6. Juni 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Investmentfonds: Nichts Genaues weiß man nicht…

Investmentfonds sehen zwar sehen über zwei Drittel der Deutschen als geeignetes Mittel für die Altersvorsorge an, allerdings weiß der Großteil nicht viel über diese Anlagekategorie. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie des Meinungsforschungsinstituts TNS Infratest, München, im Auftrag der Axa Investment Managers, Frankfurt.

So glauben über die Hälfte der befragten Bundesbürger, Rentenfonds seien ein Instrument zur Sicherung der gesetzlichen Altersvorsorge und offene Immobilienfonds verfolgten den Zweck, Objekte zu sanieren um ihren Wert zu steigern. Eine Fondsgesellschaft kann lediglich ein Viertel der Teilnehmer benennen. Weiter wissen 60 Prozent nicht, ob und wann Kursgewinne versteuert werden müssen. 46 Prozent sind der Ansicht, Investments in Fonds seien nicht weniger riskant als in Einzeltitel.

Allerdings haben sich die Wissenslücken im Vergleich zu den Vorjahresergebnissen der Studie verringert: Immerhin 79 Prozent der Befragten wissen mittlerweile, was ein Aktienfonds ist, in 2007 waren es noch 74 Prozent gewesen. Von 78 auf 84 Prozent stieg der Anteil derer, die wissen, dass man Fondsanteile nicht ausschließlich über die Hausbank kaufen kann. Die Einschätzung, dass Fondsanlagen nur als langfristige Investments sinnvoll sind, vertreten mit 82 Prozent der Teilnehmer genauso viele wie noch im Vorjahr.

Beratung finden 80 Prozent der befragten Fondsbesitzer sehr wichtig. Kein Wunder angesichts des Umstands, dass ein von 37 auf 44 Prozent gewachsener Anteil der Befragten Anlagen in Fonds für sehr kompliziert hält.

TNS führte im Rahmen der repräsentativen Studie insgesamt 1.000 Interviews unter Bundesbürgern ab einem Alter von 18 Jahren durch. (hb)

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Kfz-Versicherung: Preiswettbewerb zeigt sich auch bei Kosten für Werbung bei Google

Der Preiskampf der Kfz-Versicherer zur Wechselsaison macht sich bereits bemerkbar: Verbraucher zahlen aktuell im Schnitt 301 Euro für die Kfz-Haftpflichtversicherung. Das sind 13 Prozent weniger als im August (346 Euro). Wo sich der Preiswettbewerb noch zeigt.

mehr ...

Immobilien

Immobilie geerbt? Freibeträge senken die Erbschaftssteuer

In Deutschland sind Erben verpflichtet, eine hohe Erbschaftssteuer zu zahlen. McMakler erklärt, welche Freibeträge existieren und wie Erben sie geschickt nutzen.

mehr ...

Investmentfonds

Zürcher: Ganzheitlicher Umgang mit Veränderung

Die Zürcher Kantonalbank Österreich AG packt die Themen Vorsorge, Testamentsgestaltung und Stiftungsmodelle sowie die strategische Vermögensplanung in ihr Konzept „Next Generation“. Fondsmanagement und Rechtsberatung gehen dabei Hand in Hand.

mehr ...

Berater

Branchendienst “Fondstelegramm” wird eingestellt

Der in erster Linie auf Sachwertanlagen fokussierte Branchendienst “Fondstelegramm” wurde von dem Verlag “Fonds professionell” (FP) übernommen und wird nach zwölf Jahren eingestellt. Der Gründer und Chefredakteur Tilman Welther wechselt zu FP.

mehr ...

Sachwertanlagen

DNL Real Invest: Klarstellung zu TSO-DNL Vermögensanlagen

Die DNL Real Invest AG aus Düsseldorf stellt gegenüber ihren Vertriebspartnern klar, dass sie in den von ihr vertriebenen TSO-DNL Vermögensanlagen weiterhin Partner des Initiators TSO Europe Funds bleibt. Die gestrige Mitteilung zu einer neuen TSO-Emission ohne DNL hatte offenbar für Missverständnisse gesorgt.

mehr ...

Recht

Roland: Die Wahrheit über die häufigsten Rechtsirrtümer

Eric Schriddels, Partneranwalt der Roland Rechtsschutz-Versicherungs-AG von der Kanzlei Kaiser und Kollegen, klärt in einer aktuellen Presse-Information des Versicherers über die häufigsten Rechtsirrtümer auf. Welche das sind, lesen Sie hier.

mehr ...