Anzeige
Anzeige
20. März 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Madoff-Skandal ruiniert Bank Medici

Die Wiener Bank Medici kostet der Betrugsfall um den New Yorker Fondsmanager Bernard Madoff ihre Existenz: Der Aufsichtsrat des börsennotierten Geldhauses hat beschlossen, die Banklizenz zurückzugeben und alle Bankgeschäfte in den kommenden Wochen ordnungsgemäß abzuwickeln, wie das Unternehmen mitteilte.

Die Privatbank mit etwa 20 Mitarbeitern sieht sich nicht in der Lage, dem Schaden aus Causa Madoff mit substanziellem Neugeschäft zu begegnen. Bis der Betrug Ende letzten Jahres aufflog, waren die Geschäfte der Bank fast ausschließlich auf den Vertrieb von Madoffs Fonds ausgerichtet. Das Institut kündigte an, auch weiterhin tätig zu sein und die ?Interessen seiner Klienten zu schützen?. Die Rückgabe der Banklizenz bedeute nicht zwangsläufig die Liquidation der Gesellschaft.

Der New Yorker Fondsmanager Madoff zeichnet verantwortlich für einen der größten Anlageskandale aller Zeiten. 65 Milliarden US-Dollar an Kundengeldern soll der ehemalige Verwaltungsratschef der Technologiebörse Nasdaqmit einem Schneeballsystem veruntreut haben. Madoff wartet derzeit in Untersuchungshaft auf sein Urteil (cash-online berichtete hier). (hb)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

“Erfreulich hohes Niveau”: Softfair prüft BU-Tarife

Die Qualität der Berufsunfähigkeitsversicherungen ist weiter gestiegen. Zu diesem Ergebnis kommt das diesjährige BU-Leistungsrating von Softfair. Die Analysten haben nach eigenen Angaben 167 Tarife von 38 Anbietern auf den Prüfstand gestellt, gefiltert nach Berufsstatus.

mehr ...

Immobilien

Immobilien-Crowdinvesting: Vorerst keine Einschränkungen

Die Abgeordneten des Bundestags diskutierten vergangene Woche die Evaluation des Kleinanlegerschutzgesetzes und haben vorerst keine Einschränkungen vorgesehen. Somit können Crowdinvesting-Angebote für Immobilien weiter in der bestehenden Form durchgeführt werden.

mehr ...

Investmentfonds

Folgen der Normalisierungs-Strategie der Fed

Die amerikanische Notenbank Fed ist aktuell dabei, ihre Strategie für eine “Normalisierung” ihrer Bilanz zu überdenken. Entzieht das dem US-Anleihenmarkt und dem Markt für globale risikobehaftete Aktiva das Fundament, fragt sich Gavyn Davies von Fulcrum AM.

mehr ...

Berater

Ertrags-Nießbrauch: Firmenanteile schenken, Gewinne behalten

Das Maklerunternehmen soll nach und nach an die nächste Generation übertragen werden, aber die generierten Gewinne sollen den Beschenkten noch nicht zufliessen? Die Lösung: Schenker können sich an den verschenkten Unternehmensanteilen einen Nießbrauch einräumen lassen.

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A+“ für Ökorenta Erneuerbare Energien IX

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet den Sachwertfonds „Erneuerbare Energien IX“ der Ökorenta aus Aurich mit insgesamt 82 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A+).

mehr ...

Recht

BU-Streitfälle vor Gericht: Wie stehen Ihre Chancen?

Wird ein Versicherungsnehmer berufsunfähig und verweigert sein Versicherer die Zahlung einer BU-Rente, landen diese Streitfälle nicht selten vor Gericht. In seiner aktuellen Ausgabe hat das Verbrauchermagazin Finanztest 143 BU-Urteile ausgewertet – worüber wurde am meisten gestritten?

mehr ...