9. März 2010, 16:32
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Allianz GI: Licht und Schatten im Deutschland-Geschäft

Allianz Global Investors (Allianz GI) sammelte hierzulande im vergangenen Geschäftsjahr 2009 zusätzliche Kundengelder in Höhe von 4,2 Milliarden Euro ein. Während institutionelle Anleger sechs Milliarden Euro beisteuerten, zogen private Investoren allerdings 1,8 Milliarden Euro ab.

Bilanz2-127x150 in Allianz GI: Licht und Schatten im Deutschland-GeschäftDie Problem-Kategorie im Retail-Geschäft der Frankfurter waren Geldmarktprodukte, aus denen insgesamt 4,4 Milliarden Euro abflossen. In Aktienfonds haben Privatkunden dagegen unterm Strich 0,5 Milliarden Euro und in Rentenfonds 1,6 Milliarden Euro eingezahlt.

Die Angebotspalette wird weiter schrumpfen: Um 118 Fonds hat die Fondstochter des Allianz-Konzerns – auch anlässlich der Cominvest-Übernahme Anfang 2009 – den Katalog bereits verkleinert. „Dies wirkt sich positiv auf die Transparenz und letztlich auch auf die Effizienz unseres Angebots aus“, sagt Co-CEO Dr. Thomas Wiesemann. 2010 sollen rund 100 weitere Fonds folgen.

Dass Allianz GI nach dem Verkauf der Dresdner Bank ohne eigenen Bankvertrieb auskommen muss, will James Dilworth, seit Oktober 2009 CEO bei Allianz GI in Deutschland, zu einem Vorteil machen: „Wir wollen den anspruchsvollen Bedürfnissen verschiedener Kundensegmente gerecht werden und uns als Lösungsanbieter für unterschiedliche Vertriebspartner positionieren. Das funktioniert nur, wenn unser Portfolio stimmig ist: angefangen vom Produktangebot und der Performance über unseren Service bis hin zum persönlichen Einsatz jedes Einzelnen.“

Absatzpotenzial dank europäischer Harmonisierung

Den Start in 2010 sehen Dilworth und Wiesemann als geglückt an: Die ersten beiden Monate 2010 hätten ein deutliches Absatzplus gebracht. Das zusätzliche Vermögen habe bis Anfang März bei sieben Milliarden Euro gelegen, 2,9 Milliarden Euro in Publikumsfonds und 4,2 Milliarden Euro in Spezialfonds. International hatte Allianz GI bereits im Vorjahr sowohl von privaten als auch von professionellen Kunden Zuflüsse verzeichnet.

Zusätzliche Wachstumsimpulse erwartet Wiesemann von einer verstärkten Zusammenarbeit auf europäischer Ebene: „Mit der Harmonisierung des regulatorischen Rahmens gleichen sich die Bedingungen zunehmend europaweit an. Mit unserer Präsenz in 13 europäischen Ländern werden wir davon profitieren, dass wir unser Produkt- und Lösungsangebot sowie unsere vertriebsunterstützenden Aktivitäten europaweit skalieren können.” (mr)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Telefonica und Allianz starten Glasfaserprojekt in Deutschland

Der spanische Telekomkonzern Telefonica hat sich beim Glasfasernetz-Ausbau die Allianz als Partner an Bord geholt. Beide Konzerne sollen jeweils zur Hälfte am Gemeinschaftsprojekt beteiligt sein, teilten sie am Donnerstag in Madrid und München mit.

mehr ...

Immobilien

Ab November gilt das neue Gebäudeenergiegesetz

Am 1. November 2020 ist es soweit: Dann werden das Energieeinsparungsgesetz (EnEG), die Energieeinsparverordnung (EnEV) sowie das Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG) von dem neuen Gebäudeenergiegesetz (GEG) abgelöst. Was das für Immobilieneigentümer bedeutet.

mehr ...

Investmentfonds

Die Halver-Kolumne: US-Wahl – So viel mehr als nur eine normale Wahl

Der politische Höhepunkt 2020 steht kurz bevor und die Börsen sind nervös. Aufgrund der unterschiedlichen Ausrichtung der US-Präsidentschaftskandidaten kann man getrost von einer Richtungswahl sprechen. Besonders spannend sind die Fragen, ob bzw. wann es einen Sieger gibt, ein knappes Ergebnis überhaupt akzeptiert oder sogar als Wahlbetrug bezeichnet wird. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

OMGV-Award geht an vier Makler

Zum dritten Mal wurden im Rahmen der DKM die OMGV-Awards für herausragendes Onlinemarketing an Versicherungsmakler verliehen. In diesem Jahr in den Kategorien „Social Media & Content Marketing“, „Zielgruppenstrategie“, „Werbeanzeigen“ und „Neue Medien. Neue Wege.“ Unter den Preisträgern fanden sich alte Bekannte und neue Gesichter. Gemeinsam mit allen Nominierten zeigen sie eindrucksvoll, dass Onlinekommunikation und Digitalisierung kein Trend in der Branche sind, sondern die neue Realtität.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance mit 650-Millionen-Dollar-Closing in San Francisco

Der Asset Manager Deutsche Finance und SHVO Capital haben gemeinsam für ein institutionelles Joint Venture um die Bayerische Versorgungskammer den Gebäudekomplex „Transamerica Pyramid“ in San Francisco erworben.

mehr ...

Recht

Kauf bricht nicht Miete: Tipps für den Verkauf einer vermieteten Wohnung

Erst Vermieten, dann Verkaufen: Eine vermietete Wohnung zu verkaufen stellt Eigentümer vor besondere Herausforderungen. Denn das bestehende Mietverhältnis wirkt sich nicht nur auf den Verkaufspreis aus, auch die Käuferzielgruppe ist eine andere als bei einem unvermieteten Objekt. Welche Besonderheiten Eigentümer beim Verkauf einer vermieteten Wohnung beachten müssen, fassen die Experten des Full-Service Immobiliendienstleisters McMakler zusammen.

mehr ...