9. Oktober 2019, 09:44
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Regulierung nicht ohne Professionalisierung

Das Bundeskabinett befasst sich in seiner heutigen Sitzung unter anderem mit den Gesetzentwürfen zur Neuregelung der Maklerkosten beim Immobilienverkauf und zur Verlängerung der Mietpreisbremse. Der IVD fordert eine Professionalisierung der Debatte.

Juergen Michael Schick Ivd in Regulierung nicht ohne Professionalisierung

Michael Schick, IVD, kritisiert Praxis der Mietpreisbremse.

„Die Mietpreisbremse ist völlig unpraktikabel und erfüllt nicht ansatzweise ihr von der Politik bestimmtes Ziel. Die Mietpreisbremse war ursprünglich als kurzfristige Maßnahme gedacht, um den Ländern Luft zu verschaffen, ihren eigenen sozialen Wohnungsbau voranzutreiben. Diese Gelegenheit wurde größtenteils nicht genutzt. Zum Dank gibt’s nun ihre Verlängerung. Es bleibt dabei: Sie ist überflüssig, weil mit ihr keine einzige neue Wohnung geschaffen wird. Aber genau die sind dringend erforderlich in den angespannten Wohnungsmärkten”, sagt Jürgen Michael Schick, Präsident des Immobilienverbandes IVD.

Eingriff in die Vertragsfreiheit von Maklern, Verkäufern und Käufern

Zur geplanten Neuregelung bei der Maklerprovision sagt der IVD-Präsident: „Das Bundeskabinett beschließt ein Modell, das die Realität in Deutschland abbildet. In 75 Prozent des Marktes wird die Gesamtprovision zwischen Verkäufer und Käufer geteilt. Die Doppeltätigkeit soll nun zum gesetzlichen Leitbild werden, was der originären Aufgabe des Immobilienmaklers, neutral zwischen den Parteien zu vermitteln, gerecht wird. Dennoch liefert der vorliegende Gesetzentwurf keine überzeugende Rechtfertigung des Eingriffes in die Vertragsfreiheit von Maklern, Verkäufern und Käufern.“ Der IVD hält es stattdessen für unverzichtbar, angesichts steigender Anforderungen an den Maklerberuf auch die Hürden zum Berufszugang anzuheben. „Wir brauchen einen gesetzlich verankerten Sachkundenachweis für Makler – nur so lässt sich der Verbraucherschutz gewährleisten, den der Gesetzgeber mit der Regulierung der Verteilung der Maklerkosten anstrebt“, so Schick.

Foto: IVD

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Oliver Bäte, Allianz: “Wollen die Führungsstrukturen immer effizienter machen”

Bei Europas größtem Versicherer Allianz muss sich das Management größere Sorgen um Arbeitsplätze machen als das Fußvolk. Allianz-Vorstandschef Oliver Bäte will eher beim Management als bei den einfachen Mitarbeitern einsparen.

mehr ...

Immobilien

Inflationsschub dank selbstgenutztem Wohneigentum?

Steigende Löhne im Dienstleistungssektor dürften die Inflation der Eurozone etwas beflügeln. Könnten die Kosten für selbstgenutztes Wohneigentum diesen Trend verstärken?

mehr ...

Investmentfonds

Gold als Safe Haven gegen den drohenden Wirtschafts-Kollaps?

Einige glauben, dass das weltweite Finanzsystem in absehbarer Zeit zusammenbrechen könnte. Auch ohne dieses Horrorszenario macht Gold Sinn, meint Jörg Schulte von der Swiss Ressource Capital AG.

mehr ...

Berater

Händler-Plattform Shopify macht bei Facebook-Währung Libra mit

Die bei Facebook entwickelte Digitalwährung Libra kann nach einer Serie prominenter Abgänge einen Neuzugang vermelden. Die kanadische Firma Shopify, die eine E-Commerce-Software entwickelt, trat am Freitag der Libra Association bei, von der das Projekt verwaltet wird.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP bestückt ihre offenen Spezialfonds mit weiteren Pflegeheimen

Die INP-Gruppe hat durch den Erwerb von vier Pflegeeinrichtungen und Pflegewohnanlagen an verschiedenen deutschen Standorten das Immobilienportfolio ihrer offenen Spezial-AIF für institutionelle Investoren in den vergangenen sechs Monaten weiter ausgebaut.

mehr ...

Recht

Wie Sie Haftungsrisiken mit einer Betriebsaufspaltung verringern

Wer sein Vermögen in den eigenen Betrieb steckt, möchte es vor Haftungsrisiken schützen. Mit einer Betriebsaufspaltung ist das möglich. Doch es lauern auch Fallstricke.

mehr ...