Hypoport-Gruppe stärkt Vernetzung zum Bankensektor

Das Hypoport-Netzwerk aus mittlerweile rund 20 Gesellschaften in Kredit-, Immobilien- und Versicherungswirtschaft ist in den letzten Jahren sowohl organisch als auch anorganisch stark gewachsen. Für viele Hypoport-Töchter hat hierdurch die Bedeutung der öffentlich-rechtlichen und genossenschaftlichen Banken zugenommen. Um die Vernetzung mit diesen beiden Bankensektoren für das gesamte Unternehmens-Netzwerk weiter zu stärken, wurden nun Jens Fehlhauer, Geschäftsführer von GENOPACE, und Klaus Kannen, Geschäftsführer von FINMAS, als Generalbevollmächtige der Hypoport AG eingesetzt.

Vorstandschef von Hypoport Ronald Slabke

„Wir freuen uns sehr, dass unsere langjährigen Kollegen bereit sind, sich dem erweiterten Aufgabengebiet zu stellen“, erklärt Ronald Slabke, Vorstandsvorsitzender der Hypoport AG. „Sie sind beide in ihrem Bankensegment seit Jahrzehnten unterwegs und bestens vernetzt. Als Generalbevollmächtigte können sie künftig für eine noch bessere Verbindung zwischen Sparkassen bzw. Genossenschaftsbanken und unseren unterschiedlichen Hypoport-Unternehmen sorgen – so wie sie das schon lange sehr erfolgreich für die von ihnen verantworteten Finanzierungsmarktplätze FINMAS und GENOPACE tun. Nun können sie als offizielle Vertreter der Hypoport AG auch für weitere Netzwerk-Unternehmen tätig werden und Synergien nicht nur für FINMAS und GENOPACE heben“, ergänzt der CEO des SDAX-Konzerns.

Jens Fehlhauer hat praktisch sein gesamtes Berufsleben im genossenschaftlichen Bankensektor verbracht. Seit mehr als zehn Jahren ist er Geschäftsführer der GENOPACE GmbH. Die Immobilienfinanzierungsplattform für die Genossenschaftliche FinanzGruppe ist ein Joint Venture von Hypoport und mehreren Verbundunternehmen, die insgesamt die Mehrheit der Anteile halten. Darüber hinaus ist Fehlhauer seit der Gründung Mitte 2018 Geschäftsführer des genossenschaftlichen Vermittlermarktplatzes BAUFINEX. Auch in diesem gemeinsamen Unternehmen mit der Bausparkasse Schwäbisch Hall ist die Hypoport AG als Technologiepartner minderheitsbeteiligt.

Klaus Kannen ist seit Gründung der FINMAS GmbH 2009 deren Geschäftsführer. Das 50/50-Joint-Venture zwischen Hypoport AG und Ostdeutschem Sparkassenverband stellt den Mitgliedern der Sparkassen-Finanzgruppe durch Nutzung der digitalen Finanzmarktplätze von FINMAS effiziente Vertriebsprozesse und die Erschließung neuer Marktpotenziale zur Verfügung. Darüber hinaus ist Kannen beispielsweise seit Übernahme des Unternehmens durch die Hypoport AG im Aufsichtsrat der FIO SYSTEMS AG. Das Unternehmen, das seit rund 20 Jahren webbasierte Softwarelösungen für die Finanz- und Immobilienwirtschaft entwickelt, wurde Mitte 2018 Teil des Hypoport-Netzwerkes. Seine bisherige zusätzliche Funktion als Vorstand der Europace AG hat Kannen mit Beginn seiner Tätigkeit als Generalbevollmächtigter der Hypoport AG niedergelegt.

„Zukünftig können Klaus und Jens neben ihren bisherigen Tätigkeiten auch für Unternehmen wie z.B. FIO oder unser auf die Erschließung komplexer öffentlicher Fördermittel im Bereich gewerblicher Finanzierungen spezialisiertes Unternehmen REM CAPITAL AG in der Genossenschaftlichen FinanzGruppe und der Sparkassen-Finanzgruppe tätig werden. Doch auch unsere große bankenunabhängige Immobilienbewertungsgesellschaft Value AG sowie die vollintegrierte Versicherungsplattform SMART INSUR der Smart InsurTech AG sollen von ihrer engen Vernetzung zu genossenschaftlichen und öffentlich-rechtlichen Instituten profitieren“, so Slabke abschließend.

Foto: Hypoport

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.