11. September 2019, 10:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Faire Sache: So klappt das Verhältnis zwischen Mietern und Vermietern

Deutschlands Mieter und Vermieter kommen gut miteinander klar. Dies ergibt sich aus einer aktuellen Umfrage der BHW Bausparkasse. Lediglich jeder fünfte Mieter leidet unter Streit mit ihrem Vermieter. Überraschend: Auch in begehrten Innenstadtlagen der Metropolen geht es überwiegend friedlich zu.

Immobilienmakler-shutt 234680491 in Faire Sache: So klappt das Verhältnis zwischen Mietern und Vermietern

Häufig liest oder hört man von Vermietern, die ihren Mietern wegen Eigenbedarfs kündigen. Oder von Fällen, in denen langjährige Mieter aus der Wohnung gedrängt werden, um nach
einer Luxussanierung die Mieteinnahmen zu erhöhen. Herrscht Unfrieden in deutschen Mietshäusern?

Gutes Verhältnis zählt

Der Eindruck täuscht, wie BHW mit einer Umfrage unter 1.191 Mietern belegt. Selbst in den Kernbereichen der Städte ab 500.000 Einwohner hatten nur 25 Prozent der Mieter schon einmal eine Auseinandersetzung mit ihrem Vermieter – trotz der vielen Mietverhältnisse, des knappen Wohnraums und des kontrovers diskutierten Mietpreisdeckels.

Zum Vergleich: In kleinen Orten bis 20.000 Einwohner hatten 15 Prozent schon Streit mit dem Vermieter. „60 Prozent der Wohnungen bundesweit werden von privaten Vermietern bewirtschaftet, die die Mieteinnahmen als Altersvorsorge nutzen“, sagt Henning Göbel, Vorstandsvorsitzender der BHW Bausparkasse.

„Den meisten Kleinvermietern ist an einem langfristig guten Verhältnis zu ihren Mietern gelegen.“

Streitpunkt Reparaturen?

Wie fair es zugeht, zeigt sich auch beim Thema Reparaturen: Laut der Umfrage kommen bei 72 Prozent der Mieter prompt die Handwerker, wenn sie einen lecken Wasserhahn oder eine
defekte Therme beim Vermieter melden.

Familien im Clinch

Die meisten Streitigkeiten haben mit 39 Prozent die 30- bis 39-Jährigen. Das sind fast doppelt so viele wie im Durchschnitt der Bevölkerung. „Bei der Altersgruppe zwischen 30 und 40 sind die Wohnverhältnisse typischerweise im Umbruch“, erläutert Henning Göbel.

Oft wird die Situation in der Wohnung beengter, weil sich Nachwuchs einstellt und die Kinder dann auch in der Wohnung spielen wollen.

„Viele fassen in dieser Phase den Plan, Wohneigentum zu erwerben“, so der BHW-Chef. Bei jungen Mietern sind es deutlich weniger Streitigkeiten. An lauten Partys, nachlässiger Mülltrennung oder nicht geleisteten Reinigungsdiensten könnten sich zwar Auseinandersetzungen entzünden.

Aber dies schlägt sich in den Ergebnissen nicht nieder: Nur 21 Prozent der unter 30-Jährigen melden Konflikte. Noch weniger sind es bei den über 50-Jährigen, 15 Prozent.

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Welt-Alzheimertag: Welcher Versicherungsschutz ist für Demenzkranke wichtig?

Am kommenden Samstag ist Welt-Alzheimertag. An diesem Tag wird jährlich auf das Thema Demenz und die Situation Demenzkranker aufmerksam gemacht. 1,7 Millionen Menschen sind laut Deutscher Alzheimer Gesellschaft in Deutschland von dieser Krankheit betroffen. 2060 sollen es nach dem Statistikportal Statista bereits 2,88 Millionen sein.

mehr ...

Immobilien

Weshalb der Staat das denkbar schlechteste Wohnungsunternehmen ist

Ob BMW, Lufthansa oder Deutsche Wohnen – niemand ist mehr sicher vor einer Verstaatlichung oder euphemistisch: „Rekommunalisierung“. Gemeinsam propagieren sie den falschen Glauben daran, dass der Staat der bessere Unternehmer sei. Wenn Wohnungen in der Hand des Staates sind, so die Annahme der Berliner Initiative „Deutsche Wohnen Enteignen“, wird alles besser. Ein Kommentar von Daniel Föst, bau- und wohnungspolitischer Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion und Vorsitzender der FDP Bayern.

mehr ...

Investmentfonds

Wir gehen auf die Straße!

Am 20. September findet der dritte globale Klimastreik statt – weltweit werden Menschen auf die Straße gehen und für die Einhaltung des Parisabkommens und gegen die anhaltende Klimazerstörung laut werden. Seit 1995 tritt ÖKOWORLD für den Klimaschutz und für die Ökologisierung der Wirtschaft ein.

mehr ...

Berater

Allianz Global Wealth Report: Es gibt keine Gewinner

Der zehnte „Global Wealth Reports“ der Allianz zeigt, dass 2018 erstmals die Geldvermögen in Industrie- und Schwellenländern gleichzeitig zurückgegangen sind. Selbst 2008, auf dem Höhepunkt der Finanzkrise, war dies nicht der Fall. Ein Kommentar von Michael Heise, Chefvolkswirt der Allianz.

mehr ...

Sachwertanlagen

PATRIZIA erwirbt Wohnanlage in Aarhus, Dänemark

Die PATRIZIA AG, der globale Partner für paneuropäische Immobilieninvestments, hat zusammen mit Universal-Investment im Auftrag der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) ein Wohnbauprojekt mit 136 Einheiten im dänischen Aarhus erworben. Der Ankauf erfolgte im Rahmen einer off-market Transaktion. Verkäufer ist ein Konsortium privater Investoren.
mehr ...

Recht

Sicherheit auf der Baustelle: Das Schild „Eltern haften für ihre Kinder“ reicht nicht aus

Wer baut, haftet für mögliche Personen- oder Sachschäden auf der Baustelle. Bauherren und Grundstückseigentümer tragen eine Mitverantwortung für den Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie für die Absicherung der Baustelle. Darauf verweisen die Experten des Bauherren-Schutzbunds.

mehr ...