8. Februar 2018, 09:07
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Energieeffizientes Eigenheim: Diese Möglichkeiten gibt es

Beim Hausbau spielt das Thema Energieeffizienz eine große Rolle. Dazu gehört nicht nur die Frage der Dämmung, sondern oft auch die der Energiegewinnung. Das Portal Baufi24 gibt einen Überblick über die Möglichkeiten.

Haus-mit-Solaranlage in Energieeffizientes Eigenheim: Diese Möglichkeiten gibt es

Mit Photovoltaik können Eigenheimbesitzer im besten Fall bis zu 100 Prozent der benötigten Energie selbst gewinnen.

Beim Hausbau rücken energieeffiziente Bauweisen und erneuerbare Energien immer mehr in den Vordergrund.

Wer heutzutage ein neues Eigenheim baut, hat bereits die Möglichkeit die Weichen für die Zukunft zu stellen, wenn es um das Thema „Energie sparen“ geht.

„Viele künftige Eigenheimbesitzer fürchten allerdings, dass eine energieeffiziente Immobilie hohe Mehrkosten verursacht. Dabei halten sich diese durchaus im Rahmen“, sagt Stephan Scharfenorth, Geschäftsführer des Baufinanzierungsportals Baufi24. „Fördermittel und natürlich die eingesparten Energiekosten wirken sich zudem deutlich positiv auf die Gesamtrechnung aus.“

Energiesparhaus ist Pflicht

Alle Neubauten gelten im Prinzip als Energiesparhäuser, da sie im Vergleich zu bestehenden Immobilien in früherer Bauweise erheblich weniger Energie für Heizung und Warmwasser verbrauchen.

Doch auch hier gibt es Unterschiede: Abhängig vom Energiesparpotenzial existieren verschiedene Typen, klassifiziert nach der Förderkategorie der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). So unterliegen KfW Effizienzhäuser der Klasse 40, 55, 70 oder 100 unterschiedlichen Fördermöglichkeiten.

Dabei gilt: Je geringer die Zahl, desto energieeffizienter ist das Haus. Danach bestimmen sich dann laut Baufi24 der Tilgungszuschuss der KfW sowie weitere Fördermöglichkeiten.

Passivhaus: Keine Heizung nötig

Das Passivhaus dagegen kommt meist gänzlich ohne Heizung aus. Sonne und Körperwärme der Hausbewohner heizen die Räume ausreichend auf. Dafür müssen aber genügend Fensterfronten aus Glas mit entsprechender Isolierung vorhanden sein.

Besonderes Augenmerk gilt ebenfalls der Dämmung der Wände und Fassaden, damit keine Wärme entweicht. In der Regel existiert eine kleine Notheizung für extreme Kältephasen im Winter. „Hohe Baukosten gelten als größter Nachteil, allerdings gibt es für diesen Haustyp auch günstige KfW-Kredite und Fördermöglichkeiten“, erläutert Scharfenorth.

Autonome Immobilie

Im Vergleich dazu erhalten Bauherren mit dem Null-Energie-Haus eine völlig autonome Immobilie. Sämtliche benötigte Energie erzeugen eigene Anlagen wie Solarthermie, Photovoltaik- oder Wärmerückgewinnungsanlagen.

Wer dagegen ein Sonnenhaus sein Eigen nennt, gewinnt mindestens 50 Prozent, bestenfalls sogar 100 Prozent der benötigten Energie für Heizung und Warmwasser über Solarkollektoren mit entsprechenden Pufferspeichern.

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Allianz: Aylin Somersan Coqui wird neue Personalvorständin

Aylin Somersan Coqui (42) wird zum 1. April 2019 neue Personalvorständin der Allianz Deutschland. Sie tritt die Nachfolge von Ana-Cristina Grohnert an, die die Allianz zum gleichen Zeitpunkt verlässt. Coqui ist derzeit als Chief Human Resources Officer (CHRO) in der Allianz SE tätig und verantwortet dort die gruppenweite Personalstrategie.

mehr ...

Immobilien

Zinssicherung oder Renditefalle? Geschäft mit Bausparverträgen wächst

Die niedrigen Zinsen halten die Sparer in Deutschland nicht davon ab, Bausparverträge abzuschließen. Branchenprimus Schwäbisch Hall stoppte 2018 den Rückgang der beiden vorangegangenen Jahre.

mehr ...

Investmentfonds

Keine Angst vor “Fallen Angels”

Zwar ist die Anzahl der mit BBB bewerteten Unternehmensanleihen inzwischen auf über 50 Prozent des gesamten Investment Grade-Marktes gestiegen, doch ob es im breiteren Anleihemarkt zu einem erhöhten Volumen an “Fallen Angels”-Unternehmen kommen wird ist eher fraglich. Eher sorgen sollten sich Anleger um die Schulden Italiens. Ein Kommentar von Debbie King, Kames Capital

mehr ...

Berater

RWB bringt Anleger ins Milliardärs-Business

Ein echter Mega-Deal ist dem Asset Manager RWB für seine Anleger gelungen: Über den Zielfondsmanager Marlin Equity Partners sind diese jetzt an den Geschäften von Milliardär Richard Branson beteiligt.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP bringt weiteren Pflegeheim- und Kita-Fonds

Die INP-Gruppe aus Hamburg, hat mit dem Vertrieb eines neuen alternativen Investmentfonds (AIF) für Privatanleger begonnen. Fondsobjekte sind Immobilien für alt und jung.

mehr ...

Recht

Straßenverkehr: Was tun bei falschen Anschuldigungen?

Strafen vom Bußgeld bis zum Führerscheinentzug muss nur fürchten, wer sich nicht an die Verkehrsregeln hält – so zumindest in der Theorie. Trotzdem kommt es in der Praxis immer wieder zu potenziell teuren Falschanschuldigungen.

mehr ...