10. Januar 2017, 12:41
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Schritte zur optimalen Baufinanzierung

Die ideale Baufinanzierung sollte individuell, anpassungsfähig und zuverlässig sein. Unabhängig davon, ob es sich um einen Haus- oder Wohnungskauf dreht, läuft der Prozess bis zum Erwerb der Immobilie fast identisch ab, berichtet Baufi24.

Finanzierung-bau-plan-haus-rechner-mortgage-shutterstock 265743875 in Schritte zur optimalen Baufinanzierung

Immobilienkäufer können viel Geld sparen, wenn sie ihre Baufinanzierung gut planen und Angebote vergleichen.

Die passende Baufinanzierung sollte gut geplant sein. Das Baufinanzierungsportal Baufi24 hat eine Übersicht über die Schritte bis zum Vertragsabschluss zusammengestellt.

Objektsuche

Zu Beginn sollten sich Käufer zu Beginn überlegen, welche Ausstattungsmerkmale die Immobilie haben sollte, rät Baufi24. Wichtige Punkte seien Lage, Größe, Anzahl der Zimmer und Extras wie Garten, Balkon oder Keller.

Beratung und Finanzierungsvorschläge

Stephan Scharfenorth, Geschäftsführer von Baufi24, rät dazu, statt bei Banken auf einen Termin zur Baufinanzierungsberatung zu warten, lieber ein Baufinanzierungsportal zu kontaktieren.

Dabei würden erste Angaben getätigt und dem Interessierten ein Finanzspezialist aus der Region zugewiesen. In der Regel rufe der Berater innerhalb der nächsten 24 Stunden an, bespreche das weitere Vorgehen und erstelle erste Finanzierungsvorschläge.

Wichtige Unterlagen

Der nächste Schritt sei das Sammeln der Unterlagen. Welche Unterlagen benötigt werden, hängt laut Baufi24 vom Finanzierungsvorhaben und von der Bank ab. Der zuständige Berater erstelle für seine Kunden eine Checkliste.

Vertragsabschluss

Die ausgewählte Bank erteile meist innerhalb weniger Tage eine rechtsverbindliche Finanzierungszusage und schließe gemeinsam mit dem zukünftigen Immobilienbesitzer einen Darlehensvertrag ab. Sobald die vereinbarten Auszahlungsvoraussetzungen erfüllt sind, werde das Geld termingerecht ausbezahlt. (kl)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Gleicher Job, weniger Rente: 26 % weniger gesetzliche Rente für Frauen

Gleichberechtigung: 26 Prozent – so hoch ist die zu erwartende durchschnittliche Rentenlücke von Frauen im Vergleich zu Männern in Deutschland. Das heißt: Frauen erhalten mehr als ein Viertel weniger gesetzliche Rente vom Staat als ihre männlichen Kollegen. Eine Frau, die mit 67 Jahren in den Ruhestand geht, erhält nach heutiger Berechnung im Monat 140 Euro weniger Rente als ein Mann. 

mehr ...

Immobilien

Unausgepackte Kartons: Jeder 3. Deutsche ist nach 5 Jahren noch nicht fertig mit dem Umzug

So ein Umzug ist stressig, gerade für Berufstätige und Familien mit kleinen Kindern. Was gerade nicht dringend erledigt werden muss, wird verschoben. Je weniger Zeit seit dem letzten Umzug vergangen ist, desto mehr Aufgaben haben Umzügler noch auf ihrer To-Do-Liste. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Umfrage von umzugsauktion.

mehr ...

Investmentfonds

Wir gehen auf die Straße!

Am 20. September findet der dritte globale Klimastreik statt – weltweit werden Menschen auf die Straße gehen und für die Einhaltung des Parisabkommens und gegen die anhaltende Klimazerstörung laut werden. Seit 1995 tritt ÖKOWORLD für den Klimaschutz und für die Ökologisierung der Wirtschaft ein.

mehr ...

Berater

Cash.-Branchengipfel: “BaFin-Aufsicht positiv”

Der 9. Cash.-Branchengipfel Sachwertanlagen brachte einige durchaus überraschende Ergebnisse, unter anderem zur geplanten BaFin-Aufsicht über den freien Vertrieb sowie zu den voraussichtlichen Kosten dafür. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „B++“ für United Investment Partners Projektentwicklungen Deutschland

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. hat den Fonds „United Investment Partners Projektentwicklungen Deutschland“ mit insgesamt 67 Punkten bewertet. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „gut“ (B++).

mehr ...

Recht

Nach Ausstieg: Kein Anrecht auf Bestandsübertragung

Regulation und digitaler Wandel verändern die Versicherungsbranche rasant. Vor diesem Hintergrund überprüft das Gros der Vermittler die eigene unternehmerische Ausrichtung. Eine Folge sind zunehmende Zahlen registrierter Versicherungsmakler. Doch was passiert mit dem Bestand? Ein Kommentar von Alexander Retsch, Syndikusanwalt der vfm Gruppe.

mehr ...