18. Januar 2019, 08:21
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Investmentmarkt für Pflegeimmobilien boomt

Im Jahr 2018 hat der deutsche Investmentmarkt für Pflegeheime und Seniorenzentren das Transaktionsvolumen des Vorjahres um 149 Prozent übertroffen. Gleichzeitig verändert sich der Markt gewaltig hinsichtlich Objektauswahl und Struktur der Nachfrager und auch die Renditen bereiten zum Teil Probleme.

Shutterstock 1259965468 in Investmentmarkt für Pflegeimmobilien boomt

Der Markt für Pflegeobjekte wächst weiter.

Insgesamt lag das Investitionsvolumen bei 2,1 Milliarden Euro. Damit erreicht der Markt das zweitbeste Ergebnis seit Aufzeichnungsbeginn. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Analyse des globalen Immobiliendienstleisters CBRE.

Rekordergebnis aus dem Vorjahr nicht ganz erreicht

“Der deutsche Pflegeimmobilienmarkt hat auch im Jahresendquartal seine dynamische Entwicklung fortgesetzt. Zwar konnte das Rekordergebnis von 2016 nicht wiederholt werden, was jedoch insbesondere in der mangelnden Produktverfügbarkeit begründet liegt – das Interesse der Investoren ist nach wie vor ungebrochen hoch. Größte Bremse des Marktes ist die nur geringe Neubauaktivität, weswegen kaum neue Produkte auf den Markt kommen”, sagt Dirk Richolt, Head of Real Estate Finance bei CBRE in Deutschland.

“Das gute Jahresergebnis war besonders von Portfoliotransaktionen geprägt, die 75 Prozent aller Transaktionen ausmachten – ein Plus von 33 Prozentpunkten im Vergleich zum Vorjahr. Auch 2019 wird die Produktverfügbarkeit entscheidend für das schlussendliche Jahresergebnis sein”, prognostiziert Richolt.

Spitzenrenditen abgesackt

Im Vorjahresvergleich ist die Spitzenrendite erstmals unter die Fünf-Prozent-Marke gesunken und lag Ende 2018 bei 4,75 Prozent – ein Minus von 0,25 Prozentpunkte gegenüber dem Vorjahreswert. “Vereinzelt sind auch niedrigere Renditen erzielbar, aber hier fehlt es an Breite und Transparenz der entsprechenden Transaktionen, um die Rendite entsprechend niedriger anzusetzen”, erklärt Richolt.

Seite zwei: Wandel bei Objekten und Nachfragern

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Generali Deutschland und Deutsche Vermögensberatung sind top im Kundenservice

Die Generali Deutschland Versicherung und die AachenMünchener Lebensversicherung sind gemeinsam mit ihrem langjährigen exklusiven Vertriebspartner, der Deutschen Vermögensberatung, die Nummer 1 im erlebten Kundenservice. Das ist das Ergebnis der aktuellen Kundenbefragung „Service Champions“.

mehr ...

Immobilien

Immobilien kommen bei Berliner Winter-Auktionen zum Aufruf

Die Deutsche Grundstücksauktionen AG (DGA) lädt am 12. und 13. Dezember 2019 zu ihren Winter-Auktionen ins abba Berlin Hotel ein. Insgesamt 94 Immobilien aus neun Bundesländern kommen mit einer Mindestgebotssumme von rund 12,7 Millionen Euro zum Aufruf. Neben Wohn- und Geschäftshäusern, Eigentumswohnungen und Grundstücken befinden sich auch ausgefallene Immobilien auf der Auktionsliste. Den Schwerpunkt bilden Bahnobjekte.

mehr ...

Investmentfonds

Zinserhöhung in fünf Jahren?

Deutsche Privatanleger stellen sich mittel- bis langfristig auf ein Andauern der Niedrigzinsphase ein und erwarten eine Anhebung der Leitzinsen mehrheitlich erst im Jahr 2025 oder später. Dies ist das Ergebnis einer Umfrage des Deutschen Derivate Verbands in Zusammenarbeit mit mehreren großen Finanzportalen.

mehr ...

Berater

Thomas Haukje neuer BDVM-Präsident

Die Mitgliederversammlung des Bundesverbands Deutscher Versicherungsmakler (BDVM) hat satzungsgemäß einen neuen Vorstand gewählt. Auf dem Präsidenten-Posten gab es einen Wechsel.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weiterer Aufsichtsrat für Crowdinvesting-Startup

Die Hamburger KlickOwn AG hat Worna Zohari, ehemals Vorstand des Immobilienunternehmens Gagfah und CEO der BGP Gruppe, als Mitglied des Aufsichtsrates gewonnen. Das Unternehmen plant eine weitere Crowdinvesting-Plattform mit Hilfe der Blockchain-Technologie.

mehr ...

Recht

Wegen Thomas Cook: Bundesrepublik wird verklagt

Im September beantragten der Reiseveranstalter Thomas Cook sowie diverse seiner Tochterunternehmen Insolvenz. Doch das Geld der Versicherung von Thomas Cook wird nicht ausreichen, um alle Betroffenen zu entschädigen. Die Kanzlei Mutschke hat deshalb jetzt im Namen einer Reisenden Klage wegen Staatshaftung gegen die Bundesrepublik Deutschland eingereicht.

mehr ...