10. September 2019, 07:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deutsche Wohnen führt Mieterbefragung durch

Das Wohnungsunternehmen Deutsche Wohnen führt bis November 2019 eine Mieterbefragung in rund 29.000 Haushalten in ausgewählten Beständen in Frankfurt am Main, Mainz und der Berliner Siemensstadt sowie in weiteren 5.000 zufällig ausgewählten Haushalten durch. Die Mieterbefragung wird bis zum Jahr 2022 jährlich fortgesetzt, so dass in diesen vier Jahren eine Vollbefragung entsteht.

Hauptniederlassung Deutsche-Wohnen1 in Deutsche Wohnen führt Mieterbefragung durch

Ziel der Befragung ist es, die Meinung der Kunden in Bezug auf Dienstleistungen, Service und Kundenorientierung zu erfahren und die Qualität der Deutsche Wohnen im Sinne dieser Bedürfnisse zu verbessern.

Befragung mit sozialem Anreiz

Der Fragebogen bezieht sich auf die Themen Wohnung und Wohnanlage, Gesamtzufriedenheit mit der Deutsche Wohnen, Kundenservice, Zufriedenheit mit Mietkosten sowie soziodemographische Fragen. Die Teilnahme kann online oder postalisch erfolgen.

Für jeden eingesandten Fragebogen spendet die Deutsche Wohnen 1 Euro an eine gemeinnützige Organisation, die sich für das Wohl von Kindern und Jugendlichen einsetzt. Im Rahmen der Mieterbefragung im Jahr 2017 wurde eine Summe von rund 29.000 Euro an das Deutsche Kinderhilfswerk gespendet.

Den Betrag nutzte die Organisation für seine deutschlandweite Schulranzenaktion und ermöglichte somit Kindern aus finanziell schwierigen Verhältnissen einen guten Schulstart.

Kritik erfolgreich umgesetzt: Hausmeister-Service in Berlin

Bei der letzten Mieterbefragung 2017 waren über 80% der befragten Mieter mit ihrer Wohnung zufrieden, 70% mit der Deutsche Wohnen als Vermieter. Gewünscht wurde z.B. der Ausbau von persönlichen Kontaktmöglichkeiten vor Ort in den Quartieren. Auf diesen Wunsch hat die Deutsche Wohnen reagiert und einen eigenen Hausmeister-Service in den Berliner Quartieren erfolgreich aufgebaut.

„Die Ergebnisse aus unserer letzten Mieterbefragung waren sehr wertvoll für uns. Nicht nur, weil wir die Perspektive unserer Kunden besser kennengelernt haben, sondern auch, weil wir Anregungen bekommen haben, um konkret reagieren zu können“, so Lars Urbansky, Mitglied des Vorstands der Deutsche Wohnen und für das operative Kundengeschäft zuständig.

„Auch die diesjährigen Ergebnisse werden uns dabei helfen, die eigenen Arbeitsabläufe kritisch zu hinterfragen, um die Qualität unserer Dienstleistungen im Sinne der Mieterbedürfnisse zu verbessern.“

Über die Umfrage

Um die aktuelle Mieterbefragung durchzuführen, arbeitet die Deutsche Wohnen mit der AktivBo GmbH zusammen, die Wohnungsunternehmen bei der Durchführung professioneller Mieterbefragungen unterstützt. Das Unternehmen ist damit beauftragt, alle Fragebögen statistisch auszuwerten.

Die Ergebnisse werden ausschließlich zusammengefasst ausgewertet, weshalb keine Rückschlüsse auf einzelne Personen durch die Deutsche Wohnen SE möglich sind. Die Ergebnisse der Befragung werden nach Abschluss voraussichtlich Anfang 2020 veröffentlicht.

Foto: Deutsche Wohnen

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Quo vadis, Digitalisierung? Neue Wege für die Assekuranz

Die digitale Transformation gewinnt an Fahrt. Und sie erzwingt Veränderungen. Die Versicherungsbranche geht 2020 mit rasantem Schritt in Richtung Serviced Cloud, Künstliche Intelligenz und Kundenzentrierung. Ein Kommentar von René Schoenauer, Director Product Marketing EMEA bei Guidewire Software.

mehr ...

Immobilien

Begrenzt mobil: Elektromobilität in der Wohneigentumsgemeinschaft

Wer in der Wohneigentumsgemeinschaft (WEG) auf E-Mobilität setzen möchte, stößt auf eine Reihe von Hindernissen – menschlicher und technischer Natur. So manche Verwaltung winkt angesichts der Schwierigkeiten ab.

mehr ...

Investmentfonds

Kupfer und Kobalt mit Chancen

Experten gehen von einer anziehenden Kobalt-Nachfrage in 2020 aus. Beim Kupfer wird für Ende 2020 mit einer das Angebot übersteigenden Nachfrage gerechnet.

mehr ...

Berater

Netfonds Gruppe knackt eine Milliarde Euro in der Vermögensverwaltung

Die NFS Hamburger Vermögen GmbH, der Vermögensverwalter der Netfonds-Gruppe, konnte das Volumen in der Vermögensverwaltung erstmalig auf mehr als eine Milliarde Euro steigern. Einhergehend hierzu wachsen Strategie-, Kunden- wie Berateranzahl erneut deutlich.

mehr ...

Sachwertanlagen

KPMG: 2019 Rekordjahr für Risikokapital in Deutschland und Europa

Die Summe der Risikokapitalinvestitionen hat in Deutschland und in Europa vergangenes Jahr neue Rekordhöhen erreicht. Dies ist umso bemerkenswerter, als der weltweite Trend 2019 rückläufig war. Die Zahl der „Einhörner“ steigt auf 110.

mehr ...

Recht

Happy Birthday, Bierdose

Die Bierdose wird 85. Die erste Blechbüchse  kam am 24. Januar 1935 in den Handel. Daher wird jedes Jahr an diesem Tag der „Ehrentag der Bierdose“ gefeiert. Was wohl passiert wäre, hätte man Bierfreunden damals erzählt, sie müssten eines Tages Dosenpfand bezahlen? Durch die Verpackungsverordnung (VerpackV) von 1991 hat sich  für Verbraucher einiges im Umgang mit Bierdosen geändert. Arag-Rechtsexperte Tobias Klingelhöfer beantwortet die wichtigsten Fragen zu Getränkeverpackungen.

mehr ...