11. März 2010, 14:29
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Erster Islam-konformer Mischfonds von Meridio

Der Kölner Vermögensverwalter Meridio bringt den ersten aktiv gemanagten Islam-konformen Mischfonds an den deutschen Markt. Der Meridio Global Islamic Multi Asset (LU0442310859) soll die Bedürfnisse der Muslime aufnehmen und als Ethik-Investment zugleich für Nicht-Muslime interessant sein.

Koran-127x150 in Erster Islam-konformer Mischfonds von MeridioNach Einschätzung des Fondsinitiators Uwe Zimmer, der sowohl Gründer und Vorstandsvorsitzender von Meridio als auch Vorstandsmitglied der Deutsch-Arabischen Gesellschaft ist, hat der Markt für Islam-konforme Investments enormes Potenzial. Weltweit seien bereits rund eine Billion Euro in diesem Sektor angelegt – und das Wachstum betrage jedes Jahr zwischen 15 und 20 Prozent. Im Gegensatz zu Großbritannien oder Frankreich gehe der Boom an Deutschland allerdings bislang vorbei, so Zimmer.

Eine aktuelle Studie des Instituts for Islamic Banking  and Finance beziffert das Marktpotenzial für Islam-konforme-Produkte im Privatkundensektor hierzulande auf rund 1,2 Milliarden Euro pro Jahr. In Deutschland leben rund 4,3 Millionen Muslime, vor allem türkischer Herkunft. Ihr Jahreseinkommen liegt der Analyse zufolge bei 16 bis 20 Milliarden Euro, insgesamt haben sie 22 bis 38 Milliarden Euro gespart. Über 70 Prozent dieser Muslime in Deutschland haben Interesse an Islam-konformen Finanzprodukten, so die Untersuchung.

Kein Wunder also, dass Meridio diese Zielgruppe ins Auge fasst. Der neue Multi-Asset-Fonds hat seinen Anlageschwerpunkt in Aktien und islamischen Zertifikats-Strukturen, sogenannten Sukuks. Über die Einhaltung der Investmentkriterien wacht eine Ethik-Kommission, die sich aus drei Gelehrten zusammensetzt, die neben der umfassenden theologischen Ausbildung laut Meridio auch über ein fundiertes ökonomisches Wissen verfügen.

Die islamischen Anlageregeln: Geldzinsen sind untersagt – Geld besitzt keinen inneren Wert und darf daher nicht als Handelsware genutzt werden. Zudem sind hochspekulative Geschäfte sowie Anlagen in Branchen wie Alkohol, Tabak, Glücksspiel, Rüstungsgüterindustrie oder Pornografie tabu. Oberste Prinzipien sollen die Wahrung von Gerechtigkeit, der faire Umgang sowie die Harmonie von individueller Freiheit und gesellschaftlicher Verantwortung sein.

Provisionen fallen beim Meridio-Fonds dennoch an: Anleger zahlen maximal fünf Prozent Ausgabeaufschlag. Die Verwaltungsgebühr gibt der Anbieter mit bis zu 1,5 Prozent pro Jahr an. Erzielt das Investment mehr als fünf Prozent Wertzuwachs, erhält das Management zudem eine 15-prozentige Performancegebühr.

Bereits seit September 2008 bietet Allianz Global Investors Scharia-konforme Aktienfonds in Deutschland an. (hb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Concordia Versicherungen leiten Vorstandswechsel ein

Bei den Concordia Versicherungen kündigt sich für 2020 ein Führungswechsel an: Nach über 25 Jahren, davon 18 Jahre an der Spitze der Concordia, wird Dr. Heiner Feldhaus zum 29. Februar 2020 die Leitung des Konzerns übergeben und sich in den Ruhestand verabschieden.

mehr ...

Immobilien

Wo Düsseldorf Köln beim Immobilienkauf abhängt – und umgekehrt

Welche rheinische Großstadt liegt beim Immobilienkauf vorne: Düsseldorf oder Köln? Der Baufinanzierer Hüttig & Rompf analysiert in seinem neuen Marktreport „Immobilienfinanzierung Köln / Düsseldorf“ die typischen Käufer in beiden Städten. 
mehr ...

Investmentfonds

Moventum: Defensivere Ausrichtung der Portfolios

Moventum Asset Management richtet seine Portfolios angesichts der steigenden Risiken defensiver aus. Das wurde nach der quartalsweisen Asset-Allokation-Konferenz beschlossen. „Die Weltwirtschaft wächst langsamer, das Risiko einer Rezession hat signifikant zugenommen“, sagt Sascha Werner, Portfoliomanager bei Moventum AM.

mehr ...

Berater

Zinstief drückt Bankgewinne – womöglich Strafzinsen für mehr Kunden

Das Zinstief wird zur Dauerbelastung für Deutschlands Banken und Sparkassen – und könnte bald auch zu Lasten von mehr Kunden gehen. Ein weiterer Rückgang der Gewinne der Institute in den nächsten Jahren sei “sehr wahrscheinlich”, stellten die Finanzaufsicht Bafin und die Deutsche Bundesbank am Montag fest.

mehr ...

Sachwertanlagen

PATRIZIA erwirbt Wohnanlage in Aarhus, Dänemark

Die PATRIZIA AG, der globale Partner für paneuropäische Immobilieninvestments, hat zusammen mit Universal-Investment im Auftrag der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) ein Wohnbauprojekt mit 136 Einheiten im dänischen Aarhus erworben. Der Ankauf erfolgte im Rahmen einer off-market Transaktion. Verkäufer ist ein Konsortium privater Investoren.
mehr ...

Recht

ifo Institut sieht Licht und Schatten im Klimapaket

Das ifo Institut sieht im Klimapaket Licht und Schatten. Die CO2-Bepreisung über Zertifikate sei der richtige Weg. Die Vorgabe von festen CO2-Preisen bis 2025 sei jedoch mit einem funktionierenden Zertifikatesystem unvereinbar. Ein Kommentar von Clemens Füst, Präsident des ifo Instituts.

mehr ...