Anzeige
5. April 2018, 08:27
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DIC Asset AG veräußert Fonds “DIC High Street Balance”

Die DIC Asset AG hat zum ersten Mal einen von ihr gemanagten Fonds im Rahmen eines Anteilsscheinverkaufs weiterplatziert. Das Portfolio aus 15 High-Street-Immobilien ging an einen institutionellen Investor. Die Zielrendite sei übertroffen worden.

Vertrag Shutterstock 209058313-Kopie in DIC Asset AG veräußert Fonds DIC High Street Balance

Die DIC Asset AG hat einen ihrer Immobilienfonds weiterveräußert.

Der offene Spezialfonds „DIC High Street Balance“ mit 15 Einzelhandelsimmobilien in kaufkraftstarken Ober- und Mittelzentren Deutschlands wurde den Angaben zufolge an einen namhaften institutionellen Investor veräußert.

Das Portfolio verfüge über rund 85.000 Quadratmeter Mietfläche und eine jährliche Mieteinnahme von rund 11,8 Millionen Euro. Der im Jahr 2012 aufgelegte Fonds erwirtschaftete für seine Anleger nach Angaben der DIC Asset AG in jedem Jahr eine laufende Rendite oberhalb der geplanten Zielrendite von 5,0 Prozent.

Durch den Verkauf sei dieses Ergebnis nochmals übertroffen worden. Die Objekte wechselten im Rahmen eines Anteilsscheinverkaufs ihren wirtschaftlichen Berechtigten. Diese Art des Deals spare erhebliche Transaktionskosten.

Anteilsscheinverkauf ist ungewöhnlicher Exit

Der DIC Asset AG, die selbst mit 5,0 Prozent an dem Fonds beteiligt war, fließen für die erfolgreiche Vermarktung zusätzlich Transaktionsgebühren in Höhe von rund 5,9 Millionen Euro zu.

„Wir haben das derzeit positive Marktumfeld für uns und unsere Fondsanleger genutzt und zum ersten Mal einen DIC-Fonds komplett weiterplatziert. Der Anteilsscheinverkauf ist noch keine gängige Praxis, allerdings ein interessanter und innovativer Exit, nicht zuletzt aus Kostengesichtspunkten, den unser Fondsmanagement hier erfolgreich umgesetzt hat. Das unterstreicht unsere Ambitionen im Ausbau unseres aktiven und professionellen Fondsmanagements sowie unsere Strategie, das Fondsgeschäft als Trading-Plattform am Markt zu etablieren“, erläutert Sonja Wärntges, Vorstandsvorsitzende der DIC Asset AG. (bk)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Franke und Bornberg: Die besten Kfz-Tarife 2018

Die Ratingagentur Franke und Bornberg hat für das diesjährige Kfz-Rating 2018 insgesamt 253 Tarife und Tarifkombinationen von 73 Versicherern nach 61 Kriterien verglichen. Das Ergebnis: Die Tarife werden immer besser, Innovationen sucht man jedoch vergeblich.

mehr ...

Immobilien

USA: NAHB-Hausmarktindex fällt auf tiefsten Stand seit August 2016

Die Lage am US-Häusermarkt hat sich im November merklich eingetrübt. Der NAHB-Hausmarktindex sei um acht Punkte auf 60 Punkte gefallen, teilte die National Association of Home Builders (NAHB) in Washington mit.

mehr ...

Investmentfonds

“Wir stehen noch ganz am Anfang der Krypto-Reise”

Im Dezember 2017 musste man noch viermal so viel in US-Dollar für einen Bitcoin zahlen wie heute. Trotzdem ist Mati Greenspan von Etoro überzeugt, dass die Spekulationen über das Ende der Kryptowährung unberechtigt sind. Ein Kommentar:

mehr ...
19.11.2018

Erster Hanf-Fonds

Berater

Wirecard erwartet auch 2019 kräftigen Gewinnanstieg

Der Zahlungsabwickler Wirecard ist wegen des Booms im Onlinehandel auch für das kommende Jahr optimistisch. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) werde 2019 in einer Bandbreite von 740 bis 800 Millionen Euro erwartet.

mehr ...

Sachwertanlagen

Nur Augenhöhe wird erneut nicht reichen

Der Verband ZIA hat die Vorgaben des früheren BSI für Performanceberichte der Fondsanbieter als Verbandsstandard aufgehoben. Er wiederholt damit womöglich einen Fehler, den die Branche schon bei den Prospekten gemacht hat. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Wirbel um Krankenkassen-Klagen geht weiter – gegenseitige Kritik

Angesichts der Klagewelle um Behandlungskosten haben sowohl Vertreter der Kliniken als auch die Seite der Krankenkassen ihr Vorgehen verteidigt. Der Klageweg sei in einem Rechtsstaat nicht verwerflich, teilte am Freitag die AOK Rheinland-Pfalz/Saarland in Eisenberg mit.

mehr ...