Madoff-Skandal ruiniert Bank Medici

Die Wiener Bank Medici kostet der Betrugsfall um den New Yorker Fondsmanager Bernard Madoff ihre Existenz: Der Aufsichtsrat des börsennotierten Geldhauses hat beschlossen, die Banklizenz zurückzugeben und alle Bankgeschäfte in den kommenden Wochen ordnungsgemäß abzuwickeln, wie das Unternehmen mitteilte.

Die Privatbank mit etwa 20 Mitarbeitern sieht sich nicht in der Lage, dem Schaden aus Causa Madoff mit substanziellem Neugeschäft zu begegnen. Bis der Betrug Ende letzten Jahres aufflog, waren die Geschäfte der Bank fast ausschließlich auf den Vertrieb von Madoffs Fonds ausgerichtet. Das Institut kündigte an, auch weiterhin tätig zu sein und die ?Interessen seiner Klienten zu schützen?. Die Rückgabe der Banklizenz bedeute nicht zwangsläufig die Liquidation der Gesellschaft.

Der New Yorker Fondsmanager Madoff zeichnet verantwortlich für einen der größten Anlageskandale aller Zeiten. 65 Milliarden US-Dollar an Kundengeldern soll der ehemalige Verwaltungsratschef der Technologiebörse Nasdaqmit einem Schneeballsystem veruntreut haben. Madoff wartet derzeit in Untersuchungshaft auf sein Urteil (cash-online berichtete hier). (hb)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.