Anzeige
14. November 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

UI startet Zeitwertkonten-Modell

Mit Universal-Panfutur bietet die Frankfurter Universal-Investment GmbH (UI) ein integriertes Zeitwertkonten-Modell (ZWK) an, das sich insbesondere an den Wünschen des Mittelstands orientiert. Mitarbeiter sparen auf dem Konto nicht nur Überstunden oder Urlaubstage an. Auch Teile des Gehalts, Bonuszahlungen, Urlaubs- oder Weihnachtsgelder können in beliebiger Höhe eingezahlt werden. Vorteil: Alle Einzahlungen stammen direkt aus dem Bruttogehalt – also ohne Abzug von Steuern oder Sozialabgaben. Über Universal-Panfutur werden sie rentierlich in Aktien- und Rentenfonds angelegt.

Somit bauen Arbeitnehmer über Jahre hinweg ein Guthaben auf, das sie für einen früheren Renteneinstieg, längere Urlaubsphasen, Auszeiten vom Job oder bei Kurzarbeit verwenden können. Arbeitgeber wiederum gewinnen Flexibilität, um auf konjunkturelle Schwankungen zu Reagieren, so Universal-Investment. Überstunden in Spitzenzeiten werden durch reduzierte Arbeitszeiten oder Kurzarbeit in schwächeren Phasen ausgeglichen. Kostspielige Einstellungen oder Entlassungen lassen sich so vermeiden, das Unternehmen sichert sich das Know-how der Mitarbeiter hingegen langfristig. Umgekehrt identifizieren sich diese stärker mit ihrem Unternehmen und erhalten Arbeitsplatz- und Einkommenssicherheit. Gleichzeitig sind die Zeitwertkonten gegen eine Insolvenz des Arbeitgebers geschützt.

Für die Administration der Zeitwertkonten hat die Frankfurter Investmentgesellschaft den ZWK-Verwalter Lohoff & Partner gewonnen. Das Isernhagener Beratungsunternehmen bietet laut UI in Deutschland das umfassendste System an. Alle firmenspezifischen Belange können abgebildet werden. Gleichzeitig gewährleistet die hohe Automatisierung des Systems eine preisgünstige Verwaltung aller Daten und Vorgänge.

Für die Kapitalanlage zeichnet Universal-Investment verantwortlich. Die Fondsgesellschaft hat mit den Lebenszyklusmodellen “Defensiv” und “Chance” spezielle Anlagestrategien entwickelt, die auf das Alter und die Risikoneigung des einzelnen Mitarbeiters ausgerichtet sind. Beide ZWK-Varianten unterscheiden sich in ihren Zielen und ihrer jeweiligen Aktien- und Rentenfondsquote. Sie orientieren das Portfolio am Lebensalter des Mitarbeiters: Jüngere erhalten eine höhere Aktienquote als Ältere. Dabei investiert die “Chance”-Strategie staerker in Aktienfonds als die “Defensiv”-Variante. Universal-Investment hat diese Strategien mit Hilfe aufwendiger Risikoberechnungen entwickelt. Unterlegt wird die Kapitalanlage mit Musterportfolios aus so genannten Private-Label-Fonds, bei denen Universal-Investment sowohl quantitative als auch qualitative Maßstäbe ansetzt. In beiden Modellen kommen derzeit acht verschiedene Investmentfonds der Universal-Investment zum Einsatz, bei denen erfolgreiche Vermögensverwalter, renommierte Privatbanken und internationale Asset Manager hinter den Produkten stünden.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Brexit: “Standard Life trifft alle Vorkehrungen”

Der endgültige EU-Austritt des Vereinigten Königreichs im März 2019 rückt immer näher. Dieses Ereignis wird auch für deutsche Kunden britischer Konzerne wie Standard Life schwere Auswirkungen haben. Unter anderem darüber hat Cash. mit Christian Nuschele, Leiter des Vertriebs von Standard Life Deutschland und Österreich geredet.

mehr ...

Immobilien

Nachhaltiges Wohnen: In Deutschland kein Thema?

Nur 12 Prozent der Deutschen glauben, dass vom Bewohnen ihres Hauses oder ihrer Wohnung eine signifikante Umweltbelastung ausgeht. Das ist der zweitniedrigste Wert einer repräsentativen ING-Umfrage in 13 europäischen Ländern sowie Australien und den USA.

mehr ...

Investmentfonds

Robo Advisor bietet bAV-Lösung

Der Robo-Advisor-Angebot Fintego der European Bank for Financial Services GmbH (Ebase) steht nun auch für die Nutzung im Rahmen der betrieblichen Altersvorsorge (bAV) zur Verfügung.

mehr ...
23.10.2018

Brüssels Dilemma

Berater

Verkaufen nach Farben: Die Biostruktur-Analyse

Im Verkauf ist häufig von “grünen”, “roten” und “blauen” Kunden die Rede. Mit dieser sogenannten Biostruktur-Analyse lassen sich potentielle Abnehmer in drei grobe Kategorien einteilen. Die Vorteile dieses Systems erklärt der Vertriebstrainer und Gründer von OK-Training Oliver Kerner.

mehr ...

Sachwertanlagen

Agathon bringt Geier-Fonds für Biosgasanlagen

Die Agathon Kapitalverwaltung GmbH & Co. KG hat den Vertrieb ihres geschlossenen Spezial-AIF „Biopower Fonds 1“ gestartet. Er soll in bestehende Biosgasanlagen investieren und will dabei auch von den bisherigen Misserfolgen der Branche profitieren.

mehr ...

Recht

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...