4. Juli 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Invesco mit halbem Sixpack

Gleich mit drei neuen Fonds wirbt die Frankfurter Fondsgesellschaft Invesco um die Gunst der Anleger. Neben dem Invesco Asia Consumer Demand Fund (LU0334857355) werden ab sofort auch der Invesco Global Absolute Return Fund (LU0334857942) und der Invesco US 130/30 Fund (LU0334856209) hierzulande vertrieben.

Beim Asia-Fonds sollen Anleger von der steigenden Verbrauchernachfrage in Ländern wie China profitieren. Fondsmanager William Yuen und Co-Fondsmanagerin Samantha Ho vom Invesco Asien-Pazifik-Team managen den Fonds von Hongkong aus. Das Anlageuniversum des Fonds umfasst zyklische und nichtzyklische Konsumgüter, Unterhaltungselektronik, Telekommunikation, Finanzen, Versorger, konsumorientierte Industriewerte und Gesundheit. ?Konsum in Asien wird neben Infrastruktur der nächste langfristige Megatrend sein?, erklärt Alexander Lehmann, Head of Wholesale Business Middle Europe bei Invesco.

Der von Jeremy S. Lefkowitz und Maureen Donnellan von New York aus gemanagte US-Fonds investiert bis zu 130 Prozent des Gesamtvermögens des Fonds in Kaufpositionen und 30 Prozent in Verkaufspositionen. Das bedeutet, der Fonds kann sowohl von steigenden, als auch von fallenden Kursen profitieren.?Im derzeitigen Marktumfeld stellt die Möglichkeit, in einem einzigen Portfolio Mehrwert durch Kauf- und Verkaufspositionen zu realisieren, eine attraktive Option dar. Wir meinen, dass Investoren von der Erweiterung des Long-Only-Ansatzes langfristig profitieren werden, und zwar in Form von höheren Erträgen, niedrigerem Risiko und einer verbesserten risikoadjustierten Wertentwicklung?, so Lehmann

Der Invesco Global Absolute Return hat das Ziel, in jedem Marktumfeld eine höhere Rendite als kurzfristige Euro-Geldmarktinstrumente zu erwirtschaften. Das Fondsmanagement übernehmen Thorsten Paarmann und Alexander Uhlmann.

Für US- und Asia-Fonds fallen jährlich jeweils 1,5 Prozent Management Fee an. Der Absolute-Return-Fonds kostet 2,25 Prozent. (mr)

Ihre Meinung



 

Versicherungen

bAV im Mittelstand: Mehr Gesundheits- und weniger Altersvorsorge?

Der Mittelstand ist skeptisch, dass das Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG) zum großen Treiber in der betrieblichen Altersversorgung (bAV) wird. Dennoch setzen die Verantwortlichen auf die betriebliche Vorsorge. Vor allem gemischt finanzierte Pläne und die betriebliche Gesundheitsvorsorge stoßen auf Interesse. Das sind einige Ergebnisse der neuen Studie „Betriebliche Altersversorgung im Mittelstand 2020“, die das  F.A.Z.-Instituts im Auftrag der Generali in Deutschland erstellt hat.

mehr ...

Immobilien

Corona und danach: Investorenumfrage zu den Immobilienmärkten

Seit drei Monaten hält die Corona-Krise die Welt im Schwitzkasten. Niedrige Reproduktionszahlen geben Hoffnung – Restriktionen werden langsam zurückgefahren. Doch wie wird die Welt nach der Pandemie aussehen? Oder konkreter: Wie stark werden die Auswirkungen auf die Immobilienwelt in Deutschland wohl ausfallen? Welche Segmente werden besonders leiden, welche kommen gut durch die Krise? Dazu hat die Value AG – Full-Service-Anbieter für die finanzwirtschaftliche Immobilienbewertung – Ende Mai eine bundesweite Kundenumfrage durchgeführt.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Wirtschaft holt nach tiefer Rezession wieder auf

Nach der tiefen Rezession im zweiten Quartal dieses Jahres wird sich die deutsche Wirtschaft gemäß den aktuellen Bundesbank-Projektionen wieder erholen. Wie weit es runter geht und wann die Erholung in welchem Umfang wieder einsetzt.

mehr ...

Berater

Mehr Beschwerden wegen Kreditstundungen

In Not geratene Verbraucher profitieren Verbraucherschützern zufolge nicht immer in vollem Umfang vom Zahlungsaufschub für Kredite in der Coronakrise.

mehr ...

Sachwertanlagen

Alle TSO-Beteiligungen schütten trotz Corona aus

Ende Mai kann die auf Immobilieninvestitionen im Südosten der USA spezialiserte TSO Europe Funds, Inc. für alle Beteiligungen Ausschüttungen vornehmen. Hinzu kommen für zwei Beteiligungen Sonderausschüttungen, die aus Objektverkäufen resultieren.

mehr ...

Recht

Reisewarnung für 31 Länder aufgehoben – Wo Urlaub wieder möglich ist

Nach fast 90 Tagen wird sie zumindest teilweise wieder aufgehoben: Pünktlich zum Beginn der Sommerferien in Deutschland wird die weltweite Reisewarnung des Auswärtigen Amtes durch länderspezifische Sicherheitshinweise ersetzt. Dies erklärte Außenminister Heiko Maas in Berlin. Was das für Urlauber bedeutet und welche Auswirkungen das auf Stornobedingungen haben könnte, zeigt eine Analyse der Arag.

mehr ...