Anzeige
18. Mai 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

AGI sammelt 17 Milliarden Euro ein

Allianz Global Investors (AGI), die Vermögensmanagement-Sparte der Allianz Group, ist erfolgreich ins Jahr 2005 gestartet. Das Unternehmen sammelte im ersten Quartal 2005 von Anlegern 17 Milliarden Euro ein, die in Fonds für Dritte flossen. Der operative Gewinn stieg von 180 Millionen Euro im ersten Quartal 2004 auf 230 Millionen Euro im ersten Vierteljahr 2005.

Diese Zahlen bestätigen das starke Wachstum bei verwaltetem Vermögen und Gewinn, das AllianzGI im Jahr 2004 erzielte, als die Nettomittelzuflüsse 29 Milliarden Euro betrugen und das operative Ergebnis auf 851 Millionen Euro gesteigert werden konnte.

AGI-Vorstandschef Joachim Faber kündigte auf einer Pressekonferenz heute in London an, dass das Unternehmen 2005 erstmals einen auch nach Abschreibungen und akquisitionsbedingten Kosten positiven Beitrag zum Ergebnis der Allianz Group leisten wird. Ende März verwaltete die Allianz Group 1.133 Milliarden Euro, wovon 808 Milliarden Euro oder 71 Prozent von AGI gemanagt werden.

In Deutschland, dem zweiten Kernmarkt von AGI neben den USA, gelang es, die Position als einer der führenden Anbieter von Publikumsfonds auszubauen. Netto wurden im ersten Quartal 2005 Zuflüsse von mehr als drei Milliarden Euro generiert.

Das Modell des integrierten Finanzdienstleisters der Allianz Group trug insofern maßgeblich zu diesem Erfolg bei, als sich der Vertrieb von Publikumsfonds über die Allianz-Versicherungsagenturen voll etabliert hat. Rund 90 Prozent aller Vertreter verkaufen ihren Kunden inzwischen aktiv Investmentfonds. 2004 stammten 591 Millionen Euro (von 2.158 Millionen Euro gesamt) der Nettomittelzuflüsse in Wertpapierfonds aus diesem Allianz-eigenen Vertriebskanal (inklusive offener Immobilienfonds: 712 Millionen Euro).

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

bAV-Reform vor allem für Niedrigverdiener attraktiv

Bundessozialministerin Andrea Nahles (SPD) sieht in der Einigung der Koalitionsfraktionen auf eine Stärkung der Betriebsrente vor allen Dingen Vorteile für Niedrigverdiener sowie kleine und mittlere Unternehmen.

mehr ...

Immobilien

Playa de Palma: Imagewandel beflügelt Immobilienmarkt

An der Playa de Palma sind Wohnimmobilien auf Mallorca laut Engel & Völkers noch vergleichweise günstig zu erwerben. Der Region stehe jedoch ein Aufschwung bevor. Das Unternehmen hat seinen ersten Wohnimmobilien-Shop an diesem Standort eröffnet.

mehr ...

Investmentfonds

BNP Paribas bündelt Privatkunden- und institutionelles Geschäft

Unter der Marke BNP Paribas Asset Management (BNPP AM) führt der Assetmanager der BNP Paribas Gruppe ab dem 1. Juni 2017 seine Investmentlösungen für institutionelle und private Investoren zusammen.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Prospekthaftung: BaFin gibt Entwarnung – ein wenig

Die BaFin hat gegenüber Cash. zu einem BGH-Urteil Stellung genommen, das einen von ihr geprüften Fondsprospekt mit deutlichen Worten kassiert hatte und damit auch Fragen zur Rechtssicherheit aktueller Emissionen aufwirft.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...