Anzeige
8. Januar 2018, 08:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Einzelhandel: Dynamisches Jahr auf dem Investmentmarkt

Der deutsche Markt für Investments in Einzelhandelsimmobilien entwickelt sich derzeit hochgradig dynamisch. Welche Faktoren besonderen Einfluss auf diese Entwicklung hatten, zeigt eine aktuelle Analyse des Immobiliendienstleisters CBRE.

Einzelhandel: Dynamisches Jahr auf dem Investmentmarkt

Wie am gesamten Markt für Immobilieninvestments in Deutschland übersteigt die Nachfrage das Angebot derzeit stark.

Im Verlauf des Jahres 2017 wurden CBRE zufolge etwa 14,1 Milliarden Euro in deutsche Einzelhandelsimmobilien investiert. Damit sei das Investmentvolumen im Vergleich zum Vorjahr um gut zehn Prozent angestiegen und liege weit über dem Zehn-Jahres-Durchschnitt von 9,7 Milliarden Euro.

“Der deutsche Einzelhandelsinvestmentmarkt gehört bei institutionellen Investoren zu einem der wichtigsten Zielmärkte für Immobilienallokationen, der auch im vergangenen Jahr von einer enormen Nachfrage aus dem In- und Ausland geprägt war“, erklärt Jan Linsin, Head of Research bei CBRE in Deutschland.

Dabei sei besonders der Lebensmitteleinzelhandel äußerst stabil, weshalb eine stärkere Ausrichtung der Immobilieninvestoren auf lebensmittelgeankerte Produkte zu erwarten sei.

Fachmärkte dominieren den Markt

Wie schon im Vorjahr sei der Großteil der Einzelhandelsinvestments auf das Segment Fachmärkte und Fachmarktzentren entfallen, in das 2017 insgesamt 6,2 Milliarden Euro oder 44 Prozent des Gesamtvolumens investiert worden seien.

Dies entspricht laut CBRE einem Wachstum von 17 Prozent im Vorjahresvergleich. Mitverantwortlich für dieses gute Ergebnis sei etwa ein Dutzend großvolumiger Paketverkäufe im Wert von mindestens 100 Millionen Euro.

“Die Produktknappheit, die bereits seit geraumer Zeit bei Shopping-Centern und High-Street-Immobilien zu beobachten ist, macht sich nun auch im Segment der Fachmarktzentren bemerkbar und führt auch hier zu einem Nachfrage- und Kapitalüberhang”, so Jan Schönherr, Co-Head of Retail Investment bei CBRE.

Trotz weniger Neuentwicklungen von Shopping-Centern und Fachmarktzentren trage ein äußerst vielfältiges Angebot in dieser Assetklasse zu weiterhin hohen Transaktionsvolumina bei.

Innenstädte werden attraktiver

Im Vergleich zum Vorjahr habe sich das in innerstädtische Geschäftshäuser investierte Volumen um 71 Prozent auf etwa vier Milliarden Euro erhöht, was rund 28 Prozent des Einzelhandelsinvestmentvolumens ausmache.

Dabei entfiel CBRE zufolge ein großer Teil der Investitionen auf Warenhäuser wie dem durch die RFR Holding erworbenen Paket von 13 Karstadt-Warenhäusern, während gerade in den Top-Sieben-Städten Deutschlands in Geschäftshäuser in bester Lage investiert wurde.

Dort werde etwa die Hälfte (49 Prozent) des Einzelhandelsinvestmentvolumens von drei Milliarden Euro durch innerstädtische Geschäftshäuser ausgemacht.

Seite zwei: Kaum Angebot bei Shopping-Centern

Weiter lesen: 1 2 3

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 07/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebsrente – Wandelanleihen – Ferienimmobilien – Family Offices

Ab dem 21. Juni im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Munich Re: Finanzvorstand Jörg Schneider übergibt an Christoph Jurecka

Nach mehr als 18 Jahren im Vorstand scheidet der bisherige Finanzvorstand der Munich Re,  Dr. Jörg Schneider, nach Vollendung des 60. Lebensjahres auf eigenen Wunsch am 31. Dezember aus dem Vorstand von Munich Re aus. Der Betriebswirt und promovierte Jurist ist der am längsten amtierende Chief Financial Officer (CFO) sowohl im deutschen Börsenindex Dax 30 als auch unter den großen europäischen Versicherungsunternehmen.

mehr ...

Immobilien

EPX: Neue und bestehende Häuser verteuern sich parallel

Im Juni sind die durchschnittlichen Preise für private Wohnimmobilien in Deutschland in allen Segmenten angestiegen. Das zeigt der aktuelle Hauspreis-Index EPX von Europace. Das Bundesamt für Statistik vermeldet derweil Anstiege und Rückgänge bei der Erteilung von Baugenehmigungen.

mehr ...

Investmentfonds

Chancen im IT-Sektor

Die US-Wirtschaft wäre ohne den IT-Sektor bedeutungslos. Der Sektor hat den US-Aktienmarkt getrieben und macht mehr als ein Viertel des Marktes aus. Welche Gründe noch dafür sprechen, in Technologietitel aus den USA zu investieren: Gastbeitrag von Tine Choi, Danske Invest.

mehr ...

Berater

Roboadvisor in der Anlageberatung – Sie werden immer besser

Robo-Advisor von Fintech-Unternehmen oder Banken sollen die Anlageberatung beleben und Privatkunden eine komfortable Hilfe bei der Geldanlage bieten. Wie gut die digitalen Helfer sind, zeigt eine Untersuchung des Deutschen Instituts für Service-Qualität (DISQ), das im Auftrag des Nachrichtensenders n-t 17 Robo-Advisor-Lösungen von 15 Anbietern unter die Lupe genommen hat.

mehr ...

Sachwertanlagen

Fondsbörse warnt erneut vor “Lockangebot”

Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG entrüstet sich erneut über ein Angebot, wonach den Anlegern der Kauf ihrer Fondsanteile weit unter dem Zweitmarktkurs angeboten wird. In diesem Fall ist die Diskrepanz besonders groß.

mehr ...

Recht

Erbbaurecht: Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks

Kommunen, Kirchen und Stiftungen vergeben häufig Erbbaurechte. Als “Eigentum auf Zeit” können diese gerade für junge Familien mit wenig Eigenkapital eine Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks darstellen. Die Hamburgische Notarkammer erklärt.

mehr ...