SPD-Fraktion fordert bundesweiten Mietendeckel für angespannte Märkte

Die SPD-Fraktion will mit einer schärferen bundesweiten Mieterhöhungs-Begrenzung gegen die steigenden Wohnkosten für Mieter angehen. In Gebieten mit angespanntem Wohnungsmarkt soll die Miete fünf Jahre lang nur in Höhe der Inflationsrate steigen dürfen, beschloss die Fraktion am Dienstag in Berlin.

Langfristig soll die Kappungsgrenze, bis zu der Mieten innerhalb von drei Jahren erhöht werden dürfen, auf zehn Prozent gesenkt werden. Derzeit sind in engen Märkten 15 Prozent in drei Jahren erlaubt.

Außerdem wollen die Abgeordneten die Mietpreisbremse auf das gesamte Bundesgebiet ausdehnen. Staffelmieten sollen verboten und Kündigungen wegen Eigenbedarfs eingeschränkt werden.

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.