Anzeige
Anzeige
7. Juli 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ucits-Fonds: Asien fängt Abflüsse auf

Fonds, die dem europäischen Ucits-Standard entsprechen, erfreuen sich im Ausland zunehmender Beliebtheit. Das gilt besonders für Asien, auf das im vergangenen Jahr 90 Prozent der Nettomittelzuflüsse entfielen. Diese Ergebnisse liefert eine Umfrage des europäischen Dachverbands der Fondsindustrie, European Fund and Asset Management Association (Efama), Brüssel, unter 28 Investmentgesellschaften, die zusammen ein Volumen von 770 Milliarden Euro managen.

Nettomittelzuflüsse 2007 zu 90 Prozent aus Asien

In 2008 beliefen sich die Investitionen aus Asien und Lateinamerika bis Ende Mai auf sechs Milliarden Euro, während für Europa Abflüsse von über acht Milliarden Euro verzeichnet wurden. Der Anteil Asiens am Gesamtvolumen der von den befragten Gesellschaften verwalteten Ucits-Fonds hat damit mittlerweile 14,3 Prozent erreicht, Ende 2007 waren es noch 13,7 Prozent gewesen.

603 Millionen Euro zogen europäische Investoren bereits im Jahr 2007 aus Ucits-konformen Fonds ab. Dem stehen 22,2 Milliarden Euro gegenüber, die diesen Produkten im gleichen Zeitraum aus Asien zuflossen. Anleger aus Lateinamerika steuerten 3,1 Milliarden Euro bei. Trotz der jüngsten Abflüsse machen den größten Anteil der Investments mit 636,1 Milliarden Euro aber nach wie vor Anleger aus Europa aus.

Auch Mittlerer Osten und Lateinamerika kommen

82 Prozent der Umfrage-Teilnehmer glauben, dass die Bedeutung Asiens in den kommenden Jahren weiter wachsen wird. Mit zunehmenden Investitionen aus Lateinamerika rechnen 68 Prozent, 79 Prozent der Befragten setzen in Zukunft verstärkt auf den mittleren Osten.

Hintergrund: Die Abkürzung Ucits steht für “Undertakings for Collective Investments in Transferable Securities”. Die Richtlinien legen spezielle Zulassungsanforderungen für internationale Wertpapierfonds fest.

Ziel der Initiative ist es, einen einheitlichen Mindeststandard zu erreichen, um das grenzüberschreitende Angebot von Investmentfonds zu harmonisieren. In Deutschland sind die Regeln auch unter der Abkürzung OGAW – Organismus für gemeinsame Anlage in Wertpapieren bekannt. Die Efama bemüht sich, die Ucits-Richtlinien weltweit bekanntzumachen und hofft darauf, dass auch Länder im außereuropäischen Raum sie in ihre Gesetze übernehmen.

Seit 2001 gilt die Marke Ucits III, derzeit wird aber an der Richtlinie Ucits IV gearbeitet. Mit dieser Weiterentwicklung solle dem Wettbewerbsdruck in den globalisierten Märkten besser entsprochen werden, so die Efama. (hb)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Thomas Bischof neu im Vorstand der Württembergischen

Thomas Bischof, derzeit Leiter Konzernentwicklung bei Munich Re, übernimmt mit Wirkung zum 1. Juli die Verantwortung bei den Versicherungstochtergesellschaften der Wüstenrot & Württembergischen. Zudem ist nach Angaben des Unternehmens beabsichtigt, dass er im Laufe des Jahres 2018 zu deren Vorstandschef berufen und als Geschäftsfeldleiter Versicherungen ins Management Board der W&W-Gruppe einziehen wird.

mehr ...

Immobilien

Offener Immobilienfonds Hausinvest erwirbt Seattle-Zentrale von Facebook

Die Commerz Real hat den Büroneubau Dexter Station in Seattle im US-Bundesstaat Washington für ihren offenen Immobilienfonds Hausinvest erworben. Das Objekt ist mit einem Vertrag über zehn Jahre an Facebook vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Berater

Schenkungsvertrag: Rückforderungsrecht als Reißleine

Geschenktes darf man nicht zurückverlangen? Das sieht der Gesetzgeber bei Schenkungsverträgen im Rahmen einer Unternehmensnachfolge anders. Mit einer pfiffigen Vertragsgestaltung kann der Unternehmer jederzeit die “Reißleine” ziehen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Showdown im Poker um die Rickmers-Reederei

In einem 35 Seiten starken Papier begründet die Rickmers Holding AG, warum die Alternative zum Restrukturierungskonzept nur ein Insolvenzantrag ist und schließt Nachverhandlungen aus. Die Entscheidung fällt in der Gläubigerversammlung am 1. Juni.

mehr ...

Recht

Nachteile durch komplizierte Bauverträge

Richtet sich ein Bauvertrag nicht allein nach dem BGB sondern enthält zusätzlich Klauseln des VOB/B, wird er für Laien schnell unverständlich. Das Baufinanzierungsportal Baufi24 rät Bauherren zur Vorsicht.

mehr ...