Anlegerstudie: Nachhaltigkeit vor Rendite

Deutschen Investoren ist es wichtiger, ihr Geld verantwortungsvoll zu investieren, als Gewinne einzustreichen. Zumindest erklären knapp zwei Drittel der Befragten in einer aktuellen Untersuchung der Fondsgesellschaft Union Investment, dass sie sich bei einer nachhaltigen Geldanlage mit weniger Rendite zufrieden geben.

BaumDagegen wollen 35 Prozent auf keinen Fall Einbußen bei der Performance für die gute Sache hinnehmen. Besonders überzeugt von nachhaltiger Kapitalanlage zeigen sich Anleger zwischen 20 und 29 Jahren (45 Prozent). Insgesamt finden 32 Prozent der Befragten Investments, bei denen neben klassischen Kriterien wie zum Beispiel Sicherheit und Gewinn auch ökologische und soziale Aspekte berücksichtigt werden, attraktiv. Als wenig überzeugend bewerten lediglich 27 Prozent derartige Investitionen. Ein Vergleich der Antworten von Frauen und Männern zeigt keine nenneswerten Unterschiede.

„Nachhaltigkeit ist keine Modeerscheinung. Der hohe Stellenwert gerade bei jungen Anlegern unterstreicht, dass das Thema bei der Geldanlage weiter an Bedeutung gewinnen wird. Nachhaltig wirtschaftende Unternehmen setzen Ressourcen effizienter ein und sparen somit Kosten. Davon können auch die Anleger profitieren“, interpretiert Daniel Günnewig, Leiter Produktmanagement bei Union Investment, die Studienergebnisse. (mr)

Foto: Shutterstock

2 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.