31. Oktober 2018, 08:53
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Büromärkte: Acht Quartale Wachstum in Folge

Nach dem neuesten DNA of Real Estate Report von Cushman & Wakefield, der europaweit die Assetklassen Büro, Einzelhandel und Logistik analysiert, verzeichneten Büroimmobilien seit acht aufeinander folgenden Quartalen europaweit steigende Mietpreise und erreichten im dritten Quartal 2018 eine Wachstumsrate von 0,7 Prozent. Wo die Steigerungen besonders hoch ausfielen

Muenchen-750-shutt 157079105 in Büromärkte: Acht Quartale Wachstum in Folge

München: Die Isarmetropole zählt zu den top Wachstumsstandorten bei Büros.

Gegenüber dem Vorjahreswert legten die analysierten Spitzenmieten für moderne Büroflächen europaweit um 2,5 Prozent zu und verzeichneten damit das stärkste Mietpreiswachstum der untersuchten Assetklassen. Die Mieten im Logistiksektor stiegen in Europa im Jahresvergleich um 1,8 Prozent, die höchste Wachstumsrate seit 2008.

Die Einzelhandelsmieten haben sich seit der Finanzkrise deutlich erholt und liegen derzeit, unterstützt durch ein starkes Wachstum in ganz Westeuropa, mehr als 30 Prozent über dem Niveau von 2008. Diese Entwicklung war jedoch in jüngster Zeit deutlich schwächer, im dritten Quartal 2018 wurde ein Rückgang von 0,4 Prozent gegenüber dem Vorquartal verzeichnet. Im Jahresvergleich gaben die Mieten um 0,5 Prozent nach.

Core-Märkte von der Finanzkrise erholt

Nigel Almond, Head of Data Analytics bei Cushman & Wakefield, sagt: “Über alle Assetklassen hinweg haben sich die europäischen Core-Märkte Deutschland, Frankreich, die nordischen Länder, die Beneluxländer und Großbritannien weitgehend von der Finanzkrise erholt. Die Mieten liegen nun auf oder sogar über dem Niveau vor der Finanzkrise. Die Semi-Core-Märkte – darunter Irland, Italien, Portugal, Mittel- und Osteuropa sowie Spanien – waren nach der Krise stärker betroffen. Jedoch haben sich im Besonderen die Mieten in den High Streets inzwischen wieder erholt, was sich in der Nachfrage nach Einzelhandelsflächen in den 1a-Lagen der wichtigen Städte in ganz Europa widerspiegelt.”

Seite zwei: Büroflächen – fünftes Mal in Folge über zwei Prozent Steigerung

Weiter lesen: 1 2 3 4

Ihre Meinung



 

Versicherungen

80 Prozent: Leistungsquote in der BU gestiegen

Der Gesamtverband der Versicherungswirtschaft (GDV) hat die neue Leistungsquotenstatistik in der Berufsunfähigkeitsversicherung veröffentlicht. Gegenüber dem Vorjahr verkürzte sich die Bearbeitungszeit von 110 auf 106 Tage. Insgesamt wurden 80 Prozent aller Anträge bewilligt, nach 79 Prozent ein Jahr zuvor.

mehr ...

Immobilien

Verlängertes Baukindergeld ist eines der bekanntesten Fördermittel

Zwei Jahre nach Einführung zeigt eine aktuelle Studie: Das Baukindergeld gehört zu den bekanntesten Fördermitteln in Deutschland. Laut einer repräsentativen Erhebung von Statista im Auftrag der Interhyp AG kennen 59 Prozent der Deutschen das Baukindergeld, für das der Förderzeitraum gerade um drei Monate bis Ende März 2021 aufgrund der Corona-Pandemie verlängert wurde.

mehr ...

Investmentfonds

Nachhaltiges Investieren: Versicherer auf Kurs?

Die Integration von ESG-Faktoren (Environment, Social, Governance) bei der Kapitalanlage deutscher Versicherungsunternehmen gewinnt zunehmend an Bedeutung. Dies geht aus einer aktuellen Studie des europäischen Assetmanagers Candriam und der Versicherungsforen Leipzig hervor. Was die größten Herausforderungen beim Thema ESG sind.

mehr ...

Berater

Finanzstark ins digitale Zeitalter

Home-Office, Online-Handel, E-Business – nur einige Begriffe, die für den fundamentalen Wandel in der Unternehmenslandschaft stehen. Ein Wandel, der zwar schon vor Corona begann, aber durch die Pandemie eine neue Dynamik erreicht hat. Gastbeitrag von Dirk Oliver Haller, DFT Deutsche Finetrading 

mehr ...

Sachwertanlagen

AEW versilbert deutsches Büroimmobilien-Portfolio

Der Asset Manager AEW gibt die Vermittlung der Anteilscheine am AEW City Office Germany-Fonds an einen Fonds von Tristan Capital Partners, Curzon Capital Partners 5 LL, bekannt. Das Portfolio umfasst sieben Objekte mit insgesamt rund 83.000 Quadratmetern Mietfläche.

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...