4. Februar 2020, 13:32
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hypoport-Gruppe stärkt Vernetzung zum Bankensektor

Das Hypoport-Netzwerk aus mittlerweile rund 20 Gesellschaften in Kredit-, Immobilien- und Versicherungswirtschaft ist in den letzten Jahren sowohl organisch als auch anorganisch stark gewachsen. Für viele Hypoport-Töchter hat hierdurch die Bedeutung der öffentlich-rechtlichen und genossenschaftlichen Banken zugenommen. Um die Vernetzung mit diesen beiden Bankensektoren für das gesamte Unternehmens-Netzwerk weiter zu stärken, wurden nun Jens Fehlhauer, Geschäftsführer von GENOPACE, und Klaus Kannen, Geschäftsführer von FINMAS, als Generalbevollmächtige der Hypoport AG eingesetzt.

Ronald Slabke in Hypoport-Gruppe stärkt Vernetzung zum Bankensektor

Vorstandschef von Hypoport Ronald Slabke

„Wir freuen uns sehr, dass unsere langjährigen Kollegen bereit sind, sich dem erweiterten Aufgabengebiet zu stellen“, erklärt Ronald Slabke, Vorstandsvorsitzender der Hypoport AG. „Sie sind beide in ihrem Bankensegment seit Jahrzehnten unterwegs und bestens vernetzt. Als Generalbevollmächtigte können sie künftig für eine noch bessere Verbindung zwischen Sparkassen bzw. Genossenschaftsbanken und unseren unterschiedlichen Hypoport-Unternehmen sorgen – so wie sie das schon lange sehr erfolgreich für die von ihnen verantworteten Finanzierungsmarktplätze FINMAS und GENOPACE tun. Nun können sie als offizielle Vertreter der Hypoport AG auch für weitere Netzwerk-Unternehmen tätig werden und Synergien nicht nur für FINMAS und GENOPACE heben“, ergänzt der CEO des SDAX-Konzerns.

Jens Fehlhauer hat praktisch sein gesamtes Berufsleben im genossenschaftlichen Bankensektor verbracht. Seit mehr als zehn Jahren ist er Geschäftsführer der GENOPACE GmbH. Die Immobilienfinanzierungsplattform für die Genossenschaftliche FinanzGruppe ist ein Joint Venture von Hypoport und mehreren Verbundunternehmen, die insgesamt die Mehrheit der Anteile halten. Darüber hinaus ist Fehlhauer seit der Gründung Mitte 2018 Geschäftsführer des genossenschaftlichen Vermittlermarktplatzes BAUFINEX. Auch in diesem gemeinsamen Unternehmen mit der Bausparkasse Schwäbisch Hall ist die Hypoport AG als Technologiepartner minderheitsbeteiligt.

Klaus Kannen ist seit Gründung der FINMAS GmbH 2009 deren Geschäftsführer. Das 50/50-Joint-Venture zwischen Hypoport AG und Ostdeutschem Sparkassenverband stellt den Mitgliedern der Sparkassen-Finanzgruppe durch Nutzung der digitalen Finanzmarktplätze von FINMAS effiziente Vertriebsprozesse und die Erschließung neuer Marktpotenziale zur Verfügung. Darüber hinaus ist Kannen beispielsweise seit Übernahme des Unternehmens durch die Hypoport AG im Aufsichtsrat der FIO SYSTEMS AG. Das Unternehmen, das seit rund 20 Jahren webbasierte Softwarelösungen für die Finanz- und Immobilienwirtschaft entwickelt, wurde Mitte 2018 Teil des Hypoport-Netzwerkes. Seine bisherige zusätzliche Funktion als Vorstand der Europace AG hat Kannen mit Beginn seiner Tätigkeit als Generalbevollmächtigter der Hypoport AG niedergelegt.

„Zukünftig können Klaus und Jens neben ihren bisherigen Tätigkeiten auch für Unternehmen wie z.B. FIO oder unser auf die Erschließung komplexer öffentlicher Fördermittel im Bereich gewerblicher Finanzierungen spezialisiertes Unternehmen REM CAPITAL AG in der Genossenschaftlichen FinanzGruppe und der Sparkassen-Finanzgruppe tätig werden. Doch auch unsere große bankenunabhängige Immobilienbewertungsgesellschaft Value AG sowie die vollintegrierte Versicherungsplattform SMART INSUR der Smart InsurTech AG sollen von ihrer engen Vernetzung zu genossenschaftlichen und öffentlich-rechtlichen Instituten profitieren“, so Slabke abschließend.

Foto: Hypoport

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Telefonica und Allianz starten Glasfaserprojekt in Deutschland

Der spanische Telekomkonzern Telefonica hat sich beim Glasfasernetz-Ausbau die Allianz als Partner an Bord geholt. Beide Konzerne sollen jeweils zur Hälfte am Gemeinschaftsprojekt beteiligt sein, teilten sie am Donnerstag in Madrid und München mit.

mehr ...

Immobilien

Seehofer will erschwerte Umwandlung von Mietwohnungen

Bundesbauminister Horst Seehofer (CSU) plant nun doch höhere Hürden für die Umwandlung von Miet- in Eigentumswohnungen. Das sieht ein neuer Entwurf für das Baulandmobilisierungsgesetz vor, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Er soll voraussichtlich am kommenden Mittwoch vom Kabinett verabschiedet werden.

mehr ...

Investmentfonds

US-Wahlen: Welche Aktien sollten ins Portfolio?

In knapp einer Woche ist die US-Präsidentenwahl schon vorbei. Aber ob wir dann auch das Ergebnis kennen, steht in den Sternen. Ein Kommentar von Manuel Heyden, CEO von nextmarkets.

mehr ...

Berater

DKM 2020: digital.persönlich.erfolgreich

Der Umzug der DKM 2020 von der Messe Dortmund in die digitale Welt war ein voller Erfolg. Mit über 19.700* Messeteilnehmern verteilt auf 4 Messetage, 157 Ausstellern und mehr als 200 Programmpunkten bei Kongressen, Workshops, Roundtables und Speaker’s Corner hat die 24. Auflage der Leitmesse auch in der digitalen Version die Finanz- und Versicherungsbranche überzeugt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance mit 650-Millionen-Dollar-Closing in San Francisco

Der Asset Manager Deutsche Finance und SHVO Capital haben gemeinsam für ein institutionelles Joint Venture um die Bayerische Versorgungskammer den Gebäudekomplex „Transamerica Pyramid“ in San Francisco erworben.

mehr ...

Recht

Kauf bricht nicht Miete: Tipps für den Verkauf einer vermieteten Wohnung

Erst Vermieten, dann Verkaufen: Eine vermietete Wohnung zu verkaufen stellt Eigentümer vor besondere Herausforderungen. Denn das bestehende Mietverhältnis wirkt sich nicht nur auf den Verkaufspreis aus, auch die Käuferzielgruppe ist eine andere als bei einem unvermieteten Objekt. Welche Besonderheiten Eigentümer beim Verkauf einer vermieteten Wohnung beachten müssen, fassen die Experten des Full-Service Immobiliendienstleisters McMakler zusammen.

mehr ...