7. April 2010, 20:26
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Anlegerstudie: Nachhaltigkeit vor Rendite

Deutschen Investoren ist es wichtiger, ihr Geld verantwortungsvoll zu investieren, als Gewinne einzustreichen. Zumindest erklären knapp zwei Drittel der Befragten in einer aktuellen Untersuchung der Fondsgesellschaft Union Investment, dass sie sich bei einer nachhaltigen Geldanlage mit weniger Rendite zufrieden geben.

Baum-127x150 in Anlegerstudie: Nachhaltigkeit vor RenditeDagegen wollen 35 Prozent auf keinen Fall Einbußen bei der Performance für die gute Sache hinnehmen. Besonders überzeugt von nachhaltiger Kapitalanlage zeigen sich Anleger zwischen 20 und 29 Jahren (45 Prozent). Insgesamt finden 32 Prozent der Befragten Investments, bei denen neben klassischen Kriterien wie zum Beispiel Sicherheit und Gewinn auch ökologische und soziale Aspekte berücksichtigt werden, attraktiv. Als wenig überzeugend bewerten lediglich 27 Prozent derartige Investitionen. Ein Vergleich der Antworten von Frauen und Männern zeigt keine nenneswerten Unterschiede.

„Nachhaltigkeit ist keine Modeerscheinung. Der hohe Stellenwert gerade bei jungen Anlegern unterstreicht, dass das Thema bei der Geldanlage weiter an Bedeutung gewinnen wird. Nachhaltig wirtschaftende Unternehmen setzen Ressourcen effizienter ein und sparen somit Kosten. Davon können auch die Anleger profitieren“, interpretiert Daniel Günnewig, Leiter Produktmanagement bei Union Investment, die Studienergebnisse. (mr)

Foto: Shutterstock

2 Kommentare

  1. […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Mark Förster erwähnt. Mark Förster sagte: Anlegerstudie: Nachhaltigkeit vor Rendite: Deutschen Investoren ist es wichtiger, ihr Geld verant… http://bit.ly/9talmZ … #versicherung […]

    Pingback von Tweets die Anlegerstudie: Nachhaltigkeit vor Rendite - Cash. Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen erwähnt -- Topsy.com — 7. April 2010 @ 21:03

  2. Verantwortungsvolles Investieren ist auch gut für die eigenen Nerven. Eine Investition in DAX-ETFs, statt in DAX-Hebelzertifikate, in Aktienfonds statt in CFDs, das ist die einzigste Möglichkeit ein Vermögen aufzubauen.

    Nachhaltiges und regelmäßiges Sparen und Anlegen, den Zinseszinseffekt ausnutzen und somit langsam aber sicher ein Vermögen aufbauen!

    Ein sehr guter Beitrag!

    Kommentar von Onassis — 7. April 2010 @ 20:43

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Ruhestand: Wohin mit den Rücklagen?

Einer aktuellen Umfrage der Postbank zufolge haben sich 62 Prozent der deutschen Rentner ein finanzielles Polster für den Lebensabend aufgebaut. Wie legt man diesen Vorrat im Alter am besten an und wie verbraucht man ihn sinnvoll?

mehr ...

Immobilien

Baubranche: Boom setzt sich fort – Genehmigungen stagnieren

Im deutschen Bauhauptgewerbe geht die gute Konjunktur weiter. Trotz eines leichten Rückgangs im Vergleich zum Januar registrierten die Betriebe im Februar den höchsten jemals gemessenen Neuauftragswert für diesen Monat.

mehr ...

Investmentfonds

EY: Dax-Konzerne verdienen insgesamt weniger

Die Konjunkturabkühlung hinterlässt Spuren in den Bilanzen der deutschen Börsenschwergewichte. Das zeigt eine aktuelle Auswertung des Beratungs- und Prüfungsunternehmens EY.

mehr ...

Berater

“Kaiser ohne Kleider”: Kritik an Scholz nach geplatzter Fusion

Für Olaf Scholz (SPD) ist es eine mehr als unangenehme Nachricht: Die Fusion von Deutscher Bank und Commerzbank ist geplatzt – ein Projekt, für das sich der Finanzminister ungewöhnlich weit aus dem Fenster gelehnt hatte.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin untersagt Direktinvestments in Paraguay

Die Finanzaufsicht BaFin hat drei Angebote von Vermögensanlagen in Deutschland über den Kauf, die Pflege sowie die Verwertung von Edelholzbäumen untersagt. Anbieter ist die NoblewoodGroup.

mehr ...

Recht

WhatsApp-Party-Einladung kann teuer werden

Bereits zum zweiten Mal hatte ein Jugendlicher per WhatsApp zu einer großen Grillparty aufgerufen. Leider spielte die Polizei da nicht mit und unterband die Veranstaltung auf einem Grillplatz im Landkreis Heilbronn. Zudem kündigte die Beamten an, den finanziellen Aufwand für ihren aufwändigen Einsatz dieses Mal in Rechnung zu stellen. Für die Eltern dürfte der Spaß teuer werden, denn die Privathaftpflicht zahlt nicht.

mehr ...