14. Februar 2019, 10:55
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Turbulent und ungewiss: Quo vadis Europas Immobilienmärkte?

Die Immobilienbranche verzeichnete vergangenes Jahr einen regelrechten Boom. Aber welche Veränderungen sind nun in der sich aktuell wandelnden Welt der Immobilien zu erwarten?

Turbulent und ungewiss: Europas Immobilienmärkte aktuell

Steigende Mieten durch Anstieg der Inflation wären von Vorteil für den Immobilienmarkt.

Unsere Gesellschaft verändert ihre gewohnten Strukturen, beispielsweise in ihrer Arbeitsweise, in der Modelle wie Flex Desk immer weiter an Popularität zunehmen. Aber auch ein verändertes Konsumverhalten, bedingt durch die Reichweiten des Internets, zwingt auch die Immobilienindustrie dazu, ihre bisherigen Strategien zu überdenken.

Veränderung der Bedürfnisse

Durch Megakonzerne wie Amazon oder Google steigt die Nachfrage nach besonders modernen und großen Lagerhäusern stark an, aber auch die immer älter werdende Bevölkerung fordert ein anderes Bauverhalten bereits bei der Planung von neuen Wohngebäuden.

Wirtschaftlicher Einfluss auf Bebauung

Die aktuell niedrigen Zinsen auf dem Baufinanzierungsmarkt, die zugleich aber auch hohen Renditen für viele Gebäude, verschaffen der Immobilienindustrie zur Zeit, wie schon in 2018, erhebliche Vorteile. Allerdings ist ungewiss, wie und ob sich dieser Spielraum über den Lauf des Jahres halten wird.

“Ein Inflationsanstieg von 1,5 Prozent innerhalb der Eurozone würde sich durch eine Erhöhung der Mieten positiv auf den Immobilienmarkt ausüben; eine Verlangsamung der Wirtschaft allerdings würde die anhaltende Nachfrage stoppen”, gibt Pedro-Antonio Arias, Global Head of Real & Alternative Assets bei Amundi zu bedenken. Dennoch sei der Markt durch das erfolgreiche letzte Jahr gut gerüstet, um möglichen Turbulenzen standzuhalten.(el)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

“Ob die Zinszusatzreserve dann langfristig ausreicht, kann sehr unterschiedlich sein”

Die Lebensversicherer steuern auf eine neue Talsohle niedriger Zinsen zu. Dies meldet die Deutsche Presse Agentur (dpa) heute morgen. Cash.Online fragt nach, Lars Heermann, Bereichsleiter Analyse und Bewertungen bei Assekurata, antwortet.

mehr ...

Immobilien

Mietkauf: DIW fordert Politik zum Handeln auf

In die Diskussion um den angespannten Wohnungsmarkt hat das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung ein staatlich gefördertes Mietkauf-Modell eingebracht, von dem vor allem einkommensschwache Familien profitieren sollen. Was nun geplant werden soll.

mehr ...

Investmentfonds

Libra: Zentralbanken legen Facebook Forderungskatalog vor

Facebook muss nach Einschätzung von Zentralbanken und Weltwährungsfonds vor einer möglichen Einführung seiner Digitalwährung Libra noch viele Fragen klären. Was im nun durch die G7 Zentralbanken überreichten Forderungskatalog steht.

mehr ...

Berater

Fehlende Trennschärfe im Verbraucherschutz

Verbraucherschützer sind auf das Thema fixiert und einmal mehr warnte der „Marktwächter Finanzen“ letzte Woche vor Praktiken im „Grauen Kapitalmarkt“. Doch der war diesmal überhaupt nicht gemeint. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Sachwertanlagen

Familien: Chance auf Eigenheim durch Mietkauf

Mietkaufmodell könnte mehr Menschen den Erwerb einer Immobilie und damit den Aufbau von Vermögen erlauben. Monatliche Zahlungen würden sich Berechnungen zufolge im Rahmen aktueller Mieten bewegen.

mehr ...

Recht

BGH entscheidet über zeitliche Festlegung von Rechtsschutzfällen

Wann ist eine Rechtsschutzversicherung zur Zahlung verpflichtet? Mit dieser Frage musste sich der Zivilsenat des Bundesgerichtshofs (BGH) Anfang dieses Monats auseinandersetzen.

mehr ...