11. Juli 2017, 09:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Premiumimmobilien: Andrang der Käufer hält an

Die Nachfrage nach Premiumimmobilien ist in Deutschland in 2016 stark gestiegen, so ein aktueller Marktbericht des Maklerhauses von Poll Immobilien. In München legte das Transaktionsvolumen um 59 Prozent zu, in Köln sogar um 121 Prozent.

Altbau-hamburg-shutt 149968973 in Premiumimmobilien: Andrang der Käufer hält an

Insgesamt habe sich der Markt für Premiumimmobilien in 2016 noch stärker weiterentwickelt als in den fünf Vorjahren, so von Poll Immobilien.

Sowohl die Anzahl der Verkäufe als auch das Umsatzvolumen sei im Vergleich zu 2015 in nahezu allen Städten und Kreisen weiter angestiegen. Überdurchschnittlich hohes Wachstum gab es in München, Köln, Wiesbaden, Münster, Garmisch-Partenkirchen und an der Lübecker Bucht.

München: mehr Verkäufe als in Berlin, Köln und Frankfurt zusammen

Deutlicher Spitzenreiter bei der Anzahl der verkauften Ein- und Zweifamilienhäuser sowie Eigentumswohnungen ab einer Million Euro sei weiterhin München.

Dort wurden 2016 im Premiumsegment 950 Immobilien verkauft, 58 Prozent mehr als im Vorjahr. In Hamburg, das wie 2015 im Ranking auf Platz zwei liegt, seien 452 Verkäufe (plus 16 Prozent) verzeichnet worden.

Berlin liegt wieder auf Rang drei mit 423 Transaktionen (plus 46 Prozent). Es folgen Köln mit 244 (plus 137 Prozent) und Frankfurt mit 186 Verkäufen (plus 35 Prozent).

Auf Rang sechs bis zehn liegen Sylt und der Landkreis Starnberg, Düsseldorf, Stuttgart sowie der Hochtaunuskreis. Es falle auf, dass in München mehr Premiumimmobilien veräußert wurden als in Berlin, Köln und Frankfurt zusammen.

Transaktionsvolumen: München vorn, Aufsteiger Potsdam

Das im Premiumsegment beobachtete Transaktionsvolumen 2016 war den Angaben zufolge mit rund 1,7 Milliarden Euro (plus 59 Prozent) ebenfalls in München am höchsten.

Die Ränge zwei und drei belegen Hamburg mit 904,8 Millionen Euro (plus 38 Prozent zu 2015) und Berlin mit 705,3 Millionen Euro (plus 43 Prozent), danach folgen Sylt mit 403 Millionen Euro (plus 25 Prozent) und Köln mit 398,6 Millionen Euro (plus 121 Prozent).

Köln verzeichnet unter den Metropolen laut von Poll Immobilien damit nicht nur bei den absoluten Eigentümerwechseln, sondern auch in Betrachtung des umgesetzten Geldvolumens das höchste Wachstum.

Ebenfalls Zuwächse verzeichneten die Städte und Regionen auf den weiteren Top-Ten-Rängen: Frankfurt am Main, der Landkreis Starnberg, Düsseldorf, Stuttgart und Potsdam. Mit knapp 70,5 Millionen Euro Umsatz (plus 44 Prozent) befinde sich die brandenburgische Landeshauptstadt damit erstmals in den Top Ten.

Eigentumswohnungen in Top-7-Städten gefragt

Nach den Ergebnissen des Marktberichts verzeichneten alle Top-7-Städte insbesondere bei Eigentumswohnungen Zuwächse.

Die höchsten Anstiege in diesem Segment gab es in Köln, Hamburg und Berlin. In Köln erhöhten sich die Umsätze für Eigentumswohnungen 2016 im Vergleich zum Vorjahr von 53,7 Millionen auf 124 Millionen Euro (plus 131 Prozent).

In Hamburg betrug der Zuwachs 96 Prozent (von 257,3 Millionen auf 504,8 Millionen Euro), in Berlin erhöhte sich das Transaktionsvolumen von 231,8 Millionen auf 438,7 Millionen Euro (plus 89 Prozent).

Die Anzahl der Eigentümerwechsel wuchs dabei ebenfalls: In Berlin gab es 277 Verkäufe (plus 81 Prozent), in Hamburg 257 Veräußerungen (plus 29 Prozent) und in Köln 92 Verkäufe (plus 163 Prozent),

„Die Entwicklung weist auf die hohe Popularität der urbanen Wohnform Eigentumswohnung und zugleich die weiter hohe Attraktivität der Metropolen hin. Auch bei hochwertigen Ein- und Zweifamilienhäusern und repräsentativen Villen liegen neben München Hamburg, Köln und Berlin vorn“, sagt Daniel Ritter, geschäftsführender Gesellschafter der von Poll Immobilien GmbH.

Interesse internationaler Käufer

Die Nachfrage durch lokale Käufer werde an einigen Standorten auch durch das Interesse internationaler Käufer gestützt. Dieser Trend sei ungebrochen, denn Deutschland werde weltweit als wirtschaftlich und politisch stabiles Land wahrgenommen. „Wir registrieren, dass rund 14 Prozent der Interessenten aus dem Ausland stammen, die meisten davon aus der Schweiz und Luxemburg, gefolgt von China“, so Ritter.

Der Marktbericht Premiumimmobilien betrachtet die Entwicklung im Zeitraum 2012 bis 2016. Die Untersuchung umfasst insgesamt 42 Standorte und analysiert Verkaufszahlen, Umsätze und Durchschnittspreise pro Standort für Ein- und Zweifamilienhäuser sowie Eigentumswohnungen ab einer Million Euro Verkaufspreis.

Foto: Shutterstock

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Carsten Maschmeyer: „Wir wollen, dass der Siegeszug dieser digitalen Erfolgsgeschichte weitergeht“

Der Unternehmer und Ex-AWD-Vorstandsvorsitzender Carsten Maschmeyer ist mit der von ihm gegründeten Venture-Capital-Firma Alstin Capital bei Neodigital eingestiegen. Mit ihm als Partner will sich der digitale Sachversicherer und Dienstleister deutlich breiter aufstellen. Cash.-Redakteur Jörg Droste traf Carsten Maschmeyer und Neodigitalvorstand Stephen Voss und sprach mit ihnen über den Einstieg, ihre Pläne und die Folgen der Coronapandemie für die digitale Transformation und deutschen Versicherungsmarkt.  

mehr ...

Immobilien

Erneuerbare-Energien-Investments statt Immobilien

Die Rendite-Risiko-Schere zwischen Investments in Erneuerbare Energien und Immobilien öffnet sich. „Beide Anlageklassen sind vor allem für institutionelle Investoren eine Alternative zueinander“, sagt Markus W. Voigt, CEO der aream Group. „Während beide ungefähr die gleiche Rendite erwarten lassen, steigt das Risiko bei Immobilien derzeit steil an.“

mehr ...

Investmentfonds

Die Halver-Kolumne: US-Wahl – So viel mehr als nur eine normale Wahl

Der politische Höhepunkt 2020 steht kurz bevor und die Börsen sind nervös. Aufgrund der unterschiedlichen Ausrichtung der US-Präsidentschaftskandidaten kann man getrost von einer Richtungswahl sprechen. Besonders spannend sind die Fragen, ob bzw. wann es einen Sieger gibt, ein knappes Ergebnis überhaupt akzeptiert oder sogar als Wahlbetrug bezeichnet wird. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

Alexander Schlichting wird Vorstands-Chef der Project Beteiligungen AG

Der Aufsichtsrat der Project Beteiligungen AG hat Alexander Schlichting (45) mit Wirkung zum 26. Oktober 2020 zum Vorstandsvorsitzenden ernannt. Ottmar Heinen ist “infolge divergierender Ansichten” ausgeschieden. Gleichzeitig verstärkt sich die für den Publikumsvertrieb verantwortliche Project Vermittlungs GmbH mit Christian Grall (34) als weiterem Geschäftsführer.

mehr ...

Sachwertanlagen

Isaria verkauft zwei Wohnanlagen in München an DWS-Spezialfonds

Die Münchner Isaria hat insgesamt 219 Wohnungen für 119,2 Millionen Euro an den Vermögensverwalter DWS für einen institutionellen Spezialfonds veräußert. Das Projekt wird die mittlerweile zur Deutschen Wohnen gehörende Isaria München Projektentwicklungs GmbH im Auftrag der Isaria Wohnbau AG schlüsselfertig erstellen.

mehr ...

Recht

Neue Corona-Maßnahmen: Lockdown 2.0 

Die Bundesländer haben sich einheitlich auf schärfere Maßnahmen im Kampf gegen die Corona-Pandemie verständigt. Die beschlossene Light-Variante des Lockdowns – bekannt aus dem Frühjahr – soll bereits ab kommendem Montag in Kraft treten und zunächst bis Ende des Monats gelten. In zwei Wochen werden die Maßnahmen in einer nächsten Bund-Länder-Runde überprüft und bei Bedarf angepasst. Schulen und Kitas bleiben geöffnet. Die Arag hat die neuen Regeln im zusammengefasst.

mehr ...