Anzeige
Anzeige
18. Mai 2016, 13:46
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immobilientrends: So wollen die Deutschen leben

Interhyp hat die wichtigsten Wohntrends 2015 untersucht. Welchen Immobilientyp bevorzugen die Deutschen, welches sind die wichtigsten Kaufmotive und auf welche Kriterien achten sie beim Bau? Hierzu hat Interhyp eine Architektenbefragung durchgeführt.

Haus-traum-750-shutt 155400635 in Immobilientrends: So wollen die Deutschen leben

Die meisten Deutschen träumen vom Einfamilienhaus. Die Altersvorsorge wird zum wichtigsten Kaufmotiv.

Das Einfamilienhaus bleibt der begehrteste Immobilientyp, der bei Architekten in Auftrag gegeben wird. Das geht aus der Studie “Wohnträume der Deutschen 2015” von Interhyp hervor. 58 Prozent der Baumeister hätten angegeben, dass die Wohngattung Einfamilienhaus bei ihren Kunden die gefragteste sei.

Doch auch Immobilien in urbaner Umgebung gewinnen laut Interhyp an Bedeutung: An zweiter Stelle folge mit 14 Prozent die moderne Stadtwohnung (2014: zwölf Prozent). Das Stadthaus sei bei acht Prozent der Architekten der häufigste Auftrag (2014: sechs Prozent).

Nachhaltigkeit rückt in den Fokus

Immer stärker nachgefragt würden Energiesparhäuser: Zehn Prozent der Kunden würden eine Immobilie mit besonders niedrigem Energieverbrauch planen, im Vorjahr habe dieser Wert noch bei zwei Prozent gelesen. Auf Platz fünf folge die Doppelhaushälfte (vier Prozent). 2014 seien es drei Prozent gewesen.

Andere Objektarten hätten an Bedeutung verloren: Nur jeweils zwei Prozent würden eine Altbauwohnung oder ein Reihenhaus bevorzugen (2014: sechs Prozent beziehungsweise acht Prozent). Im energetischen Bauen und stadtnahen Wohnen würden Architekten auch folgerichtig die größten Wohntrends sehen.

Energiesparen stehe dabei bei Bauherren besonders hoch im Kurs. 98 Prozent finden einen niedrigen Energieverbrauch des Gebäudes “wichtig” oder “sehr wichtig”. Im Vorjahr seien es 90 Prozent gewesen. 88 Prozent legten Wert auf die Verwendung erneuerbarer Energien.

Immobilienerwerb zur Altersvorsorge

Auch die Themen Vorsorge und Erbe würden durch die alternde Bevölkerung wichtiger. Für jeweils 16 Prozent seien eine Wertanlage, die man den Kindern überlassen könne, und Altersvorsorge die wichtigsten Motive, eine eigene Immobilie zu erwerben. Wichtiger sei mit 20 Prozent der Nennungen nur noch das mietfreie Wohnen.

Zwölf Prozent erhofften sich vom Eigentum mehr Freiheiten bei der Gestaltung der Immobilie. Zehn Prozent nennen laut Interhyp die günstigen Zinsen als Anlass und acht Prozent die Unabhängigkeit vom Vermieter. Sechs Prozent geben die allgemeine Werthaltigkeit von Immobilien als wichtigsten Impuls zum Kauf an.

Werthaltigkeit gewinnt an Bedeutung

Der Werterhalt der Immobilie sei nach Ansicht von drei Viertel der Architekten in den vergangenen Jahren wichtiger für ihre Kundschaft geworden. Die Relevanz sei bereits auf dem Höhepunkt: Die Werthaltigkeit der Immobilienprojekte sei für alle Kunden bedeutend, für 60 Prozent davon sogar sehr wichtig.

Leicht an Bedeutung verloren habe hingegen der Schutz und Erhalt alter Bausubstanz. Während dieses Kriterium 2015 86 Prozent der Architekten als Trend angeben würden, seien es 2014 noch 94 Prozent gewesen. Kreative Architektur würden 74 Prozent für künftig wichtig halten. Hier sei der Anteil der “sehr wichtig”-Angaben von 38 Prozent im Vorjahr auf 24 Prozent in 2015 gefallen. (kl)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Ab dem 22. November im Handel.

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Versicherungen

Streit um Zugang zu psychotherapeutischer Behandlung

Kurz vor der Beratung eines Gesetzes für eine bessere Patientenversorgung gibt es Streit um den Zugang von Versicherten zu psychotherapeutischer Behandlung. Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) plant neue Regelungen in dem Bereich.

mehr ...

Immobilien

Was die Generation Z über die eigenen vier Wände denkt

Für die sogenannte Generation Z spielt das Thema Sicherheit eine große Rolle, so die Bausparkasse Schwäbisch Hall. Sie hat zusammengefasst, welche Kritierien jungen Menschen beim Thema Wohnen und Geldanlage wichtig sind.

mehr ...

Investmentfonds

Hypo Vereinsbank und FC Bayern führen Apple Pay ein

Ab heute bietet die Hypo Vereinsbank ihren Kunden Apple Pay an. Damit wird mobiles Bezahlen für Kunden nicht nur einfach und sicher, sondern auch schnell und bequem.
 Der FC Bayern führt das System ab sofort auch in der Allianz Arena ein.

mehr ...

Berater

Betriebliche Hinterbliebenenrente darf gekürzt werden

Sieht eine Versorgungsregelung vor, dass die Hinterbliebenenversorgung eines jüngeren hinterbliebenen Ehepartners für jedes volle über zehn Jahre hinausgehende Jahr des Altersunterschieds der Ehegatten um fünf Prozent gekürzt wird, liegt darin keine gegen das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) verstoßende Diskriminierung wegen des Alters. Dies hat das Bundesarbeitsgericht (BAG) jetzt entschieden (3 AZR 400/17).

mehr ...

Sachwertanlagen

HEP bringt Solarfonds mit internationalem Fokus

Die HEP Kapitalverwaltung AG aus Güglingen (bei Heilbronn) hat den Vertrieb des neuen Alternativen Investment Fonds (AIF) „HEP – Solar Portfolio 1 GmbH & Co. geschlossene Investment KG“ gestartet.

mehr ...

Recht

Mieterhöhung wegen selbst bezahlter Einbauküche?

Bei Mieterhöhungen ziehen Vermieter meist den örtlichen Mietspiegel als Vergleichsmaßstab heran. Der Mietspiegel bewertet die Wohnungen unter anderem nach ihrer Ausstattung. Doch wie wird die Miethöhe beeinflusst, wenn der Mieter teure Ausstattungen wie eine Einbauküche selbst bezahlt hat? Das hat unlängst der Bundesgerichtshof entschieden.

mehr ...