Anzeige
27. September 2017, 08:57
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immobilienkauf: Mehrheit befürwortet Förderung für Familien

Wohnungsknappheit und steigende Immobilienpreise sind ein Dauerthema in Deutschland. Die Bausparkasse BHW hat mit einer Studie nachgefragt, welche Förderpolitik sich die Bundesbürger für den Immobilienerwerb wünschen.

Haus-familie-shutterstock 172265195 in Immobilienkauf: Mehrheit befürwortet Förderung für Familien

Für junge Familien gibt es beim Erwerb eigener vier Wände oft Einstiegshürden.

Spätestens wenn sich Kinder ankündigen, träumen viele Familien vom Eigenheim als Zuhause und Altersvorsorge. Dies gelte aktuell für über 45 Prozent der Haushalte mit mehr als zwei Personen, aber nur für acht Prozent der Single-Haushalte, so ein Ergebnis einer neuen Studie der BHW Bausparkasse.

Die Lust auf Wohneigentum könne durch die steigende Nachfrage und hohe Bau- sowie Immobilienpreise allerdings auch zum Frust werden.

Einstiegshürden überwinden

Diskutiert wird deshalb seit einiger Zeit, ob die finanziellen Möglichkeiten von Familien auf dem Wohnungsmarkt verbessert werden sollen. Eine gesonderte Unterstützung findet nach den Umfrageergebnissen große Zustimmung.

Demnach wollen 89 Prozent, dass die Politik Familien mit Kindern am stärksten unter die Arme greift. Sogar 91 Prozent der Ein-Personen-Haushalte befürworteten eine spezielle Familien-Förderung.

„Familien mit mittleren Einkommen kann eine speziell auf sie zugeschnittene Förderung helfen, die häufig hohe Einstiegshürde für Wohneigentum zu überwinden“, sagt Dr. Jörg Koschate, Mitglied des Vorstandes der BHW Bausparkasse. „Die Politik kann den angespannten Häuser- und Wohnungsmarkt durch diverse Anreize entlasten.“

Maßnahmenbündel gefragt

„Der Familienbonus sollte am besten Teil eines ganzen Maßnahmenbündels für den Erwerb von Wohneigentum sein“, fordert Koschate weiter. Zwar profitierten Erwerber nach wie vor von sehr günstigen Zinssätzen.

„Aber die hohen Steuern und Abgaben bremsen Erwerbswillige aus und sollten gesenkt werden.“ Baufamilien müssten heute je nach Bundesland mit einem Kostenaufschlag von deutlich mehr als zehn Prozent rechnen. Das sei ein enormer Zusatzposten. (bk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

DVAG: Richtig versichert Skifahren

Pulverschnee, Sonnenschein und ordentlich Geschwindigkeit – Skifahren ist beliebt. Der Spaßfaktor ist hoch, die Verletzungsgefahr leider auch. Die DVAG klärt auf, welche Versicherungen wichtig sind und gibt Tipps zum sicheren Skifahren.

mehr ...

Immobilien

Dr. Klein: Boom im Osten, Rekorde im Norden

Ob nun Hamburg, Hannover, Berlin oder Dresden – im Norden und Osten der Bundesrepublik steigen die Immobilienpreise in allen Metropolregionen an. Trotzdem gibt es deutliche Preisunterschiede.

mehr ...

Investmentfonds

Davos: Kritik am Weltwirtschaftsforum

Heute beginnt das 49. Weltwirtschaftsforum in Davos unter der Überschrift: “Globalisierung 4.0: Auf der Suche nach einer globalen Architektur im Zeitalter der Vierten Industriellen Revolution”. Kritik gibt es nicht nur an Besuchern wie dem brasilianischen Präsidenten Bolsonaro, sondern auch am Motto.

mehr ...

Berater

Rechtsstreit mit dem Versicherer: Gefährliche Vakanzphase

Eine gerichtliche Auseinandersetzung mit dem privaten Krankenversicherer ist für den Versicherten nicht ohne Risiko. Für die Dauer des Prozesses ist sein Versicherungsschutz unter Umständen nicht mehr gewährleistet. Gastbeitrag von Rechtsanwalt Christof Bernhardt

mehr ...

Sachwertanlagen

Ernst Russ AG verliert beide Vorstände auf einen Schlag

Sowohl der Vorstandssprecher Jens Mahnke als auch Vorstandsmitglied Ingo Kuhlmann werden im Juni beziehungsweise Ende März aus der Ernst Russ AG (ehemals HCI Capital) ausscheiden. Ein bisheriges Aufsichtratsmitglied springt ein.

mehr ...

Recht

Pflegeunterhalt: Wenn Kinder für ihre Eltern haften

Die Deutschen werden immer älter. Damit wächst auch die Zahl der pflegebedürftigen Menschen in Alten- und Pflegeheimen. Die Kosten hierfür sind hoch. Vielfach benötigen Eltern in diesem Fall die finanzielle Hilfe ihrer Kinder. Für diesen Fall gibt es genaue Regeln, wie eine Übersicht des Arag-Rechtsschutzes zeigt.

 

mehr ...