Julius Bär: Energiesektor ins Portfolio

Die Schweizer Privatbank Julius Bär setzt mit dem Energy Transition Fund (LU0363641738) auf einen dynamischen Wandel im Energiesektor.

Fondsmanager Roberto Cominotto, will mit seinem Anlagekonzept die gesamte Wertschöpfungskette des Segments abdecken ? von fossilen und erneuerbaren Ressourcen über die Brennstoff- und die Stromerzeugung bis hin zu effizienter Nachfrage. Er investiert nach einem aktiven Bottom-up-Ansatz in Aktien mittel- bis grosskapitalisierter Unternehmen und kann bis zu zehn Prozent seines Portfolios mit Rohstoffen und CO2-Zertifikaten auffüllen.

Die Management-Gebühr beträgt 1,6 Prozent pro Jahr. Der Ausgabeaufschlag liegt bei fünf Prozent. (hb)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.