Anzeige
Anzeige
3. Februar 2010, 13:32
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Berenberg: Nord LB raus, Gesellschafter übernehmen

Die Hamburger Privatbank Berenberg ist wieder im Mehrheitsbesitz ihrer Gesellschafter. Die Norddeutsche Landesbank (Nord LB) hat sich von ihrem 25-prozentigen Anteil am Traditionsinstitut getrennt. Das Aktienpaket wurde von den persönlich haftenden Inhabern sowie der Familie Berenberg übernommen.

Dr Hans-Walter Peters 2009-127x150 in Berenberg: Nord LB raus, Gesellschafter übernehmen

Hans-Walter Peters

Die Beteiligung der Familie von Berenberg-Gossler sowie der drei Gesellschafter Hans-Walter Peters, Andreas Brodtmann und Hendrik Riehmer klettert damit von 33 auf 58 Prozent. Sie halten erstmals seit 1960 wieder die Mehrheit an dem 1590 gegründeten Geldhaus.

„Die Unabhängigkeit ist für einen Privatbankier essenziell; darum freuen wir uns, dass die Gesell­schafter und die Familie die Möglichkeit bekommen, die bisher von der Nord LB gehaltenen Anteile zu erwerben“, erklärte Dr. Hans-Walter Peters, der Sprecher der persönlich haftenden Gesell­schafter der Berenberg Bank.

“Berenberg war für die Nord LB immer ein rentables Finanzinvestment. Trotzdem haben wir dem Wunsch von Berenberg, unseren Anteil zu übernehmen, gerne entsprochen. Die Transaktion unterstreicht unsere Strategie der Konzentration auf die Kerngeschäftsfelder”, teilte die Norddeutsche Landesbank mit.

Über die Konditionen des Verkaufs haben beide Seiten Stillschweigen vereinbart. Die Transaktion bedarf noch der Zustimmung durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht.

Die Berenberg Bank befindet sich damit weiter im Aufwind. Das Institut profitiert im Private Banking vom Niedergang des Kölner Wettbewerbers Sal. Oppenheim, der im Zuge der Finanzkrise in Schieflage geriet und von der Deutschen Bank geschluckt wird. Mit der jetzigen Transaktion verschwinden auch die letzten Zweifel an der Unabhängigkeit Deutschlands ältester Privatbank.

Nach dem Aus von Sal. Oppenheim stärken die Hanseaten damit ihre Position gegenüber den verbleibenden Konkurrenten M.M. Warburg, Hauck & Aufhäuser und Metzler. Ein wenig getrübt wird das Bild des Krisengewinners lediglich durch den geplanten Verkauf des erst vor einem halben Jahr gegründeten Emissionshauses Berenberg Invest.

Neben der Familie und den persönlich haftenden Gesell­schaf­tern sind die Familie Reemtsma (15 Prozent; seit 1982), der Fürst Fürstenberg (15 Prozent; seit 1987) und die belgische Compagnie du Bois Sauvage (zwölf Prozent; seit 2001) an der Beren­berg Bank beteiligt. (hb)

Foto: Berenberg Bank

Anzeige

1 Kommentar

  1. Verkauf B.-Anteile der Nord/LB zurück an Berenberg

    Kommentar von jm — 14. Februar 2010 @ 22:07

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Die Riester-Retter: Versicherer, Vermittler, Analysehäuser und Politik sind gefragt

Die Kritik an der Riester-Rente hält sich wacker. Branchenübergreifend wird die Existenz dieser Vorsorgeform immer wieder hinterfragt. Aber gerade in Zeiten von sinkenden Zinsen sollte Riester eigentlich hoch im Kurs stehen.

Gastbeitrag von Peter Schneider, Morgen & Morgen

mehr ...

Immobilien

“Weiter gute Voraussetzungen für Kapitalanleger”

Die vermietete Wohnung als Kapitalanlage steht bei Privatanlegern hoch im Kurs. Über die immense Nachfrage und wichtige Kriterien bei der Auswahl sprach Cash. mit Juliane Mann, Vorstand Vertrieb und Marketing der Project Immobilien Wohnen AG.

mehr ...

Investmentfonds

Ökoworld in Scale notiert

Die Ökoworld AG mit Sitz in Hilden ist neues Mitglied von Scale, dem neuen Index der Frankfurter Börse für kleine und mittlere Unternehmen.

mehr ...

Berater

Ertrags-Nießbrauch: Firmenanteile schenken, Gewinne behalten

Das Maklerunternehmen soll nach und nach an die nächste Generation übertragen werden, aber die generierten Gewinne sollen den Beschenkten noch nicht zufliessen? Die Lösung: Schenker können sich an den verschenkten Unternehmensanteilen einen Nießbrauch einräumen lassen.

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A+“ für Ökorenta Erneuerbare Energien IX

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet den Sachwertfonds „Erneuerbare Energien IX“ der Ökorenta aus Aurich mit insgesamt 82 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A+).

mehr ...

Recht

Möblierte Wohnungen: Checkliste für Vermieter

Möblierte Wohnungen auf Zeit mieten zu können ist für Mieter und Vermieter praktisch. Auch wenn Mieter und Vermieter in der Regel Privatpersonen sind, müssen sie einige wichtige Punkte beachten. Der Immobilienverband IVD hat eine Checkliste erstellt.

mehr ...