungs- und Teileigentum gesetzlich vorgesehenen Grundtypen der Nutzungsbefugnis schließen sich gemäß Paragraf eins des Wohnungseigentumsgesetzes (WEG) – vorbehaltlich anderer Vereinbarungen – gegenseitig aus.

Dient eine Einheit nicht zu Wohnzwecken, darf sie gesetzlich nur zu Zwecken genutzt werden, die nicht dem Wohnen zuzuordnen sind. In Rechtssprechung und Literatur besteht Einigkeit darüber, dass eine Nutzung als Heim nicht zu Wohnzwecken dient.

Welche Kriterien aber im Einzelnen ein Heim oder eine heimähnliche Einrichtung ausmachen, war umstritten und bislang höchstrichterlich nicht entschieden.

Gemeinschaftsunterkunft zählt als Heim

Die Überlassung von Wohnungen üblicher Größe und Beschaffenheit an Flüchtlinge und Asylbewerber dient laut BGH im Grundsatz Wohnzwecken, selbst wenn die Bewohner nicht familiär verbunden sind.

Eine Unterbringung in einer Gemeinschaftsunterkunft ist nach Paragraf 53 des Asylgesetzes als heimähnliche Unterbringung anzusehen, die grundsätzlich nur in Teileigentumseinheiten erfolgen kann.

Dies wird mit der, für Ausgestaltung und Betrieb einer solchen Einheit notwendigen Organisationsstruktur begründet. So müssten unter anderem Verhaltensregeln durchgesetzt, Konflikte geschlichtet und Betten sowie Küchen- und Sanitäranlagen bereitgestellt werden.

Seite zwei: Unterlassungsklage abgewiesen

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Die Top 5 der Woche: Versicherungen

Welche Versicherungsthemen stießen bei den Lesern von Cash.Online in dieser Woche auf besonders großes Interesse? Das neue wöchentliche Ranking zeigt es auf einen Blick.

mehr ...

Immobilien

Realitäts-Check: Wann lohnt sich eine Modernisierung?

Häuser aus der Bauboomphase der 1950er- bis 1970er-Jahre werden für Kaufwillige immer ­interessanter. Doch jede Bauepoche hat ihre Eigenheiten. Käufer sollten auf Expertenrat setzen.

mehr ...

Investmentfonds

Die Top 5 der Woche: Investmentfonds

Welches sind die fünf relevantesten Meldungen der letzten Woche im Investmentfonds-Ressort? Finden Sie heraus, welche Themen die Cash.-Online-Leser in der vergangenen Woche am meisten interessiert haben:

mehr ...

Berater

Commerzbank: EZB lässt Aktionäre jubeln

Die Commerzbank muss künftig weniger Kapital vorhalten. Die Europäische Zentralbank (EZB) habe die bankspezifischen Kapitalanforderungen (“Pillar 2”) um 0,25 Prozentpunkte auf 2 Prozent gesenkt, teilte das Kreditinstitut am Freitag in Frankfurt mit.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Top 5 der Woche: Sachwertanlagen

Welche Themen stießen in dieser Woche auf das größte Interesse bei den Lesern von Cash.Online? Im neuen wöchentlichen Ranking finden Sie die fünf meistgeklickten Beiträge im Ressort Sachwertanlagen.

mehr ...

Recht

Top-Juristen gegen Provisionsdeckel

Ein Provisionsdeckel in der Lebensversicherung wäre sowohl verfassungsrechtlich als auch europarechtlich unzulässig. Zu diesem Ergebnis kommen zwei Rechtsgutachten, die auf Veranlassung der Vermittler-Berufsverbände AfW und Votum sowie der Bundesarbeitsgemeinschaft zur Förderung der Versicherungsmakler (BFV) erstellt wurden.

mehr ...