11. Juni 2019, 09:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bausparkassen: Servicevalue zeichnet in Sachen Zufriedenheit aus

Das Ratingunternehmen ServiceValue zeichnet Bausparkassen aufgrund ihrer Zufriedenheit aus. Dabei zeigt sich, dass Bausparen nach wie vor ein wichtiges Thema für Kunden ist. Die großen Anbieter können überzeugen.

Sparschwein-haus-sparen-bausparen-shutterstock 520870000 in Bausparkassen: Servicevalue zeichnet in Sachen Zufriedenheit aus

Wer sich den Traum vom Eigenheim erfüllen möchte, muss tief in die Tasche greifen: So kommen auf einen Bauherren, der sich etwa für ein Grundstück mit 850 Quadratmetern und ein Massivhaus mit einer Wohnfläche von 150 Quadratmetern entscheidet, im bundesweiten Durchschnitt Kosten in Höhe von rund 320.000 Euro zu – in Metropolregionen kann der Wert dreimal so hoch sein.

Der Bausparvertrag ist ein bewährter Finanzierungsbaustein

Das Prinzip ist simpel: Zunächst spart der Kunde über einige Jahre Kapital an. Sobald er die Mindestguthaben – meist 40 bis 50 Prozent der Bausparsumme – und eine bestimmte Bewertungszahl erreicht, kann er zu einem günstigen, bereits zum Vertragsstart vereinbarten Zins ein Bauspardarlehen erhalten. Doch bei welchen Anbietern sind künftige Bauherren, Immobilienkäufer und Modernisierer am besten beraten und versorgt? Dieser Frage ist ServiceValue im fünften Jahr nachgegangen.

Bildschirmfoto-2019-06-11-um-09 22 49 in Bausparkassen: Servicevalue zeichnet in Sachen Zufriedenheit aus

Kundenzufriedenheits-Ranking der Bausparkassen der ServiceValue GmbH / Foto: ServiceValue GmbH

Methodik

Insgesamt wurden fast 1.706 Teilnehmer zu den folgenden elf Leistungsmerkmalen befragt:

Attraktivität der Produkte
Beratungsqualität
Einhalten von Terminen
Erfassung finanzieller Verhältnisse
Berücksichtigung persönlicher Verhältnisse
Transparenz der Berechnungen
Verständlichkeit der Angebots- und Vertragsunterlagen
Leichter Mitarbeiterkontakt
Reaktion bei Anliegen
Angenehmer Service

Insgesamt vergaben die befragten Kunden gute Noten an die Bausparkassen. Doch im Vergleich zum Vorjahr hat sich die Spanne innerhalb der Branche deutlich vergrößert: Während die Top-Platzierten ihre Leistungen bestätigen oder sogar verbessern konnten, haben die Schlusslichter weiter an Boden verloren. Trotzdem erreichten wie bereits 2018 zehn Bausparkassen eine überdurchschnittliche Bewertung – fünf verdienten sich sogar ein sehr gut.

 

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Neue Risiken brauchen innovative Versicherungsmodelle

In einer Zeit fortschreitender technologischer Entwicklung, soziopolitischer Instabilität sowie des Klimawandels ist es für Versicherer äußerst schwierig, neue Risiken adäquat zu zeichnen. In den meisten Policen sind neue Risikobereiche gar nicht oder nur unzureichend abgedeckt. Wie kann ein Versicherer die Unmenge an unterschiedlichen möglichen Katastrophenszenarien in die Tarifierung neuer Policen einbeziehen? Ein Beitrag von René Schoenauer, Guidewire Software.

mehr ...

Immobilien

Mietendeckelgesetz missachtet Mieter- und Vermieterinteressen

Angesichts der heutigen Anhörung zum Mietendeckelgesetzentwurf und der 1. Lesung des Gesetzes am Donnerstag hat Dr. Andreas Mattner, Präsident des ZIA Zentraler Immobilien Ausschuss, Spitzenverband der Immobilienwirtschaft, eine eindeutige Meinung.

mehr ...

Investmentfonds

Japan: Pragmatismus statt reiner Geldpolitik und Twitter-News

Jesper Koll, Wisdom Tree, kommentiert die Aussichten für die japanische Volkswirtschaft unter Präsident Abes Wirtschaftspolitik.

mehr ...

Berater

Welche KI-Trends das Jahr 2020 prägen werden

Das Thema Künstliche Intelligenz (KI) wird die Unternehmen auch im nächsten Jahr wieder beschäftigen. Die Intra Find Software AG, ein Search-Spezialist, der für seine Lösungen auch KI und Machine-Learning-Verfahren nutzt, sieht dabei fünf zentrale Entwicklungen. Welche das sind, lesen Sie hier.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin untersagt weiteres Baum-Direktinvestment

Die Finanzaufsicht BaFin hat der Nova Vita Trees d.o.o. das öffentliche Angebot des Direktinvestments in Paulownia Bäume in Deutschland untersagt. Der Grund ist der gleiche, wie zuvor schon bei einer Reihe anderer Emissionen.

mehr ...

Recht

FDP kritisiert Finanzhilfe des Bundes für Thomas-Cook-Kunden

Die FDP hat die Finanzhilfe der Bundesregierung für geschädigte Kunden des insolventen Reiseunternehmens Thomas Cook kritisiert. Der stellvertretende FDP-Fraktionschef Michael Theurer sagte: “Dass nun der Steuerzahler einspringen soll, ist ein Schuldeingeständnis der Großen Koalition. Sie hat die EU-Gesetzgebung offenbar mangelhaft umgesetzt. (…) Es kann nicht angehen, dass Risiken verstaatlicht und Gewinne privatisiert werden.”

mehr ...