11. September 2019, 10:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Faire Sache: So klappt das Verhältnis zwischen Mietern und Vermietern

Deutschlands Mieter und Vermieter kommen gut miteinander klar. Dies ergibt sich aus einer aktuellen Umfrage der BHW Bausparkasse. Lediglich jeder fünfte Mieter leidet unter Streit mit ihrem Vermieter. Überraschend: Auch in begehrten Innenstadtlagen der Metropolen geht es überwiegend friedlich zu.

Immobilienmakler-shutt 234680491 in Faire Sache: So klappt das Verhältnis zwischen Mietern und Vermietern

Häufig liest oder hört man von Vermietern, die ihren Mietern wegen Eigenbedarfs kündigen. Oder von Fällen, in denen langjährige Mieter aus der Wohnung gedrängt werden, um nach
einer Luxussanierung die Mieteinnahmen zu erhöhen. Herrscht Unfrieden in deutschen Mietshäusern?

Gutes Verhältnis zählt

Der Eindruck täuscht, wie BHW mit einer Umfrage unter 1.191 Mietern belegt. Selbst in den Kernbereichen der Städte ab 500.000 Einwohner hatten nur 25 Prozent der Mieter schon einmal eine Auseinandersetzung mit ihrem Vermieter – trotz der vielen Mietverhältnisse, des knappen Wohnraums und des kontrovers diskutierten Mietpreisdeckels.

Zum Vergleich: In kleinen Orten bis 20.000 Einwohner hatten 15 Prozent schon Streit mit dem Vermieter. „60 Prozent der Wohnungen bundesweit werden von privaten Vermietern bewirtschaftet, die die Mieteinnahmen als Altersvorsorge nutzen“, sagt Henning Göbel, Vorstandsvorsitzender der BHW Bausparkasse.

„Den meisten Kleinvermietern ist an einem langfristig guten Verhältnis zu ihren Mietern gelegen.“

Streitpunkt Reparaturen?

Wie fair es zugeht, zeigt sich auch beim Thema Reparaturen: Laut der Umfrage kommen bei 72 Prozent der Mieter prompt die Handwerker, wenn sie einen lecken Wasserhahn oder eine
defekte Therme beim Vermieter melden.

Familien im Clinch

Die meisten Streitigkeiten haben mit 39 Prozent die 30- bis 39-Jährigen. Das sind fast doppelt so viele wie im Durchschnitt der Bevölkerung. „Bei der Altersgruppe zwischen 30 und 40 sind die Wohnverhältnisse typischerweise im Umbruch“, erläutert Henning Göbel.

Oft wird die Situation in der Wohnung beengter, weil sich Nachwuchs einstellt und die Kinder dann auch in der Wohnung spielen wollen.

„Viele fassen in dieser Phase den Plan, Wohneigentum zu erwerben“, so der BHW-Chef. Bei jungen Mietern sind es deutlich weniger Streitigkeiten. An lauten Partys, nachlässiger Mülltrennung oder nicht geleisteten Reinigungsdiensten könnten sich zwar Auseinandersetzungen entzünden.

Aber dies schlägt sich in den Ergebnissen nicht nieder: Nur 21 Prozent der unter 30-Jährigen melden Konflikte. Noch weniger sind es bei den über 50-Jährigen, 15 Prozent.

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Versicherer europaweit unter Druck

Der Stoxx Europe 600 Insurance mit den Versicherungswerten ist am Freitag mit einem Abschlag von drei Prozent mit weitem Abstand schwächster Sektor in Europa gewesen. Auch im Dax lagen Allianz und Munich Re mit minus 1,5 Prozent am Ende.

mehr ...

Immobilien

Wohnungspolitik in Zeiten der Corona-Krise weltweit: Herausforderungen und Lösungen

Die Corona-Pandemie, die im Dezember 2019 ihren Anfang nahm und sich derzeit weltweit rasch ausbreitet, wirkt sich auf die Wirtschaft und damit auch auf den Immobilienmarkt spürbar aus. Private MieterInnen sind betroffen, wenn sie wegen der Eindämmungsbestimmungen kein oder deutlich weniger Einkommen beziehen. Erste Vorschläge und staatliche Maßnahmen zielen darauf ab, den gewerblichen und privaten MieterInnen und WohnimmobilienbesitzerInnen in diesen schwierigen Zeiten möglichst unbürokratisch zu helfen. Welche Regierung was beschlossen hat oder plant, stellt das DIW Berlin vor.

mehr ...

Investmentfonds

Coronakrise: “Gesundheit und stabile Wirtschaft schließen sich nicht aus”

Die geltenden Beschränkungen in Gesellschaft und Wirtschaft allmählich zu lockern und dabei die medizinische Versorgung der gesamten Bevölkerung zu sichern – dafür plädiert jetzt eine interdisziplinäre Gruppe renommierter Wissenschaftler. In ihrem Positionspapier zeigen die Forscher um ifo-Präsident Clemens Fuest und Martin Lohse, Präsident der Gesellschaft Deutscher Naturforscher und Ärzte, Wege zu diesem Ziel auf.

mehr ...

Berater

DIN-Norm 77230: Prüfungen jetzt online möglich

Wegen der Coronakrise bietet das Defino Institut für Finanznorm Prüfungen für die Zertifizierung zum “Spezialisten für die private Finanzanalyse – DIN 77230” ab sofort auch im Online-Verfahren an.

mehr ...

Sachwertanlagen

BVT schließt institutionellen US-Fonds und investiert erneut in Boston

Die BVT Unternehmensgruppe, München, hat über ihre Kapitalverwaltungsgesellschaft Derigo für den von ihr verwalteten geschlossenen Spezialfonds BVT Residential USA 12 die dritte Investition vorgenommen. Ein Nachfolge-Spezialfonds ist geplant.

mehr ...

Recht

Neuer Mieterschutz in Kraft: Wie Sie durch die Krise kommen

Ab heute gilt für Mieterinnen und Mieter, die durch finanzielle Einschnitte in besonderem Maße von der Corona-Krise betroffen sind, ein erweiterter Kündigungsschutz. Es ist aber für Betroffene laut GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen weitere Unterstützung nötig.

mehr ...