6. Januar 2010, 10:53
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

ERA Resources: Goldpreis zieht ab Januar wieder an

Die Korrektur beim Goldpreis ist abgeschlossen. Zu dieser Einschätzung kommt die Augsburger Fonds- und Investmentboutique ERA Resources. „Im Januar wird Gold seinen langfristigen Aufwärtstrend fortsetzen und an die erfolgreiche Vorjahresentwicklung anknüpfen“, erklärt ERA-Rohstoffexperte Werner J. Ullmann.

Foto-Werner-Ullmann ERA-Resources-127x150 in ERA Resources: Goldpreis zieht ab Januar wieder an

Werner J. Ullmann, ERA Resources

Dass der Goldmarkt in einer festen Verfassung ist, zeige unter anderem der Branchen-Index HUI (Amex Gold Bugs Index). Das Barometer zeichnet die Entwicklung des Goldpreises normalerweise in einem zwei- bis dreifachen Hebel nach. „Hier haben wir eine fundamental gesunde Entwicklung, in der die Junior-Werte beginnen, zum Goldpreis aufzuschließen“, so Ullmann. Er sieht für 2010 gute Chancen, dass die Minenaktien den Gesamtmarkt in den Schatten stellen können.

Auch Silber mit Luft nach oben

Während Gold im vergangenen Jahr um 24 Prozent zulegte, stieg der Silberpreis sogar um 48 Prozent (in US-Dollar). Das weiße Metall wird auch weiterhin stärker als der Goldpreis anziehen, ist sich Ullmann sicher. „Silber notiert nach wie vor etwa 21 Prozent unter seinem Höchstkurs im März 2008 von 21,35 US-Dollar und besitzt auch bei stagnierendem Goldpreis noch Aufwärtspotenzial.“ (hb)

Mehr zum Thema:

Werner J. Ullmann im cash-online-Interview

Dossier: Edelmetalle

Foto: ERA Resources

Ihre Meinung



 

Versicherungen

DIA: Rentenkommission steht mit leeren Händen da

„Aufgabe nicht erfüllt. Dieses knappe Fazit müsste die Rentenkommission heute bei der Vorstellung ihrer Ergebnisse ziehen, wenn sie ehrlich wäre“, erklärte Klaus Morgenstern, Sprecher des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA).

mehr ...

Immobilien

Wichtige Schutzmaßnahmen für Kleinvermieter und kleine Immobilienunternehmen fehlen noch

„Die Kündigungsschutzmaßnahmen für Mieter sind wichtig und richtig. Gleichwohl darf die Rettung der Mieter nicht bei den Vermietern abgeladen werden. Der Kleinvermieterschutz kommt derzeit zu kurz. Private Kleinvermieter dürfen nicht zu den großen Verlierern der Hilfsmaßnahmen in der Corona-Krise werden.“ Das sagt Jürgen Michael Schick, Präsident des Immobilienverbandes Deutschland IVD, heute nach der Verabschiedung des umfangreichen Corona-Hilfspakets im Bundesrat.

mehr ...

Investmentfonds

Banken werden die Rezession besser meistern, als vom Markt erwartet

Ein Kommentar von Sebastian Angerer und Ivor Schucking, Research Analysts bei der Legg-Mason-Boutique Western Asset Management, zu den Perspektiven der Banken bei einem Konjunktureinbruch.

mehr ...

Berater

AfW bietet Übersicht zu Corona-Fördermitteln

Die Bundesregierung hat ein umfangreiches Hilfspaket für Unternehmer zusammengestellt, um die Folgen der Coronakrise zumindest abzumildern. Der AfW Bundesverband Finanzdienstleistung gibt nun allen Vermittlern eine Übersicht über mögliche Fördermöglichkeiten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Holland-Fonds mit Gesamtüberschuss

Die Lloyd Fonds Gruppe hat im März 2020 ein Fondsobjekt in Utrecht an einen französischen institutionellen Investor verkauft. Das teilt das Unternehmen anlässlich der Vorlage des Geschäftsberichts 2019 mit. Die BaFin erteilte zudem eine weitere KWG-Zulassung. Die Hauptversammlung wird wegen Corona verschoben.

mehr ...

Recht

EuGH: Widerrufsrecht im Darlehensvertrag muss klar formuliert sein

Darlehensverträge müssen klare und für Verbraucher verständliche Hinweise auf den Beginn von Widerspruchsfristen enthalten. Dies hat der Europäische Gerichtshof am Donnerstag zu einem Fall aus Deutschland klargestellt (Rechtssache C-66/19).

mehr ...