10. Dezember 2019, 10:32
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bauen: Kleiner Mangel, teurer Schaden

Wie aufwendig die Beseitigung eines Baumangels ist, hängt grundsätzlich davon ab, wann er entdeckt wird. Welche Kosten private Bauherren vermeiden können, wenn sie frühzeitig Mängel erkennen, zeigt eine aktuelle Studie des Bauherren-Schutzbund e.V. (BSB).

Shutterstock 302546936 in Bauen: Kleiner Mangel, teurer Schaden

Auch kleinste Baumängel können richtig Geld kosten.

Beim Hausbau gilt die Faustformel: Je weiter der Planungs- und Ausführungsprozess fortgeschritten ist, desto höher steigen der technische Aufwand und die Kosten für die Mangelbeseitigung. BSB-Geschäftsführer Florian Becker kennt die Ursachen: „Wenn nachfolgende Gewerke auf mangelhaft ausgeführte Bereiche aufbauen, können Fehler nur schwer oder mit großem Aufwand erkannt und beseitigt werden.“ Hinzu kommen die Rahmenbedingungen, die die Lage für Bauherren oft verschlechtern: „Bauen ohne Mängel kann heute ausgeschlossen werden. Dafür sind die Anforderungen zu komplex und der Markt zu überlastet“, sagt Becker. „Wichtig ist, dass Fehler frühzeitig erkannt werden, z.B. mit Hilfe einer professionellen Baubegleitung.“ Durchschnittlich 29 Mängel entstehen pro Hausbau, so die Ergebnisse der Studie.  

Mangel deutlich geringer als Schaden

Der beispielhafte Vergleich zwischen den Mangelbeseitigungskosten und den durch frühzeitiges Erkennen vermiedenen Bauschadenkosten zeigt die hohe Differenz: (Siehe Tabelle anbei: Beispiele festgestellter Mängel und vermiedene Bauschadenskosten. Quelle: BSB / IfB „Bauqualität beim Neubau von Ein- und Zweifamilienhäusern“, 2019.)

Bildschirmfoto-2019-12-10-um-10 23 15 in Bauen: Kleiner Mangel, teurer Schaden

Alle in der Studie festgestellten Mängel können sowohl einzeln als auch in Kombination, also Gewerke übergreifend auftreten. Die Folgen reichen dabei von einer umfangreichen Sanierung bis hin zum Abriss und Neubau eines Gebäudes, wenn die Standsicherheit gefährdet ist.

Die Ursachen der Fehler liegen oft bereits vor Baubeginn. Die Studienergebnisse zeigen: In 99 Prozent der Fälle fehlen wichtige Planungsunterlagen, ohne die eine auftragsgemäße Umsetzung kaum möglich ist. Becker rät zur Kontrolle: „Der Gesetzgeber hat hier klare Vorgaben getroffen. Bauherren sollten ihre Unterlagen von einem unabhängigen Sachverständigen auf Vollständigkeit prüfen lassen und gegebenenfalls Nachforderungen an das Unternehmen richten.“  

Studie im Auftrag des BSB

Die Studie „Bauqualität beim Neubau von Ein- und Zweifamilienhäusern“ entstand im Auftrag des Bauherren-Schutzbund e.V. und wurde von Institut Bauforschung e.V. durchgeführt. Die Datenbasis bildeten 700 Baustellenkontrollen, die bei 100 Neubauvorhaben im Ein- und Zweifamilienhausbereich durchgeführt wurden.

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Frauen arbeiten vor der Rente immer länger

Die Dauer der gesetzlichen Rentenabsicherung vor dem Ruhestand ist bei Frauen in den vergangenen Jahren deutlich angestiegen, wie neue Rentendaten zeigen, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegen.

mehr ...

Immobilien

Das sollten private Vermieter beachten

Die meisten Wohnungen gehören in Deutschland Privatleuten. Sie vermieten meistens nur ein oder zwei Einheiten. Kleinvermieter nutzen die Immobilie häufig als Kapitalanlage oder als Finanzierungsbeitrag zum Bau des Eigenheims. Worauf es für private Vermieter ankommt.

mehr ...

Investmentfonds

Britische Staatsanleihen: Sorgen Brexit und Corona für negative Renditen?

Die anhaltende Covid-19-Pandemie und der zäh verlaufende Brexit-Prozess könnten die Renditen britischer Staatsanleihen unter die Nullgrenze bringen, kommentiert Colin Finlayson, Co-Manager des Aegon Strategic Global Bond Fund bei Aegon Asset Management.

mehr ...

Berater

Recruiting: Warum die Story stimmen muss

Vielen jungen Absolventen und Berufseinsteigern gilt die Finanzdienstleistungsbranche zu sehr als “old men network”, sie zieht es zu den vermeintlich jungen und hippen Fintechs. Bei ihren Rekrutierungsbemühungen steht sich die Branche aber auch selbst im Weg.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Recht

Berliner Verfassungsgerichtshof setzt Mietendeckel-Verfahren aus

Der Berliner Verfassungsgerichtshof hat die Prüfung des umstrittenen Mietendeckels ausgesetzt. Man wolle zunächst den Ausgang der anhängigen Verfahren dazu beim Bundesverfassungsgericht abwarten, teilte das höchste Berliner Gericht am Donnerstag mit.

mehr ...