Ishares: Sieben auf einen Streich

Ishares, die ETF-Tochter der britischen Großbank Barclays, hat gleich sieben Indexfonds im Xetra-Segment der Deutschen Börse gelistet.

Der JP Morgan $ Emerging Markets Bond (DE000A0RFFT0) folgt dem JP Morgan EMBI Global Core Index. Er listet in US-Dollar denominierte Fremdwährungsanleihen von Schwellen- und Entwicklungsländern.

Der EUR Covered Bond (DE000A0RFEE5) bildet den Markit I Boxx Euro Covered Index ab. Das Barometer umfasst in Euro notierte Unternehmensanleihen mit einem ausstehenden Volumen von mindestens einer Milliarde Euro, einer Mindestrestlaufzeit von einem Jahr und einem AA beziehungsweise AAA Rating.

Der Global Inflation-Linked Bond (DE000A0RFED7), der den Barclays World Government Inflation-Linked Bond Index nachbildet, soll Anlegern Inflationsschutz bieten. Der Index misst die Wertentwicklung der wesentlichen globalen inflationsgebundenen Anleihenmärkte weltweit.

Die drei Aktien-ETFs setzen auf Unternehmen mit geringerer Marktkapitalisierung: Der S&P Small Cap 600 (DE000A0RFEB1) bildet die Total Return Performance des S&P Small Cap 600 Index ab und setzt damit auf einen relativ breit gestreuten Korb von US-Nebenwerten.

Der MSCI Japan Small Cap (DE000A0RFEC9) folgt der Total Return Performance des MSCI Japan Small Cap Index. Der Index soll 40 Prozent jedes Industriebereiches abdecken und umfasst Werte, die an der Tokioter Stock Exchange gehandelt werden und zwischen 200 und 1.500 Millionen Dollar Marktkapitalisierung aufweisen.

Der MSCI AC Far East Ex-Japan Small Cap (DE000A0RFEF2) bildet die Total Return Performance des MSCI AC Far East Ex-Japan Small Cap Index nach. Der Index basiert auf der Wertentwicklung von Unternehmen mit geringeren Börsenwerten aus China, Hong Kong, Indonesien, Malaysia, Philippinen, Südkorea, Singapur, Taiwan und Thailand.

Komplettiert wird die Produktoffensive durch den S&P Emerging Markets Infrastructure (DE000A0RFFS2), dem der S&P Emerging Markets Infrastructure Index zugrundeliegt. Der Index umfasst die 30 größten Unternehmen, die an der Entwicklung aufstrebender Volkswirtschaften beteiligt sind und speziell auf den Aufbau der Infrastruktur in den Schwellenländern setzen.

Anleger zahlen zwischen 0,25 und 0,74 Prozent jährliche Gebühren für die neuen Ishares-ETFs. (hb)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.