5. März 2018, 10:13
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Über die Besonderheiten der Eigentumswohnung

Die zunehmende Urbanisierung und die demografische Entwicklung haben dazu geführt, dass die Eigentumswohnung sich zu einer populären städtischen Wohnform entwickelt hat und heutzutage nahezu das gleiche Ansehen wie das eigene Haus genießt.

Die Ritter-Kolumne

Über die Besonderheiten der Eigentumswohnung

Daniel Ritter: “Wer eine Eigentumswohnung kaufen möchte, sollte sich mit der Teilungserklärung auseinandersetzen.”

Sei es die moderne Etagenwohnung oder der gepflegte Stilaltbau – beim berufstätigen Single oder Pärchen sind städtische Eigentumswohnungen gleichermaßen gefragt.

Ursprünge der Eigentumswohnung

Die rechtlichen Rahmenbedingungen zum Erwerb von Eigentumswohnungen in Deutschland wurden 1951 mit dem Gesetz über Wohnungseigentum und das Dauerwohnrecht (WEG) geschaffen.

Die Wurzeln dieses Gesetzes lagen in der Zeit des Wiederaufbaus nach 1945. Damals sahen sich Bund, Länder und Gemeinden nicht imstande, den vorherrschenden großen Wohnraumbedarf zu finanzieren.

Man suchte daher Möglichkeiten, um mehr städtische Wohnungen zu schaffen und gleichzeitig die öffentlichen Hand finanziell zu entlasten. Das Ergebnis war die Eigentumswohnung, die heutzutage eine ebenso populäre Form von Wohnungseigentum ist wie das klassische Einfamilienhaus.

Funktion der Teilungserklärung

Die Eigentumswohnung findet sich vor allem in mehrgeschossigen Häusern und größeren Wohnanlagen, die oft in die Höhe gebaut sind – dies reicht von einigen wenigen Etagen bis hin zum modernen Wohnturm in der Metropole. Die raren innerstädtischen Flächen werden so bestmöglich genutzt.

Wer eine Eigentumswohnung erwerben möchte, sollte sich bewusst sein, dass man damit zwar eine höhere Entscheidungsfreiheit als im Mietverhältnis genießt, jedoch keine unabhängigen Schritte in Bezug auf Gebäude und Grundstück unternehmen darf.

Schließlich gibt es noch die Miteigentümer, mit denen man sich das Gemeinschaftseigentum teilt. Wichtiger Bestandteil des WEG ist entsprechend die Teilungserklärung, mit der die Eigentümer die Aufteilung der Immobilie gegenüber dem Grundbuchamt erklären. In der Teilungserklärung ist beispielsweise die Zuordnung von Sonder- und Gemeinschaftseigentum geregelt.

Seite zwei: Umgang mit Gemeinschaftseigentum

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Trotz 2. Liga: Die Nürnberger bleibt der Sponsor des 1. FC Nürnberg

Auch wenn es sportlich derzeit beim 1. FC Nürnberg definitiv nicht rund läuft. Die Nürnberger Versicherung bleibt dem noch Mitglied der 1. Bundesliga auch künftig treu und verlängert sein Engagement als Haupt- und Trikotsponsor um weitere drei Jahre.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Brexit-Chaos hält die Zinsen niedrig

Eigentlich sollte Großbritannien am 29. März aus der EU austreten. Nun wird eine Fristverlängerung angestrebt, doch auch der an den Finanzmärkten gefürchtete harte Brexit ist noch möglich. Wie sich all das auf die Bauzinsen auswirkt, erklärt Michael Neumann von Dr. Klein.

mehr ...

Investmentfonds

Anleger: Risiken richtig steuern

Anfang 2018 strotzten die Anleger vor Zuversicht, mussten sich in der Folge jedoch auf bescheidenere Renditen und höhere Volatilität einstellen. Wie jetzt das Risikomanagement aussehen sollte.

Gastbeitrag von Michaël Lok, Union Bancaire Privée (UBP)

mehr ...

Berater

Raus aus dem Handlungskorsett, rein in die Selbstreflexion!

Nach der Industrialisierung bildet die Digitalisierung den wohl epochalsten Einschnitt für die Arbeitswelt. Entscheider sollen möglichst international, generationenübergreifend und hypervernetzt führen und das im 24/7-Modus.

Gastbeitrag von Ilona Lindenau, Business-Coach

mehr ...

Sachwertanlagen

BFH kippt den Bauherrenerlass

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat eine uralte steuerliche Restriktion für geschlossene Fonds kassiert. Darauf weist die Beratungsgesellschaft Baker Tilly jetzt hin. Es gibt Vorteile für die heutigen Fonds, aber auch eine Fußangel.

mehr ...

Recht

Widerrufs-Joker: Gericht weist Musterklage ab

Die bundesweit erste Musterfeststellungsklage von Verbrauchern gegen ein Unternehmen scheitert vor Gericht an einer formalen Hürde. In Deutschland gibt es die Musterklage erst seit vergangenem November.

mehr ...