11. Oktober 2019, 14:48
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vertriebsstart für Projekt “Pandion Midtown” in Berlin

Auf dem Areal des früheren „Böhmischen Brauhauses“ an der Landsberger Allee in Berlin-Friedrichshain sollen bis 2023 insgesamt 406 Eigentumswohnungen sowie 30 öffentlich geförderte Mietwohnungen entstehen. Darüber hinaus ist der Bau einer Kindertagesstätte geplant.

VcsPRAsset 3484426 110005 Bbc9805a-214f-4a96-b4e1-06408f63fa2d 0 in Vertriebsstart für Projekt Pandion Midtown in Berlin

Projekt-Visualisierung

„In einer der bevorzugten Wohnlagen der Hauptstadt kommt mit dem Projekt eine städtebauliche Aufwertung des früheren Brauhaus-Areals zum Abschluss“, erklärt Mathias Groß, Leiter der Berliner Niederlassung der Pandion AG aus Köln. „Die Arbeiten für Pandion Midtown werden im November 2019 beginnen und sind in vier Bauabschnitte unterteilt. Die Gesamtfertigstellung des Projektes ist für Ende 2023 vorgesehen“, so Groß weiter.

Parallel zu den vorbereitenden Erdarbeiten für den Baustart finden auf einem Teil des Geländes im Oktober und November 2019 archäologische Grabungen statt. Dabei werden Grabstellen des im 19. Jahrhunderts an dieser Stelle befindlichen Armenfriedhofs ausgegraben und dokumentiert, um die sterblichen Überreste anschließend auf den Friedhof in Berlin-Plötzensee umzubetten. Bei ersten Grabungen in den Jahren 2016 und 2017 konnte nicht das gesamte Gelände erschlossen werden, was nun nachgeholt wird.

Grundstück von der B&L-Gruppe erworben

Für die Architektur des in Gehweite zum Volkspark Friedrichshain gelegenen Quartiers zeichnet beim ersten Bauabschnitt die DMSW Architekten Partnerschaft aus Berlin verantwortlich; der zweite Bauabschnitt sowie der geförderte Wohnungsbau werden von Bollinger & Fehlig Architekten, ebenfalls aus Berlin, entworfen. Die Innenarchitektur des Kölner Architektur- und Designbüros a.s.h. wird etwa im Foyer mit Materialien und gestalterischen Elementen Anleihen bei der Geschichte des Ortes nehmen. Durch Details wie historische Aufnahmen des Brauereigeländes werden die zukünftigen Bewohner sich so direkt mit ihrem neuen Zuhause identifizieren können.

Die B&L-Gruppe, von der Pandion das rund 19.000 Quadratmeter große Grundstück im März 2019 erworben hat, entwickelte auf den weiteren Teilen des Geländes seit Mitte der 1990er Jahre bereits erfolgreich Büro-, Hotel- und Wohnungsprojekte (z.B. „Neue Mälzerei“, „NH Hotel am Alexanderplatz“ etc.).

Foto: Pandion AG

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Digitalisierung in der bAV: Abwarten ist der schlechteste Ausweg

Die Verwaltung der betrieblichen Altersversorgung (bAV) wird aktuell auf breiter Fläche modernisiert. So verwendet ein Drittel der Unternehmen bis zu 30 Prozent seiner Administrationsbudgets für Digitalisierungsprojekte. Im Vorjahr investierte erst ein Fünftel eine vergleichbare Summe. Dies ergab eine Befragung von 54 Unternehmen durch den bAV-Dienstleister Willis Towers Watson.

mehr ...

Immobilien

Berlin: Zahl der Baugenehmigungen geht drastisch zurück

Die Anzahl der Baugenehmigungen für Eigentumswohnungen in der Hauptstadt ist im direkten Vergleich vom ersten Halbjahr 2018 zum ersten Halbjahr 2019 um 50% gesunken. Das geht aus dem Bautätigkeitsreport Q2-2019 der Ziegert Bank- und Immobilienconsulting GmbH hervor.

mehr ...

Investmentfonds

Impulse mindern Risiken für Japans Wirtschaft

Um einen Konjunktureinbruch nach der Mehrwertsteuererhöhung vom 1. Oktober zu verhindern, hat Japans Regierung bereits eine Reihe von Impulsen gesetzt. Jetzt könnten zusätzliche wirtschaftliche Stimuli folgen. John Vail, Chief Global Strategist bei Nikko AM, beurteilt deren mögliche Wirkung.

mehr ...

Berater

Defino-Chef kritisiert “in sich verkehrten Beratungsansatz”

Defino-Vorstand Dr. Klaus Möller ist in einer Feierstunde des Deutschen Instituts für Normung in Berlin mit dem “Anwenderpreis 2019” ausgezeichnet worden. In seiner Dankesrede kritisierte er die in der Finanzbranche immer noch weit verbreitete, wenig kundenorientierte Definition des Begriffs “Individualität”.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Bestes Platzierungsergebnis der Unternehmensgeschichte”

Der Fonds Nr. 42 des Asset Managers ILG ist vollständig platziert. In elf Wochen wurden demnach rund 42,4 Millionen Euro Eigenkapital von privaten und semiprofessionellen Anlegern für den alternativen Investmentfonds (AIF) eingeworben.

mehr ...