17. Februar 2017, 10:23
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Hausbau als Anknüpfungspunkt zur BU-Beratung”

Im zweiten Teil des Interviews mit Jörg Haffner, Geschäftsführer von Qualitypool, spricht er mit Cash. über die Überarbeitung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) und Cross-Selling-Ansätze zwischen Baufinanzierung und Versicherungen.

Bonitaet-haffner in Hausbau als Anknüpfungspunkt zur BU-Beratung

“Im Rahmen des Hausbaus sind die Themen Bauherrenhaftpflicht oder Wohngebäudeversicherung nicht sehr fern. Und auch beim Thema Risikolebensversicherung und Berufsunfähigkeit sind Anknüpfungspunkte.”

Cash.: Die WIKR soll überarbeitet werden. Befürworten Sie eine Veränderung?

Haffner: Ich bin da letztlich neutral, allerdings freue ich mich natürlich, wenn wir als Qualitypool über die Plattform Baufi-Smart ein breiteres Angebotsspektrum haben. Hinsichtlich des Themas Rechtssicherheit wären Änderungen sicher zu begrüßen. Speziell für die Banken besteht dort das Risiko, aufgrund einer möglicherweise fehlerhaften Umsetzung der neuen Richtlinie verklagt zu werden. Eine konservative Auslegung des Gesetzes ist nachvollziehbar, wenn man an die aufgelösten Verträge im Zuge fehlerhafter Widerrufsbelehrungen denkt. Die Frage ist, wie groß das Risiko in dieser Hinsicht bei der derzeitigen Niedrigzinssituation ist. Welcher Kunde versucht in fünf Jahren, seinen Kreditvertrag zu widerrufen, wenn wir vielleicht wieder bei einem höheren Zinsniveau sind?

Vor Ihrer jetzigen Position haben Sie lange für eine Bank gearbeitet. Was haben Sie aus dieser Tätigkeit mitgenommen?

Hier im Hypoport-Konzern haben wir eine sehr ähnliche Kultur wie bei der ING-DiBa. Was ich mitgenommen habe ist, dass es wichtig ist, ein motivierendes Arbeitsumfeld zu haben und zu gestalten. Wir haben hier eine tolle Zusammenarbeit, auch mit den anderen Führungskräften. Und es gibt sehr große Freiheiten im täglichen Doing, vergleichbar mit meinem früheren Arbeitgeber.

Der Unterschied ist also gar nicht so groß?

Es gibt natürlich Unterschiede. Bei einer Bank mit 3.000 Mitarbeitern gibt es eine Infrastruktur, die man in einem Unternehmen wie Qualitypool mit insgesamt 30 Personen nicht haben kann. Umgekehrt lassen sich hier viele Themen sehr viel schneller entscheiden und umsetzen. Gerade die Freiheit, unternehmerische Entscheidungen selbstständig zu treffen, ist eine spannende Herausforderung. Es macht einfach Spaß, Qualitypool in die Zukunft zu entwickeln, etwa über die Agenda 2021.

Seite zwei: “Fit machen für den Zeitpunkt, an dem die Zinsen drehen”

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Nach Bundestag stimmt auch Bundesrat für die Grundrente

Nach dem Bundestag hat am Freitag auch der Bundesrat der Grundrente zugestimmt, durch die kleine Renten von rund 1,3 Millionen Menschen aufgebessert werden sollen.

mehr ...

Immobilien

Trotz Corona ins Eigenheim: Was Immobilieninteressenten jetzt beachten sollten

Das eigene Zuhause ist wichtiger denn je: Selten zuvor waren die Menschen so viel zuhause wie jetzt in der Corona-Krise. Die eigenen vier Wände sind für viele zum Schutzraum geworden. Hier verbringen sie Zeit mit der Familie, arbeiten im Home-Office oder bringen ihren Kindern Mathe und Deutsch bei. „Die Corona-Pandemie mit all ihren Einschränkungen des Alltags hat in vielen Menschen den Wunsch nach Wohneigentum gestärkt“, sagt Roland Hustert, Geschäftsführer der LBS Immobilien NordWest.

mehr ...

Investmentfonds

Ermittlungen gegen Wirecard-Manager auch wegen Untreueverdachts

Im Skandal um fehlende Milliarden beim Dax-Konzern Wirecard ermittelt die Münchner Staatsanwaltschaft nach Informationen der “Süddeutschen Zeitung” nun auch wegen Untreueverdachts gegen den Ex-Vorstandschef und weitere Manager.

mehr ...

Berater

Soli-Umfrage: Mehrheit der Deutschen erwägt Soli-Ersparnis in Altersvorsorge zu investieren

Willkommener Geldsegen für eine finanziell selbstbestimmte Zukunft: Die Deutschen begrüßen die „Soli-Abschaffung“ und erwägen die Ersparnis für die eigene Altersvorsorge einzusetzen. Das geht aus einer von Swiss Life Select in Auftrag gegebenen repräsentativen YouGov-Studie mit 2.048 Personen hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Immer weniger Deutsche wollen reich werden

Nur noch eine knappe Mehrheit der Deutschen findet es erstrebenswert, reich zu sein. Gleichzeitig werden die Chancen auf ein hohes Vermögen immer schlechter eingeschätzt – auch wegen Corona. Das ergab eine repräsentative Umfrage der GfK für die “4. Reichtumsstudie” des Private-Equity-Spezialisten RWB Group.

mehr ...

Recht

Wirecard-Skandal – Wirtschaftsprüfer im Auge des Sturms

Der Bilanzskandal um den mittlerweile insolventen Zahlungsdienstleister Wirecard hat Anleger Milliarden gekostet. Mittlerweile steht auch der zuständige Wirtschaftsprüfer EY im Fokus. Der Prozessfinanzierer Foris AG arbeitet mit führenden Bank- und Kapitalrechtskanzleien an gemeinsamen Lösungen.

mehr ...