Anzeige
1. Juli 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Interessenkonflikte zwischen Fondsmanagern und Investoren

Die Vorliebe ihrer Fondsmanager für komplexe Anlageprodukte teilen nur wenige Investoren. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie des Wirtschaftsprüfers und -beraters KPMG, Berlin, im Rahmen derer 330 Fondsmanager und Investoren weltweit befragt wurden.

Die Manager begeistern sich der Umfrage zufolge wesentlich mehr für komplexe Investmentvehikel als die von ihnen betreuten Investoren. So sind rund die Hälfte der befragten Manager mit ihren Fonds in Private Equity und Asset Backed Securities investiert, über ein Drittel in Collateralized Debt Obligations (CDOs). Ausgenommen der CDOs, deren Ruf im Rahmen der Subprimekrise enorm gelitten hat, sind die Spezialisten der Ansicht, die Bedeutung der komplexen Instrumente werde in den kommenden zwei Jahren noch zunehmen.

Dagegen hat die Kreditkrise den Investoren ihren Geschmack auf komplexe Produkte gründlich verdorben. 70 Prozent von ihnen geben an, dass sich ihr Interesse an diesen Anlagen dadurch verringert habe.

Fondsmanager zeigen sich selbstkritisch

Jeder fünfte teilnehmende Fondsmanager räumt für sein Unternehmen unzureichende Expertise und Erfahrung im Bereich komplexer Anlagen ein. 40 Prozent geben zu, bereits in solche Produkte investiert zu haben, ohne das Risiko angemessen abschätzen zu können. Allerdings planen 90 Prozent, die Ausgaben für Risikoüberwachung, Bewertung und Compliance in den nächsten zwei Jahren deutlich zu steigern. 60 Prozent glauben, im Zuge der Subprimekrise Vertrauen bei Anlegern eingebüßt zu haben.

Bezogen auf den deutschen Markt gibt Gerold Hornschu, Partner bei KPMG, allerdings zu bedenken: ?Das selbstkritische Bild der Branche lässt sich nicht eins zu eins übertragen. In deutschen Fonds beträgt der Anteil komplexer Produkte durchschnittlich weniger als fünf Prozent. Außerdem ist die Rolle und Verantwortung der Depotbanken hierzulande eine andere?.

58 Prozent der im Rahmen der Studie Befragten verwalten ein Anlagevermögen von mindestens einer Milliarde US-Dollar, jeder Vierte sogar mehr als 50 Milliarden US-Dollar. (hb)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Altersvorsorge: Niedrigzins und neue Produktideen

Die Altersvorsorge befindet sich im Umbruch, diverse neue Produkte drängen auf den Markt. Auch die Gothaer hat ihr Portfolio überarbeitet und ist mit einem neuen Angebot gestartet. Am Anfang der Produktentwicklung stand eine umfangreiche Marktanalyse.

Gastbeitrag von Michael Kurtenbach, Gothaer Leben

mehr ...

Immobilien

Vonovia vereinbart Kooperation mit französischer Groupe SNI

Der Immobilienkonzern Vonovia und sein französisches Pendant, die Groupe SNI, haben vereinbart, zusammenzuarbeiten. Die Unternehmen wollen gemeinsam nach Wachstums- und Investitionsmöglichkeiten suchen.

mehr ...

Investmentfonds

Droht der nächste Börsencrash?

Der “Schwarze Montag” ist auf den Tag genau 30 Jahre her. Damals lösten Algo-Trading-Systeme einen Börsen-Crash aus. In einigen Bereichen ist die Marktstruktur auch heute besorgniserregend. Wie wahrscheinlich ist ein erneuter Crash? Gastbeitrag von James Bateman, Fidelity International

mehr ...

Berater

Finanzvertriebe: Bester Service aus Kundensicht

Welche Finanzvertriebe bieten ihren Kunden das beste Serviceerlebnis? Dieser Frage ist das Kölner Analysehaus Servicevalue in Kooperation mit der Tageszeitung “Die Welt”. Im Serviceranking über alle Branchen hinweg liegen die Finanzvertriebe im oberen Mittelfeld.

mehr ...

Sachwertanlagen

Capital Stage baut institutionelles Erneuerbare-Energien-Portfolio aus

Die innerhalb der Capital Stage Gruppe auf das Asset-Management-Geschäft für institutionelle Anleger spezialisierte Chorus Clean Energy AG hat für einen von ihr gemanagten Luxemburger Spezialfonds weitere Solar- und Windparks in Deutschland mit einer Gesamterzeugungsleistung von nahezu 20 MW erworben.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...