8. Januar 2018, 08:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Einzelhandel: Dynamisches Jahr auf dem Investmentmarkt

Der deutsche Markt für Investments in Einzelhandelsimmobilien entwickelt sich derzeit hochgradig dynamisch. Welche Faktoren besonderen Einfluss auf diese Entwicklung hatten, zeigt eine aktuelle Analyse des Immobiliendienstleisters CBRE.

Einzelhandel: Dynamisches Jahr auf dem Investmentmarkt

Wie am gesamten Markt für Immobilieninvestments in Deutschland übersteigt die Nachfrage das Angebot derzeit stark.

Im Verlauf des Jahres 2017 wurden CBRE zufolge etwa 14,1 Milliarden Euro in deutsche Einzelhandelsimmobilien investiert. Damit sei das Investmentvolumen im Vergleich zum Vorjahr um gut zehn Prozent angestiegen und liege weit über dem Zehn-Jahres-Durchschnitt von 9,7 Milliarden Euro.

“Der deutsche Einzelhandelsinvestmentmarkt gehört bei institutionellen Investoren zu einem der wichtigsten Zielmärkte für Immobilienallokationen, der auch im vergangenen Jahr von einer enormen Nachfrage aus dem In- und Ausland geprägt war“, erklärt Jan Linsin, Head of Research bei CBRE in Deutschland.

Dabei sei besonders der Lebensmitteleinzelhandel äußerst stabil, weshalb eine stärkere Ausrichtung der Immobilieninvestoren auf lebensmittelgeankerte Produkte zu erwarten sei.

Fachmärkte dominieren den Markt

Wie schon im Vorjahr sei der Großteil der Einzelhandelsinvestments auf das Segment Fachmärkte und Fachmarktzentren entfallen, in das 2017 insgesamt 6,2 Milliarden Euro oder 44 Prozent des Gesamtvolumens investiert worden seien.

Dies entspricht laut CBRE einem Wachstum von 17 Prozent im Vorjahresvergleich. Mitverantwortlich für dieses gute Ergebnis sei etwa ein Dutzend großvolumiger Paketverkäufe im Wert von mindestens 100 Millionen Euro.

“Die Produktknappheit, die bereits seit geraumer Zeit bei Shopping-Centern und High-Street-Immobilien zu beobachten ist, macht sich nun auch im Segment der Fachmarktzentren bemerkbar und führt auch hier zu einem Nachfrage- und Kapitalüberhang”, so Jan Schönherr, Co-Head of Retail Investment bei CBRE.

Trotz weniger Neuentwicklungen von Shopping-Centern und Fachmarktzentren trage ein äußerst vielfältiges Angebot in dieser Assetklasse zu weiterhin hohen Transaktionsvolumina bei.

Innenstädte werden attraktiver

Im Vergleich zum Vorjahr habe sich das in innerstädtische Geschäftshäuser investierte Volumen um 71 Prozent auf etwa vier Milliarden Euro erhöht, was rund 28 Prozent des Einzelhandelsinvestmentvolumens ausmache.

Dabei entfiel CBRE zufolge ein großer Teil der Investitionen auf Warenhäuser wie dem durch die RFR Holding erworbenen Paket von 13 Karstadt-Warenhäusern, während gerade in den Top-Sieben-Städten Deutschlands in Geschäftshäuser in bester Lage investiert wurde.

Dort werde etwa die Hälfte (49 Prozent) des Einzelhandelsinvestmentvolumens von drei Milliarden Euro durch innerstädtische Geschäftshäuser ausgemacht.

Seite zwei: Kaum Angebot bei Shopping-Centern

Weiter lesen: 1 2 3

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Google: Die gefragtesten Versicherungsprodukte im ersten Quartal

Deutschen Verbrauchern stehen hunderte Versicherungsprodukte zur Verfügung um die perfekte Absicherung  für sich selbst zusammenzustellen. Welche dieser Produkte aktuell am gefragtesten sind, hat das Online-Marketingunternehmen Mediaworx untersucht.

mehr ...

Immobilien

Scheidung und Hausverkauf: Finanzielle Verluste vermeiden

Lassen sich Paare mit Immobilieneigentum scheiden, stehen sie vor der Frage, was mit dem Haus oder der Wohnung geschieht. Der Immobiliendienstleister McMakler gibt Tipps, welche Schritte Paare unternehmen sollten, um finanzielle Verluste zu vermeiden und zu einer sinnvollen Lösung zu kommen.

mehr ...

Investmentfonds

Die Volatilität ist zurück

Mit der Verunsicherung der Anleger bleibt auch die Volatilität an den Märkten. Doch Auslöser für die Schwankungen ist nicht allein Unsicherheit. Die Volatilität bleibt, aber das ist nicht unbedingt ein schlechtes Zeichen und Anleger können sich zudem schützen.

mehr ...

Berater

Deutsche Bank: IT-Vorstand Kim Hammonds tritt zurück

Der Vorstandsumbau bei der Deutschen Bank geht weiter: Nach nur gut eineinhalb Jahren in der Topetage verlässt IT-Vorstand Kim Hammonds das größte deutsche Geldhaus, wie das Institut am Mittwochabend in Frankfurt mitteilte.

mehr ...

Sachwertanlagen

Umbau von Aktionärsstruktur und Aufsichtsrat abgeschlossen

Die Lloyd Fonds AG teilt mit, dass die im März angekündigten Änderungen in ihrer Aktionärsstruktur nun umgesetzt und die üblichen Vorbehalte aufgehoben wurden. Zudem wurde der Aufsichtsrat mehrheitlich neu besetzt.

mehr ...

Recht

Immobilienkauf: Notartermin platzt – kein Schadensersatz

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat mit seinem Urteil vom 13. Oktober 2017 – AZ.: V ZR 11/17 – die Haftung eines potenziellen Verkäufers einer Eigentumswohnung bei einem geplatzten Notartermin nur in Ausnahmefällen bejaht.

Gastbeitrag von Oliver Renner, Rechtsanwälte Wüterich Breucker

mehr ...