DDV: Derivate-Handel nimmt deutlich zu

Das Auf und Ab an den Aktienmärkten hat im vergangenen Monat zu einem deutlichen Anstieg des Derivate-Handels an den deutschen Börsen geführt. Die Umsätze von Anlagezertifikaten und Hebelprodukten nahmen im August laut Statistik des Deutschen Derivate Verbands (DDV) um 11,4 Prozent auf 4,41 Milliarden Euro zu.

steigern wachsen wachstum zulegen wendepunktDie Zahl der Kundenaufträge stieg demnach gegenüber dem Vormonat um elf Prozent auf 508.795 Orders. Die durchschnittliche Auftragsgröße stieg im gleichen Zeitraum von  8.634 Euro auf 8.665 Euro.

Während der Handel mit Zertifikaten sich im August um 14,6 Prozent auf ein Volumen von 2,73 Milliarden Euro erhöhte, kletterte er bei den Hebelprodukten wie Optionsscheinen und Knock-Out-Papieren um 7,9 Prozent auf 2,03 Milliarden Euro.

Die Emissionstätigkeit der Emittenten nahm im vergangenen Monat ebenfalls spürbar zu. Die Banken ließen an den Börsen in Stuttgart und in Frankfurt 62.835 neue Zertifikate und Hebelprodukte listen. Unter Berücksichtigung der ausgelaufenen Produkte waren bei den Handelsplätzen 475.441 Anlagezertifikate und Hebelprodukte notiert, so die DDV-Statistik.

Die Rangliste der Emittenten wurde von der Deutschen Bank, der Commerzbank und der Royal Bank of Scotland angeführt. Insgesamt vereinten diese drei Institute 54,3 Prozent der Marktanteile auf sich. (hb)

Foto: Shutterstock

5 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.