Anzeige
17. Oktober 2018, 14:49
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Alpin-Skigebiete: Wo Immobilien am gefragtesten sind

Noch zeigt sich das Wetter in Deutschland sommerlich warm, aber die nächste Wintersaison steht vor der Tür. Der Immobilienberater Knight Frank hat die Veränderungen bei den Immobilienpreisen in den französischen und Schweizer Alpin-Skigebieten untersucht.

Alpen-chalet-ski-resort-shutt 150537356 in Alpin-Skigebiete: Wo Immobilien am gefragtesten sind

Der zehnte “Ski Property Index” des internationalen Immobilienberatungsunternehmens untersucht die Entwicklung der Preise eines Vier-Zimmer-Chalets in 16 französischen und Schweizer Alpin-Skigebieten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Der Index fiel bis Juni 2018 um 0,5 Prozent, was im Vergleich zu 2017, wo der Rückgang noch 1,8 Prozent betrug, einem moderaten Rückgang entspricht. 13 der 16 Resorts verzeichneten stagnierende beziehungsweise rückläufige Preise für Chalets. Vor drei Jahren registrierten nur fünf Resorts ein Preiswachstum.

Zwei Schweizer Standorte an der Spitze

Während im letzten Jahr französische Skigebiete die ersten Plätze belegten, haben sich in diesem Jahr laut Knight Frank zwei Schweizer Resorts – Villars (plus sechs Prozent) und Verbier (plus 3,4 Prozent) – an die Spitze platziert. Beide Skigebiete lagen in den letzten Jahren im Ranking weiter hinten, aber ein Plus an Investitionen – sowohl in Bezug auf Skilifte, Luxushotels, Anfängergebiete als auch Nicht-Ski-Aktivitäten – habe die Touristenzahlen, die Käufernachfrage und damit die Preise für Chalets erhöht.

Zudem gewinne Villars immer stärker Anerkennung. Das Resort beherbergt drei internationale Schulen und zieht auch eine Reihe Eltern als Käufer an, die einen nahe gelegenen Standort suchen. Verbiers gute Erreichbarkeit, die Ausrichtung nach Süden, die es zu einem der sonnigsten Ferienorte der Alpen macht, und die breite Palette an Freizeitaktivitäten erklären, warum das Resort so einen hohen Stellenwert genießt.

News-skiresorts-17102018 in Alpin-Skigebiete: Wo Immobilien am gefragtesten sind

Seite 2: Französische Alpen bei Käufern beliebt

Weiter lesen: 1 2 3

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Forderungen nach Begrenzung des Eigenanteils in der Pflege

Angesichts hoher Kosten für viele Betroffene flammt die Debatte über eine grundlegende Reform der Pflege-Finanzierung neu auf. Die Krankenkasse DAK-Gesundheit fordert eine Begrenzung des selbst zu tragenden Eigenanteils für die eigentliche Pflege.

mehr ...

Immobilien

Zusätzlicher Investor für Frankfurt Airport Center

Die Erwe Immobilien AG, Frankfurt am Main, wird sich neben ihrem laufenden Auftrag zur Projektentwicklung und Projektsteuerung nun am Frankfurt Airport Center (FAC) direkt beteiligen.

mehr ...

Investmentfonds

Buffett steigt bei JPMorgan ein – Aktien für vier Milliarden Dollar

Staranleger Warren Buffett ist mit seiner Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway in großem Stil bei der größten US-Bank JPMorgan eingestiegen. Im dritten Quartal wurden mehr als 35 Millionen Aktien des Geldhauses gekauft.

mehr ...

Berater

Mia ham Streit: Kampf ums “Bayerische”

Darf sich die Bayerische Beamtenversicherung schlicht “Die Bayerische” nennen? Aus Sicht der Versicherungskammer Bayern, dem bundesweit größten öffentlichen Versicherer, führt das private Unternehmen Verbraucher damit in die Irre.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Frankreich ist einer der attraktivsten Märkte in Europa”

Der Asset Manager Real I.S. AG hat den “Retail Park Eden” in Servon, im Großraum Paris, für einen seiner Spezialfonds erworben. Das Fachmarktzentrum erstreckt sich über eine Grundstücksfläche von knapp 50.000 Quadratmetern und rund 20.600 Quadratmeter vermietbare Nutzfläche.

mehr ...

Recht

Et hätt noch immer jot jejange: Wirtschaft unvorbereitet auf Brexit

Laut Theresa May ist der Gordische Knoten bei den Brexit-Verhandlungen durchschlagen. Ob der Kompromiss das britische Parlament passiert, darf bezweifelt werden, bringen sich doch Mays Gegner bereits in Position.

mehr ...