DIC Asset AG veräußert Fonds „DIC High Street Balance“

Die DIC Asset AG hat zum ersten Mal einen von ihr gemanagten Fonds im Rahmen eines Anteilsscheinverkaufs weiterplatziert. Das Portfolio aus 15 High-Street-Immobilien ging an einen institutionellen Investor. Die Zielrendite sei übertroffen worden.

Die DIC Asset AG hat einen ihrer Immobilienfonds weiterveräußert.

Der offene Spezialfonds „DIC High Street Balance“ mit 15 Einzelhandelsimmobilien in kaufkraftstarken Ober- und Mittelzentren Deutschlands wurde den Angaben zufolge an einen namhaften institutionellen Investor veräußert.

Das Portfolio verfüge über rund 85.000 Quadratmeter Mietfläche und eine jährliche Mieteinnahme von rund 11,8 Millionen Euro. Der im Jahr 2012 aufgelegte Fonds erwirtschaftete für seine Anleger nach Angaben der DIC Asset AG in jedem Jahr eine laufende Rendite oberhalb der geplanten Zielrendite von 5,0 Prozent.

Durch den Verkauf sei dieses Ergebnis nochmals übertroffen worden. Die Objekte wechselten im Rahmen eines Anteilsscheinverkaufs ihren wirtschaftlichen Berechtigten. Diese Art des Deals spare erhebliche Transaktionskosten.

Anteilsscheinverkauf ist ungewöhnlicher Exit

Der DIC Asset AG, die selbst mit 5,0 Prozent an dem Fonds beteiligt war, fließen für die erfolgreiche Vermarktung zusätzlich Transaktionsgebühren in Höhe von rund 5,9 Millionen Euro zu.

„Wir haben das derzeit positive Marktumfeld für uns und unsere Fondsanleger genutzt und zum ersten Mal einen DIC-Fonds komplett weiterplatziert. Der Anteilsscheinverkauf ist noch keine gängige Praxis, allerdings ein interessanter und innovativer Exit, nicht zuletzt aus Kostengesichtspunkten, den unser Fondsmanagement hier erfolgreich umgesetzt hat. Das unterstreicht unsere Ambitionen im Ausbau unseres aktiven und professionellen Fondsmanagements sowie unsere Strategie, das Fondsgeschäft als Trading-Plattform am Markt zu etablieren“, erläutert Sonja Wärntges, Vorstandsvorsitzende der DIC Asset AG. (bk)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.