Anzeige
28. Juli 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DJE nimmt Asien ins Visier

Der Vermögensverwalter DJE Kapital AG mit Sitz in Pullach bei München legt mit dem DJE ? Asien High Dividend (LU0374456654) einen Fonds auf, der in der Region Asien ohne Japan investiert.

?Die asiatischen Börsen haben im Zuge der Finanzkrise zum Teil überproportional an Wert verloren?, erklärt Dr. Jens Ehrhardt, Vorstand der DJE Kapital AG, der bei der Auswahl der Aktien einen Value-Ansatz verfolgt. Momentan gäbe es zahlreiche unterbewertete, aber substanzstarke Unternehmen, oft mitausgezeichneter Eigenkapitalausstattung.

?Dividendenrenditen von acht bis zehn Prozent pro Jahr sind keine Seltenheit?, sagt Ehrhardt. ?Insbesondere bei mittelgroßen Unternehmen sehen wir eine vergleichbare Unterbewertung wie bei deutschen MDAX-Aktien vor zehn Jahren.? Ins Portfolio kommen Titel, die überdurchschnittliche Dividenden zahlen.

?Weder bei den Banken noch in der Industrie lassen sich ungünstige Tendenzen erkennen?, so Ehrhardt. ?Die Binnenwirtschaft expandiert in den meisten asiatischen Ländern weiterhin überdurchschnittlich. Die Exporte in die USA gehen zwar tendenziell zurück, insgesamt konnte China aber einen hohen Handelsbilanzüberschuss bei einem gleichzeitig Zustrom an Währungsreserven ausweisen.?

Diese liegen derzeit bei knapp 1,8 Billionen US-Dollar. Daran gemessen machen die Währungsreserven der USA nur einen winzigen Bruchteil aus, so Ehrhardt: ?Das geringe Haushaltsdefizit vieler asiatischer Länder erlaubt es ihnen, im Falle eines geringeren Wirtschaftswachstums fiskalpolitisch einzugreifen? Hinzu komme die demografische Situation einer sehr jungen Bevölkerung, die das überdurchschnittliche Wachstum der Anlageregion Asien langfristig stütze.

Benchmark des Fonds ist der Aktienindex MSCI (All Country) Far East ex. Japan. Der Ausgabeaufschlag beträgt maximal fünf Prozent. Die Zulassung des Asien-Fonds zum öffentlichen Vertrieb steht in Deutschland und Österreich derzeit noch aus. Die Management gebühr liegt bei 1,3 Prozent per annum. Hinzu kommt eine jährliche Performance Fee von zehn Prozent auf den Mehrwert jenseits der Benchmark. (mr)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

bAV-Reform vor allem für Niedrigverdiener attraktiv

Bundessozialministerin Andrea Nahles (SPD) sieht in der Einigung der Koalitionsfraktionen auf eine Stärkung der Betriebsrente vor allen Dingen Vorteile für Niedrigverdiener sowie kleine und mittlere Unternehmen.

mehr ...

Immobilien

Playa de Palma: Imagewandel beflügelt Immobilienmarkt

An der Playa de Palma sind Wohnimmobilien auf Mallorca laut Engel & Völkers noch vergleichweise günstig zu erwerben. Der Region stehe jedoch ein Aufschwung bevor. Das Unternehmen hat seinen ersten Wohnimmobilien-Shop an diesem Standort eröffnet.

mehr ...

Investmentfonds

BNP Paribas bündelt Privatkunden- und institutionelles Geschäft

Unter der Marke BNP Paribas Asset Management (BNPP AM) führt der Assetmanager der BNP Paribas Gruppe ab dem 1. Juni 2017 seine Investmentlösungen für institutionelle und private Investoren zusammen.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Prospekthaftung: BaFin gibt Entwarnung – ein wenig

Die BaFin hat gegenüber Cash. zu einem BGH-Urteil Stellung genommen, das einen von ihr geprüften Fondsprospekt mit deutlichen Worten kassiert hatte und damit auch Fragen zur Rechtssicherheit aktueller Emissionen aufwirft.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...