29. November 2019, 06:35
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

CDU und FDP wollen gemeinsam gegen Berliner Mietendeckel klagen

CDU und FDP im Berliner Abgeordnetenhaus bereiten sich darauf vor, gemeinsam juristisch gegen das Mietendeckel-Gesetz vorzugehen. Die beiden Oppositionsparteien tauschen sich derzeit darüber aus, welche Varianten dafür infrage kommen. “Wir wollen das zusammen auf die Beine stellen und sind gerade dabei, eine Kanzlei zu suchen”, sagte CDU-Fraktionschef Burkard Dregger am Donnerstag.

Shutterstock 1007207608 in CDU und FDP wollen gemeinsam gegen Berliner Mietendeckel klagen

Berlin

Infrage komme neben einer Normenkontrollklage vor dem Berliner Verfassungsgerichtshof auch eine einstweilige Anordnung, mit der sich verhindern ließe, dass das Gesetz umgesetzt werden kann. “Die Hürden dafür sind allerdings außerordentlich hoch”, sagte Dregger. Auch deshalb sei es vernünftig, sich dazu externen Rat einzuholen. Das Ziel müsse sein, möglichst schnell Rechtssicherheit zu schaffen. “Das ist ja auch im Interesse der Mieter”, sagte der CDU-Fraktionschef. Zuvor hatte der “Tagesspiegel” (Donnerstag) über das Thema berichtet.

Um das Gesetz darauf überprüfen zu lassen, ob es verfassungsgemäß ist, ist ein Viertel der Mitglieder des Abgeordnetenhauses nötig – CDU- und FDP-Fraktion erfüllen zusammen diese Bedingung. FDP-Fraktionsvorsitzender Sebastian Czaja sagte, der Gesetzentwurf, über den der Senat am Dienstag endgültig entschieden hat, gehe nun dem Abgehordnetenhaus zu. “Sobald wir ihn vorliegen haben, können wir uns für das jeweilige Instrument entscheiden.”

Vor den Verfassungsgerichtshof zu ziehen, sei aber erst möglich, wenn das Landesparlament über den Mietendeckel beschlossen hat und das Gesetz im Amtsblatt veröffentlicht wurde. Er rechne mit Februar oder März.

Rot-Rot-Grün will die Mieten für 1,5 Millionen vor 2014 gebaute Wohnungen fünf Jahre auf dem Stand von Mitte 2019 einfrieren und für Neuvermietungen Obergrenzen je nach Alter und Ausstattung der Wohnung festlegen. Wenn die Obergrenzen um mehr als 20 Prozent überschritten sind, soll auch die Senkung von Bestandsmieten möglich sein. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Urlaub mit dem Wohnmobil? Darauf sollten Sie achten

Urlaub im Wohnmobil boomt und die Zahl der versicherten Wohnmobile steigt: So hat sich Verti Versicherungen innerhalb der letzten sechs Wochen die Zahl der versicherten Wohnmobile fast verdreifacht. Besonders unter den 50-60-Jährigen scheint der Wohnmobilurlaub besonders beliebt zu sein. Tipps und Ratschläge zu den wichtigsten Versicherungsfragen rund ums Wohnmobil gibt Alexander Held, Abteilungsleiter Underwriting & Product bei der Verti Versicherung AG.

mehr ...

Immobilien

Immobilienkäufer dank Niedrigzins schneller schuldenfrei

Immobilienkäufer können einer Studie zufolge Zehntausende Euro sparen, wenn sie sich bei Anschlussfinanzierungen niedrige Zinsen sichern. Das hat eine Auswertung von knapp 100.000 Kreditverträgen durch den Münchner Vermittler Interhyp ergeben.

mehr ...

Investmentfonds

Amundi bringt neue Nachhaltigkeits-ETF auf Xetra

Amundi, hat auf Xetra acht neue Aktien-ESG-ETFs gelistet und damit das Angebot an nachhaltigen Investments ausgebaut. Alle neuen ETFs werden zu Konditionen ab 0,15 Prozent laufenden Kosten angeboten.

mehr ...

Berater

Welches Konjunkturprogramm Deutschland braucht

Der Frankfurter Ökonom Prof. Dr. Volker Brühl, Center for Financial Studies an der Goethe-Universität Frankfurt,  schlägt ein 5-Punkte-Programm zur Bewältigung der Krise vor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Corona: Nicht nur Kreuzfahrtschiffe schwer gebeutelt

Wegen der Corona-Krise haben die Reedereien so viele Schiffe stillgelegt wie noch nie. Weltweit seien gegenwärtig 11,3 Prozent der Containerflotte ungenutzt, heißt es in einem internen Bericht des Verbandes Deutscher Reeder (VDR) in Hamburg.

mehr ...

Recht

Brexit: Was Sie zu Umsatzsteuer, Zollfragen und Limited-Gesellschaften wissen sollten

Der Brexit ist da. Vor allem Limited-Gesellschaften müssen schon jetzt handeln. In Sachen Umsatzsteuer und Zollfragen gilt aber noch eine Übergangsfrist bis Ende 2020.

mehr ...