28. Juni 2018, 06:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ferienimmobilien: Mehr als Urlaub

Ebenso wie andere Wohnimmobilien erfahren Ferienobjekte derzeit eine hohe Käufernachfrage. Viele wollen ihr Domizil nicht nur selbst nutzen, sondern betrachten es auch als Kapitalanlage. Cash. untersucht, welche Kriterien dabei beachtet werden sollten.

Ferienimmobilien: Mehr als Urlaub

Die größte Kaufnachfrage innerhalb Deutschlands verzeichnen aktuell Regionen an der Nord- und Ostsee. 

Unabhängig sein, mit allem Komfort – das schätzen viele Deutsche. Ein großer Teil der Bundesbürger verbringt seine Urlaubszeit bevorzugt in einem Ferienhaus oder einer Ferienwohnung. Und auch die Anzahl derjenigen, die sich ein eigenes Urlaubsdomizil zugelegt haben, ist in den vergangenen Jahren kontinuierlich gewachsen.

“Die Nachfrage nach Ferienimmobilien ist in den vergangenen zwölf Monaten ausgehend von einem bereits hohen Niveau weiter gestiegen“, berichtet Kai Enders, Vorstandsmitglied der Engel & Völkers AG, Hamburg (E&V).

In dem aktuellen “Ferienimmobilien Marktbericht Deutschland 2018“ betrachtet das Unternehmen die Preisentwicklung von 24 Standorten an der Nord- und Ostsee, in der Alpenregion sowie am Bodensee.

Zu viel Nachfrage für das Angebot

Vielerorts übersteigt das Interesse das Objektangebot deutlich. Bei Ferienwohnungen in sehr guten Lagen beobachtet E&V eine anhaltende Preisdynamik.

So hätten zwei Drittel der Standorte im ersten Quartal 2018 Preissteigerungen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum verzeichnet. Demgegenüber hätten sich die Preise für Ferienhäuser in 1a-Lagen vielfach auf hohem Niveau eingependelt.

“Die hohe Nachfrage trifft auf ein immer geringeres Angebot, was die Preise für Ferienimmobilien weiter steigen lässt“, sagt Enders. An vielen beliebten Ferienorten sei das Angebot an Objekten begrenzt. Hinzu komme, dass Eigentümer von Ferienimmobilien ihre Objekte seltener veräußerten als Eigentümer von Erstwohnsitzen.

Ferienimmobilien werden lange gehalten

“Während Erstwohnsitze aufgrund von Umzügen oder familiären Veränderungen häufiger veräußert werden, werden Ferienimmobilien oft lange gehalten“, so Enders.

Auch das Maklerhaus von Poll Immobilien hat gemeinsam mit dem Portal Best Fewo einen Marktbericht zu Ferienimmobilien erstellt. “Sowohl in den klassischen Urlaubsorten an Nord- und Ostsee sowie in der Alpenregion als auch in den Mittelgebirgsregionen, wie dem Schwarzwald, dem Harz, dem Thüringer Wald oder dem Sauerland, ist eine gestiegene Nachfrage festzustellen“, berichtet Daniel Ritter, Geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens.

Das Angebot an geeigneten Immobilien, die sich sowohl zur Selbstnutzung als auch zur Vermietung eignen und darüber hinaus in Bestlage befinden, sei in den Top-Regionen begrenzt.

Seite zwei: Käufergruppen im Wandel

Weiter lesen: 1 2 3

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 08/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Emerging Markets – Altersvorsorge – Bausparen – Recruiting

Ab dem 20. Juli im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Rating: Die fairsten Unfallversicherer 2018

In Deutschland ereignen sich jedes Jahr etwa neun Millionen Unfälle – und häufig tragen Betroffene dauerhafte Einschränkungen davon. Eine private Unfallversicherung ist in solchen Fällen der finanzielle Retter in der Not. Doch welche Anbieter sind aus Kundesicht die fairsten?

mehr ...

Immobilien

Gewerbeimmobilien: Umsatzrekord am Logistikmarkt

Das erste Halbjahr am deutschen Lager- und Logistikimmobilienmarkt war mit 3,4 Millionen umgesetzten Quadratmetern das stärkste seit Aufzeichnungsbeginn und übertraf das Vorjahresergebnis um 17 Prozent. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Analyse des Immobiliendienstleisters CBRE.

mehr ...

Investmentfonds

Wettbewerb der Internet-Giganten

Die Konkurrenz unter den größten Internet-Unternehmen wächst. Das liegt auch daran, dass sie nicht mehr die Favoriten unter den Technologie-Werten sind. Noch unterschätzen viele Anleger, dass die Renditen unter dieser Entwicklung sinken werden. Gastbeitrag von Hyun Ho Sohn, Fidelity

mehr ...

Berater

Chef der Londoner City: Brexit-Whitepaper ist enttäuschend

Der Lord Mayor der City of London, Charles Bowman, ist enttäuscht von den Plänen der britischen Regierung für die künftigen Beziehungen zur Europäischen Union nach dem Brexit.

mehr ...

Sachwertanlagen

Vermögensanlagen: So geht es nach dem P&R-Schock weiter

Die Pleite des Container-Marktführers P&R und die EEG-Reform haben dem Segment der Vermögensanlagen-Emissionen zugesetzt. Doch die verbleibenden Anbieter bleiben erstaunlich gelassen. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Unerlaubte Geschäfte: Zieht Olaf Scholz die Zügel an?

Die Anzahl der Verfügungen der Finanzaufsicht BaFin wegen unerlaubter Geschäfte hat in den vergangenen Monaten deutlich zugenommen. Die Gesamtzahl des Jahres 2017 wurde bereits überschritten.

mehr ...