Anzeige
Anzeige
12. September 2018, 12:47
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

SPD-Chefin: Mietpreis-Stopp zentrale Aufgabe der Politik

Die SPD-Vorsitzende Andrea Nahles hat einen Stopp des Mietpreisanstiegs zu einer zentralen Aufgabe der Politik erklärt. Darüber hinaus müssten auch Spekulationen mit Bauland eingedämmt werden.

94336435 Lay in SPD-Chefin: Mietpreis-Stopp zentrale Aufgabe der Politik

In der heutigen Generaldebatte im Bundestag unterstrich Andrea Nahles, dass ein Stopp der Mietanstiege notwendig sei. (Archivbild)

“Vor allem brauchen wir einen Mietpreis-Stopp”, sagte die Partei- und Fraktionschefin am Mittwoch im Bundestag bei der Aussprache über den Bundeshaushalt für das kommende Jahr. “Kein anderes Problem treibt den Menschen mehr Sorgenfalten in das Gesicht als die explodierenden Mietkosten.”

Die SPD werde ihr Konzept auch beim Wohnungs- und Mietengipfel am 21. September im Kanzleramt zur Sprache bringen. Die Mieten stiegen viel schneller als die Löhne, sagte Nahles.

Spekulation mit Bauland unterbinden

Die Sozialdemokraten hatten am Wochenende ein Konzept vorgelegt, wonach es fünf Jahre lang nur noch Mieterhöhungen, die der Inflationsrate entsprechen, geben soll.

Zudem müssten Spekulationen mit Bauland eingedämmt werden. “Wenn Bauland brachliegt, müssen die Grundbesitzer zahlen”, sagte Nahles. Kommunen müssten eine Bau-Pflicht festschreiben. (dpa-AFX)

Foto: Picture Alliance

 

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

1 Kommentar

  1. Mieten und Kaufpreise entwickeln sich regional extrem unterschiedlich! Die SPD mit ihrer Rasenmäherpolitik auf der falschen, nämlich der Nachfrageseite, erinnert an die SED-Politik: Privaten Investoren wird ihr Geschäft so unmöglich gemacht, dass völlig überraschend, leider, leider der Staat einspringen muss. Die Politik soll endlich ihre Hausaufgaben machen und den Wohnungsbau, sprich das Angebot ankurbeln. Wenn durch ihre Auflagen und Vorschriften die Baukosten für Neubau mindestens 3000 €/qm betragen + horrende Grundstückspreise, weil kein Bauland ausgewiesen wird + sehr hohe Erwerbsnebenkosten, primär staatliche, wenn Wohnungsbauten von z.B. 1993 nachträglich (!) die neuen Brandschutzauflagen von 2018 für sehr hohe Investitionsbeträge erfüllen müssen, und bei einem Heizungsaustausch eine umfassende energetische Nachrüstung bezahlt werden muss, ist ein Rentner-Eigennutzer schnell am finanziellen Ende angelangt…

    Kommentar von Dr. Ursula Renner — 12. September 2018 @ 16:12

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Ab dem 22. November im Handel.

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Versicherungen

Langfinger auf dem Weihnachtsmarkt: So schützen Sie sich vor Taschendieben


Alle Jahre wieder – ist die Weihnachtszeit auch die Hochsaison für Taschendiebe. Auf gut besuchten Weihnachtsmärkten und in vollen Innenstädten haben Trickdiebe oft leichtes Spiel. Was Sie tun können, damit nichts passiert, und wie Sie reagieren sollten, wenn Sie bestohlen werden, erklären die Sicherheits-Experten der Arag.

mehr ...

Immobilien

Berlin: Temporäres Wohnen ist “Everybody’s darling”

Der Markt für temporäres Wohnen in der Bundeshauptstadt verändert sich. Immer mehr internationale Investoren und Betreiber sowie neuentwickelte Konzepte bilden aktuell die relevantesten Trends.

mehr ...

Investmentfonds

DVAG: Warum sind die Deutschen solche Aktienmuffel?

Was die Geldanlage angeht gehen die Deutschen lieber auf Nummer sicher und investieren größtenteils in vermeintlich sichere Geldanlagen wie Sparbücher, Tagesgeld- und Festgeldkonten, die kaum bis keine Zinsen bringen. Warum ist das so?

mehr ...

Berater

Hinterbliebenenversorgung: Sind Altersabstandsklauseln rechtens?

Sogenannte Altersabstandsklauseln sind ein taugliches Mittel zur Risikobegrenzung bei der Hinterbliebenenversorgung. Ob derartige Regelungen rechtswidrig sind, musste jüngst das Bundesarbeitsgericht (BAG) entscheiden.

Gastbeitrag von Dr. Michael Rein, CMS Deutschland

mehr ...

Sachwertanlagen

Erstes Urteil zur P&R-Vermittlung: Es war “execution only”

Das Urteil des Landgerichts Ansbach, das die Klage einer Anlegerin gegen einen Vermittler von P&R-Containern abgewiesen hat, liegt nun schriftlich vor. Demnach gab es in dem Fall einige Besonderheiten.

mehr ...

Recht

BGH-Urteil: Position der Staates als Erbe gestärkt

Wenn der Staat das Erbe eines Gestorbenen ohne Angehörige antritt, muss er für Hausgeldschulden einer Wohnung in der Regel nur mit der Erbmasse haften. Das entschied der Bundesgerichtshof in Karlsruhe am Freitag in einem Fall aus Sachsen.

mehr ...