Anspruchslose Riester-Sparer

Rund ein Viertel aller Riester-Sparer verschenkt ihre staatlichen Zulagen. So das Ergebnis einer Analyse der Fondsgesellschaft Union Investment.

Von 1,04 Millionen Anlegern des Riester-Fondssparplans UniProfiRente im Jahr 2006 hatten bis Ende September 2008 circa 25 Prozent keinen Zulagenantrag eingereicht. ?Unterstellt man die durchschnittliche Förderung der ZfA im ersten Halbjahr 2006 von 189 Euro pro Zulagenempfänger, verschenken die Riester-Sparer allein bei Union Investment etwa 49 Millionen Euro?, erklärt Wolfram Erling, Leiter Zukunftsvorsorge.

Die Gründe: Anleger vergessen den Antrag oder meiden den bürokratischen Aufwand. ?Viele Sparer meinen auch, dass sie keine Zulage beantragen müssen, da der Sonderausgabenabzug für sie vorteilhafter ist?, so Erling. Tatsächlich zieht das Finanzamt die staatlichen Zulagen aber von einem steuerlichen Vorteil ab und erstattet nur die Differenz. Die staatlichen Zulagen für das Jahr 2006 können nur noch bis Ende 2008 beantragt werden. Union Investment will ihre Kunden anschreiben und auf die Dringlichkeit des Antrages aufmerksam machen. (mr)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.