Anzeige
9. September 2010, 17:16
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Credit Suisse: 13 auf einen Schlag

Credit Suisse listet gleich 13 weitere ETFs im Xetra-Börsenhandel, die verschiedene Schwellenland-Indizes abbilden. Mit den neuen Offerten verabschieden sich die Schweizer vom direkten Aktienkauf, replizieren die Indizes stattdessen mit Swaps und Derivaten.

Brasil-logo-127x150 in Credit Suisse: 13 auf einen Schlag Derartige ETF-Konzepte gelten als intransparent, die Swap-Geschäfte sind nicht insolvenzgeschützt. Levente Kulcsar, Leiter ETFs Deutschland und Österreich, erklärt zu diesen Punkten: „Transparenz in unseren ETFs ist weiterhin ein wichtiger Teil unserer Philosophie. Deshalb wird bei der neuen ETF-Generation die Zusammensetzung des Trägerportfolios täglich auf unserer Webseite publiziert. Ein Novum auf dem Markt der synthetischen ETFs ist auch, dass das Adressausfallrisiko gegenüber der Credit Suisse als Swap-Partner täglich auf Null zurückgesetzt wird.“

Damit erweitert die Credit Suisse ihr Angebot an Exchange Traded Funds auf insgesamt 45 ETFs. Unter den Neuen sind drei regionale ETFs – MSCI EM Asia, MSCI EM Latin America und MSCI EM EMEA – sowie ETFs für einzelne Länder in diesen Regionen einschließlich Brasilien, Russland, China und Indien.

Als besonders aussichtsreich präsentieren die Eidgenossen den CS ETF (IE) auf den CSI 300. „Mit diesem Produkt bietet die Credit Suisse als erster ETF-Anbieter europäischen Investoren Zugang zu den A-Shares des chinesischen Aktienmarktes, die für ausländische Anleger nicht direkt zugänglich sind“, erklärt ETF-Chef Dan Draper.  Der Index repliziert die Performance der 300 größten Unternehmen auf dem chinesischen Festland, die an den beiden zentralen Börsen des Landes (Schanghai und Shenzhen) notiert sind.

Die jährlichen Kosten für die Verwaltung liegen je nach Produkt zwischen 0,52 und 0,71 Prozent. (mr)

Foto: Shutterstock

Anzeige

1 Kommentar

  1. schau dir mal die ETF von Südamerika an.

    Kommentar von henner — 15. September 2010 @ 18:25

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselungsstandard

SicherheitsforscheSicherheitsforscher der Katholischen Universität Löwen haben eine gravierende Sicherheitslücke in dem Verschlüsselungsprotokoll WPA2 entdeckt, mit dem WLAN-Netze abgesichert werden. Ob die Lücke nur unter Laborbedingungen auftritt oder auch von Cyberkriminellen ausgenutzt werden kann, ist noch unklar.

mehr ...

Immobilien

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...

Investmentfonds

ETF-Anleger gehen höheres Risiko ein

Seit Jahresbeginn ist dem europäischen ETF-Markt mit 74 Milliarden Euro doppelt so viel Kapital wie im Vorjahreszeitraum zugeflossen. Besonders stark profitiert haben Aktienfonds. Welche weiteren Trends sich am europäischen ETF-Markt durchsetzen:

mehr ...

Berater

Fondskonzept und DGFRP beschließen IT-Kooperation

Wie die Deutsche Gesellschaft für Ruhestandsplanung (DGFRP) und der Illerstissener Maklerpool Fondskonzept mitteilen, arbeiten sie ab dem 1. November in der Informationstechnologie zusammen. Hierzu bündeln die beiden Maklerdienstleister ihre IT-Lösungen und fassen Ressourcen in den Sparten Investment und Versicherungen zusammen.

mehr ...

Sachwertanlagen

HTB-Zweitmarktfonds knacken Marke von 100 Millionen Euro

Die HTB Gruppe aus Bremen hat für ihre Serie von Immobilien-Zweitmarktfonds bislang insgesamt 100 Millionen Euro Eigenkapital eingeworben. Auch die Platzierung des aktuellen Fonds läuft gut.

mehr ...

Recht

LV-Standmitteilungen: Klare Standards müssen her

Die aktuelle Gesetzesnovelle zu den Standmitteilungen ist ein wichtiger Schritt in Richtung Transparenz und Vollständigkeit. Doch eine Garantie für bessere Verständlichkeit ist sie nicht.

Gastbeitrag von Henning Kühl, Policen Direkt

mehr ...