10. Dezember 2019, 10:32
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bauen: Kleiner Mangel, teurer Schaden

Wie aufwendig die Beseitigung eines Baumangels ist, hängt grundsätzlich davon ab, wann er entdeckt wird. Welche Kosten private Bauherren vermeiden können, wenn sie frühzeitig Mängel erkennen, zeigt eine aktuelle Studie des Bauherren-Schutzbund e.V. (BSB).

Shutterstock 302546936 in Bauen: Kleiner Mangel, teurer Schaden

Auch kleinste Baumängel können richtig Geld kosten.

Beim Hausbau gilt die Faustformel: Je weiter der Planungs- und Ausführungsprozess fortgeschritten ist, desto höher steigen der technische Aufwand und die Kosten für die Mangelbeseitigung. BSB-Geschäftsführer Florian Becker kennt die Ursachen: „Wenn nachfolgende Gewerke auf mangelhaft ausgeführte Bereiche aufbauen, können Fehler nur schwer oder mit großem Aufwand erkannt und beseitigt werden.“ Hinzu kommen die Rahmenbedingungen, die die Lage für Bauherren oft verschlechtern: „Bauen ohne Mängel kann heute ausgeschlossen werden. Dafür sind die Anforderungen zu komplex und der Markt zu überlastet“, sagt Becker. „Wichtig ist, dass Fehler frühzeitig erkannt werden, z.B. mit Hilfe einer professionellen Baubegleitung.“ Durchschnittlich 29 Mängel entstehen pro Hausbau, so die Ergebnisse der Studie.  

Mangel deutlich geringer als Schaden

Der beispielhafte Vergleich zwischen den Mangelbeseitigungskosten und den durch frühzeitiges Erkennen vermiedenen Bauschadenkosten zeigt die hohe Differenz: (Siehe Tabelle anbei: Beispiele festgestellter Mängel und vermiedene Bauschadenskosten. Quelle: BSB / IfB „Bauqualität beim Neubau von Ein- und Zweifamilienhäusern“, 2019.)

Bildschirmfoto-2019-12-10-um-10 23 15 in Bauen: Kleiner Mangel, teurer Schaden

Alle in der Studie festgestellten Mängel können sowohl einzeln als auch in Kombination, also Gewerke übergreifend auftreten. Die Folgen reichen dabei von einer umfangreichen Sanierung bis hin zum Abriss und Neubau eines Gebäudes, wenn die Standsicherheit gefährdet ist.

Die Ursachen der Fehler liegen oft bereits vor Baubeginn. Die Studienergebnisse zeigen: In 99 Prozent der Fälle fehlen wichtige Planungsunterlagen, ohne die eine auftragsgemäße Umsetzung kaum möglich ist. Becker rät zur Kontrolle: „Der Gesetzgeber hat hier klare Vorgaben getroffen. Bauherren sollten ihre Unterlagen von einem unabhängigen Sachverständigen auf Vollständigkeit prüfen lassen und gegebenenfalls Nachforderungen an das Unternehmen richten.“  

Studie im Auftrag des BSB

Die Studie „Bauqualität beim Neubau von Ein- und Zweifamilienhäusern“ entstand im Auftrag des Bauherren-Schutzbund e.V. und wurde von Institut Bauforschung e.V. durchgeführt. Die Datenbasis bildeten 700 Baustellenkontrollen, die bei 100 Neubauvorhaben im Ein- und Zweifamilienhausbereich durchgeführt wurden.

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Digitaler Gewerbeversicherer Mailo AG und Plattform Thinksurance kooperieren

Seit Anfang des Jahres können die digitalen und individuell anpassbaren Versicherungslösungen für Unternehmer und Gewerbetreibende der mailo Versicherung auch über Thinksurance abgeschlossen werden. Damit erweitert die Plattform ihr Portfolio um einen neuen digitalen Anbieter.

mehr ...

Immobilien

Hypoport verkauft eigene Aktien: Künftige Übernahmen im Visier

Der Finanzdienstleister Hypoport hat für künftige Übernahmen eigene Aktien verkauft. Warum und an wen.

mehr ...

Investmentfonds

Gold könnte schneller steigen als erwartet

China hat Neujahr gefeiert. Das Jahr der Ratte, genauer der Metall-Ratte soll viel Gutes bringen, meint Jörg Schulte von der Swiss Resource Capital AG.

mehr ...

Berater

„Der Spotify-Moment für die Finanzbranche kommt mit der Blockchain“

„Die Fintech-Revolution ist ausgeblieben“: Gemäß einer aktuellen Analyse von Hartmut Giesen, zuständig für digitale Geschäftsmodelle bei der Hamburger Sutor Bank, sorgen Fintech-Entwicklungen für eine kontinuierliche Transformation, die jedoch klare Grenzen hat. Das werde sich mit dem Auftreten der Kryptotechs ändern.

mehr ...

Sachwertanlagen

Solvium: Gutachter bestätigt Rendite-Zwischenstand über Plan

Die Rendite der ersten Investitionen in Höhe von sechs Millionen Euro für das aktuelle Angebot Logistik Opportunitäten Nr. 1 von Solvium Capital liegt deutlich über der Zielmarke. Das bescheinige die aktuelle „nachgelagerte Investitionsbeurteilung“ einer Prüfungsgesellschaft. Die Platzierung der Vermögensanlage schreitet derweil voran.

mehr ...

Recht

Neue FinVermV: Die To-do’s im Überblick

Die neue FinVermV kommt. Sie wird ab dem 1. August 2020 gelten. Was Finanzanlagenvermittler bis dahin noch anpassen und im Arbeitsablauf verändern sollten, finden Sie hier kompakt im Überblick. Da die FinVermV-neu kommen, die Aufsicht aber wohl zum Anfang nächsten Jahres auf die BaFin übergehen wird, gibt es einen kurzen Ausblick auf die geplanten Stichtage zur Überleitung der Aufsicht auf die BaFin – auf der Grundlage des aktuell viel diskutierten BMF-Referentenentwurfs vom 17. Dezember 2019.

mehr ...