15. Mai 2019, 11:05
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Konzentriertes Arbeiten statt “Digitalisierungshype”

Über 150 Experten der Immobilien- und Finanzwirtschaft trafen sich in der vergangenen Woche in der Unternehmenszentrale von Engel & Völkers in der Hamburger Hafencity, um über die Themen Digitalisierung, Smart Data und Künstliche Intelligenz zu diskutieren.

20190513 03 EVIC Realxdata Panel in Konzentriertes Arbeiten statt Digitalisierungshype

Podiumsdiskussion in der Unternehmenszentrale von Engel & Völkers in Hamburg

Begrüßt wurden die Gäste von Andreas Ewald, Geschäftsführer von Engel & Völkers Investment Consulting. Das Impulsreferat hielt Christian Egli, Geschäftsführer von Orbit Ventures.

Auf dem Podium diskutierten Dr. Florian Stadlbauer (Leiter Digitalisierung, Commerz Real), Dr. Phillip Sepehr (Director Digital Innovation & Analytics, ECE Projektmanagement), Dr. Norbert Heier (Partner der Rechtsanwaltskanzlei Hogan Lovells International), Dr. Titus Albrecht (Geschäftsführer und Mitgründer, Realxdata) und Andreas Ewald.

Tenor der Veranstaltung: In der Immobilienbranche findet ein Übergang vom “Digitalisierungshype” zum konzentrierten Arbeiten statt. Inzwischen werde genau geschaut: “Wie lassen sich interne Prozesse technologisch und datengetrieben optimieren, kann das Geschäftsmodell skaliert werden oder ist es Zeit, sich einem anderen Geschäftsmodell zuzuwenden?”

Nicht immer der First Mover sein

Dabei sei es nicht leicht, Prozesse einfach umzubauen oder auf ein ganz anderes Geschäft zu setzen. Modernisierungsdruck, Chancen und Risiken müssten gut bewertet sein, wenn kein Geld verbrannt werden soll. Die Frage sei, wie viele Fehlschritte man sich leisten kann. Es sei eine Erfahrung der letzten Jahre, dass es nicht zwingend ist, immer der technologische First Mover zu sein, wenn dafür andere Marktherausforderungen vernachlässigt werden. (kb)

Foto: Engel & Völkers

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Provinzial NordWest: Kerngesund und kraftvoll trotz Orkanschäden

Die Provinzial NordWest hat sich im vergangenen Geschäftsjahr 2018 erneut sehr erfolgreich als wachstums- und ertragsstarker Versicherungskonzern im Markt positioniert. Mit einem Anstieg der gebuchten Beitragseinnahmen um 3,4 % auf 3,46 Mrd. Euro wuchs der zweitgrößte öffentliche Versicherer deutlich über dem Marktdurchschnitt. Der Markt ist in der Schaden-, Unfall- und Lebensversicherung (inkl. Pensionskassen und Pensionsfonds) um 2,3 % gewachsen.

mehr ...

Immobilien

Immobilien: Wann der Käufer Schadensersatz fordern kann

Der vertragliche Haftungsausschluss ist kein Tor zur Narrenfreiheit: In seinem Urteil vom 9. Februar 2018 hat der Bundesgerichtshof geklärt, wann trotz eines vertraglich zugesicherten Haftungsausschlusses des Verkäufers ein Schadenersatzanspruch aufgrund von Sachmängeln bestehen kann (Az.: V ZR 274/16). Ein Beitrag von Philipp Takjas, McMakler

mehr ...

Investmentfonds

“Hoher Investitionsbedarf treibt die Kurse”

Aktien von Infrastrukturunternehmen gelten in Krisenzeiten als deutlich stabiler als der breite Markt. Warum das so ist und welche weitere Vorteile Investments in das Segment Infrastruktur bieten, erklärt Susanne Linhardt, Senior Portfolio Managerin Aktien bei Bantleon, im Gespräch mit Cash.

mehr ...

Berater

Erneut Kritik an der Grundrente durch die Union

Nach Überzeugung von CDU/CSU führt die Grundrente nach dem Konzept der SPD zu einer überproportionalen Besserstellung von Teilzeitbeschäftigten, bevorzugt Partnerschaften nach traditionellem Rollenmodell und sorgt für deutlich höhere Aufwertungen von Renten als im Koalitionsvertrag vorgesehen. Dies geht aus Berechnungen im Auftrag der Union hervor, die der Düsseldorfer “Rheinischen Post” vorliegen.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R: Insolvenzverwalter holt Immobilien vom Gründer zurück

Im Insolvenzverfahren über das Privatvermögen des Gründers des Container-Anbieters P&R wurde die erste Gläubigerversammlung abgehalten. Der Insolvenzverwalter konnte demnach Vermögenswerte sichern – wohl nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

mehr ...

Recht

BVK: Provisionsdeckel frühestens ab März 2020

Der von der Großen Koalition geplante Provisionsdeckel in der Lebensversicherung wird in diesem Jahr nicht mehr in Gesetzesform gegossen. Michael H. Heinz, Präsident des Bundesverbands deutscher Versicherungskaufleute (BVK), geht davon aus, dass das Gesetzesvorhaben nicht vor März 2020 umgesetzt wird. Das teilte er in einer Pressekonferenz des BVK in Kassel mit.

mehr ...