Verband: Genehmigungsverfahren verzögern Wohnungsbau

Der Verband bayerischer Wohnungsunternehmen (VdW) schlägt Alarm: Trotz dringend benötigtem Wohnraum in den Ballungsräumen braucht es in Bayern drei Jahre von der Planung bis zum Bezug von Neubauten. Das Vorhaben der Staatsregierung, bis 2025 rund 500.000 neue Wohnungen zu schaffen, komme zur langsam voran.

Langwierige Genehmigungsverfahren bremsen den Wohnungsbau.

Schuld daran seien die langen Genehmigungsverfahren, kritisierte der Verband am Donnerstag in München. Die Rahmenbedingungen für den Wohnungsneubau seien nicht optimal, so VdW-Direktor Hans Maier.

Steigende Zahl an Verordnungen

Neben den langen Genehmigungsverfahren sehen die Bauunternehmen außerdem den höheren Planungsaufwand durch Verordnungen und steigende technische Anforderungen als Grund für Verzögerungen bei Neubauten. Die Vorhaben der Staatsregierung, bis 2025 rund 500.000 neue Wohnungen zu schaffen, komme daher nur langsam voran.

Daher sollten die Kommunen im Freistaat die Genehmigungsverfahren beschleunigen und den Abstimmungsprozess aus lokaler Ebene optimieren, so die Forderungen der Bauunternehmen. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.